Fußball

In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost

Armen Shavershyan musste beim Auswärtsspiel des FCR beim TuSEM Essen vorsichtshalber früh vom Platz.
+
Armen Shavershyan musste beim Auswärtsspiel des FCR beim TuSEM Essen vorsichtshalber früh vom Platz.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Landesliga: Der FCR verteidigt durch ein 1:1 bei TuSEM die Spitze – 09/35 unterliegt mit 2:4.

Von Fabian Herzog

Eine Fußball-Tour durch Essen – der Spielplan der Landesliga schreit an diesem Sonntag förmlich danach. Der SV 09/35 Wermelskirchen ist schon um 13.30 Uhr beim ESC Rellinghausen zu Gast, zwei Stunden später tritt der FC Remscheid beim TuSEM Essen an. Unterm Strich gibt´s in Essen aber nur Magerkost: Die Wermelskirchener unterliegen mit 2:4 (1:1), der FCR holt immerhin ein 1:1 (0:0)-Remis.

Erste Station: das Manfred-Scheiff-Stadion, Heimspielstätte des ESC Rellinghausen. 09/35-Trainer Sebastian Pichura, am Morgen erst von einem Kurztrip aus Holland zurückgekehrt, sitzt seine Gelb-Rot-Sperre ab und deshalb zu Beginn des Spiels recht entspannt auf der Steintribüne. Seine Mannschaft bestätigt den starken Eindruck der bisherigen Saison und gestaltet die Partie beim amtierenden Vizemeister ausgeglichen. Erst ein schlimmer Fehler von Alex Kelm, der den Ball als letzter Mann vertändelt, führt zum Rückstand (30.). Doch die Wermelskirchener, ohne Tom Paß (Urlaub), Luca Lilliu und Benjamin Wünschmann (beide krank) angetreten, zeigen, wie gefestigt sie sind. Nach klasse Flanke von Maxim Vlasiuc gleicht Aydin Türksoy per Kopf aus (36.).

„Auf dem kleinen Platz sollte man besser Neun gegen Neun spielen.“

Marcel Heinemann, FCR-Trainer

In Durchgang zwei leisten sich die Wermelskirchener eine fatale unkonzentrierte Phase, die Rellinghausen zu zwei Toren nutzt (53./59.). „Wir hauen uns die Dinger selber rein“, ärgert sich Pichura. Wobei das 2:1 des ESC zumindest zweifelhaft ist, Jan Nsu Kayalas Klärungsversuch soll zu spät gekommen sein. Sah aber nicht danach aus, als ob der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie gewesen wäre. Ärgerlich. Die Gäste geben aber nicht auf und verkürzen durch Eray Yigiters Kopfball nach einer Ecke von Yannick Raufeiser (67.). Zu mehr reicht es aber nicht. In der Nachspielzeit machen die Essener den Sack zu. „Eine völlig unnötige Niederlage“, schimpft der Trainer.

Zweite Station: der Sportplatz am Fibelweg in Essen-Margarethenhöhe. Dort sind die TuSEM-Fußballer zu Hause. Auf einem kleinen Kunstrasen haben die Remscheider lange ihre liebe Mühe und schaffen es nicht, die Favoritenrolle des Spitzenreiters beim Aufsteiger auf den Platz zu kriegen. Eine Folge davon: Armen Shavershyan muss gelb-rot-gefährdet schon früh runter. Viel läuft bei den Gästen nicht zusammen. Ein parierter Freistoß von Germano Bonanno (41.) ist in Durchgang eins ihre größte Chance.

Nach dem Seitenwechsel ist der FCR spielbestimmend, ohne dabei aber so richtig zwingend zu werden. Was auf dem Mini-Spielfeld allerdings auch durchaus schwierig ist. „Da sollte man besser Neun gegen Neun spielen“, kommentiert Trainer Marcel Heinemann die Maße süffisant. Sein Team gerät dann auch noch durch eine Standardsituation in Rückstand (79.). Es droht die zweite Saisonniederlage und der Verlust der Tabellenspitze. Doch dann schlägt Joker Bambi zu. Der eingewechselte Sebastian Bamberg nutzt einen groben Abwehrschnitzer der Essener, erläuft einen viel zu kurzen Rückpass und gleicht aus (84.). Dabei bleibt es, was Heinemann einzuschätzen weiß: „Ich bin jetzt nicht zutiefst enttäuscht, und manchmal muss man sich eben mit einem Punkt zufriedengeben.“ 

Schema

FCR: Horn, Buscemi, Babic, Kacmaz, Oberlies (85. Lüttenberg), Shavershyan (27. Köseoglu), Saibert, Bonanno, Dantas (60. Maresch), Posavec (60. H. Al Khalil), Di Donato (70. Bamberg).

SV 09/35: Klüppelberg, Kelm (56. Circir), Streit, Kayala (64. Cetin), Vlasiuc, Raufeiser, August (80. Baldé), Mampuya (76. Eryürük), Yigiter, Fronia (56. Demir), Türksoy.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
WTV II mit Neuzugang
WTV II mit Neuzugang
WTV II mit Neuzugang
Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft

Kommentare