Handball

Im Derby werden die Weichen gestellt

Fokussiert und kompromisslos: Lukas Galla und der WTV werden trotz vieler bestehender Querverbindungen zum TVW voll auf Sieg spielen. Foto: Michael Sieber
+
Fokussiert und kompromisslos: Lukas Galla und der WTV werden trotz vieler bestehender Querverbindungen zum TVW voll auf Sieg spielen.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Landesliga: HGR II empfängt Rade/Herbeck, der WTV den Nachbarn aus Witzhelden.

Von Lars Hepp und Fabian Herzog

HG Remscheid II – HSG Radevormwald/Herbeck (Sa., 17 Uhr, Sporthalle Neuenkamp). Beide Mannschaften hätten sich zu diesem Zeitpunkt sicher bessere Leistungen und natürlich auch mehr Punkte gewünscht. Fest steht, dass sich nur der Sieger weiter in der Spitzengruppe aufhalten wird und der Verlierer erst einmal im breiten Mittelfeld verschwindet. „Für uns ist das ein ganz besonderes Spiel und wir denken, dass es im Moment ein guter Zeitpunkt ist, um gegen diesen Gegner anzutreten“, erklärt HGR-II-Trainer Fabian Flüß, dem die Probleme der HSG nicht verborgen geblieben sind. Leo Bona muss pfeifen, Björn Wittmaack hat sich in den Urlaub verabschiedet.

Aufseiten der Bergstädter will man nun bis Weihnachten eine Serie starten und keinen Punkt mehr abgeben. Spielertrainer Roman Warland und Sebastian Droste können aufgrund von Verletzungen nicht aktiv ins Geschehen eingreifen. „Zum Glück sind die bisherigen Ergebnisse so ausgeglichen, dass nach oben hin nichts entschieden ist“, meint Warland.

Ohligser TV – Bergische Panther III verlegt. Kurzfristig baten die Solinger wegen Corona-Verdachtsfällen um eine Verlegung. Dem stimmte die Panther-Dritte zu und konnte sich mit dem OTV auch schon auf einen Nachholtermin einigen. Ausgetragen wird die Begegnung nun am 20. Januar 2022 um 20 Uhr. Das spielfreie Wochenende kommt der Mannschaft von Boris Komuczki und Timo Adams auch nicht gänzlich ungelegen, da die personelle Lage weiterhin angespannt ist. Seit dem Nachholspiel vergangene Woche fällt nun auch noch Moritz Gwosdz mit einer ausgekugelten Schulter aus.

Wermelskirchener TV – TV Witzhelden (Sa., 18.30 Uhr, Sporthalle am Schwanen). Wie dicht die Leistungsstärke der Teams der Spitzengruppe in dieser Saison beisammen ist, beweist der Blick auf die Tabelle. Zwischen Platz eins, den der Vohwinkeler STV belegt, und dem Tabellenachten Wermelskirchener TV liegen gerade einmal zwei magere Pünktchen. „Von daher rechnen wir uns auch diesmal wieder einiges aus. Allerdings muss dafür eine Steigerung her, und in kämpferischer Hinsicht müssen wir von Beginn an alles reinwerfen“, sagt Trainer Jacek Krajnik vor dem Aufeinandertreffen mit dem zweitplatzierten Team aus Witzhelden.

Zu einem spannenden Wiedersehen kommt es am Samstag mit den früheren Wermelskirchener Spielern Manuel Wichert, Jens Cornelsen und Niklas Empersmann. Aufseiten des WTV ist noch wegen kurzfristiger Verletzungen und Krankheiten ungewiss, welche Besetzung Krajnik überhaupt ins Rennen wird schicken können. Erst kurz vor dem Anwurf wird darüber wohl Klarheit herrschen.

Bergischer HC III – ATV Hückeswagen (Sa., 19 Uhr). Sieben Niederlagen aus den ersten sieben Partien bedeuten für die Hückeswagener aktuell den letzten Rang. Dazu beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer bereits fünf Punkte. „Der Geist in der Mannschaft stimmt aber weiterhin“, betont Trainer Bernd Mettler, der immer noch mit erheblichen personellen Problemen zu kämpfen hat. Daniel Bangert, Roman Göhlich, Maximilian Cantow, Fabio Krempel und Lukas Kunz stehen aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung. Dazu muss Sascha Siebert in der 3. Liga pfeifen.

Nachholpartie

In einer vom 7. Spieltag verlegten Begegnung setzte sich der Vohwinkeler STV unter der Woche beim Wald-Merscheider TV mit 27:25 durch und übernahm durch das bessere Torverhältnis gegenüber dem TV Witzhelden punktgleich die Tabellenführung. Karsten Mühlenhaupt, der Top-Torjäger der Landesliga-Gruppe 2, traf zum wiederholten Mal zweistellig (11/2).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare