Rollhockey

IGR-Spieler rennen und machen sich als Team fit

So genau wie die Taktik beim Rollhockey braucht Trainer Timo Meier die Lauf-Challenge nicht zu erklären. Los – und fertig! Foto: Michael Sieber
+
So genau wie die Taktik beim Rollhockey braucht Trainer Timo Meier die Lauf-Challenge nicht zu erklären. Los – und fertig!
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Bundesligist startet ohne Rollen.

Von Andreas Dach

Kreativität ist in Coronazeiten ein gefragtes Gut. Immer wieder versuchen Vereine, ihre Mitglieder bei Laune zu halten, indem sie ihnen besondere Trainingsangebote machen. Bei den Männern der IGR Remscheid hat man sich nun entschieden, im Januar 2021 exakt 1000 Kilometer zu laufen. Am ersten Tag des neuen Monats geht es für den Rollhockey-Bundesligisten los, am 31. Januar wird ein Haken dran gemacht. Es wird abgerechnet.

Möglich wird dieser Wettbewerbs-Charakter durch eine praktische Lauf-App. „Wir wollen etwas für die Grundlagenausdauer tun“, sagt Trainer Timo Meier. Deshalb hat man sich für die Unterstützung von „Teamfit“ entschieden, das gute Möglichkeiten bietet, das Geleistete abzubilden. Das Beste daran ist: Alle können mitmachen: Spieler, Trainer und Betreuerstab. Es geht nicht ums Tempo, sondern um die Kilometer. Die Strecken können gejoggt, aber auch gewalkt werden. So sind alle an der Aktion beteiligt, die auch motivierenden Charakter haben und jeden einbinden soll. Noch einmal Meier: „Jeder Meter zählt für das Team.“

Wann sich der Einzelne auf den Weg macht, ist völlig egal. Wichtig ist nur, dass er dann nicht vergisst, seine Lauf-App zu aktivieren. Werden die geplanten 1000 Kilometer geschafft, wird die IGR eine Prämie für die Mannschaftskasse ausloben. Zudem ist vorgesehen, die ersten Drei mit Extrapreisen zu belohnen. Wie diese aussehen werden – abwarten. Gibt es Favoriten? Sicher ganz vorne erwartet werden muss Fabian Selbach. Doch auch Alex Ober kann sich gut motivieren. Und dann wären da Meier selbst und Lukas Kuhn aus dem Trainerteam. Sie laufen ebenfalls gerne und viel. „Wir sind echt mal gespannt“, sagt Meier. Wissend, dass es auch eine Frage der Zeit ist, wer sich wie oft die Laufschuhe überstreifen kann.

Auf alle Fälle eine willkommene Abwechslung. Zuletzt hatte sich die Mannschaft immer einmal pro Woche online getroffen – für gemeinsame Kraft und Stabilisationsübungen an jedem Donnerstagabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.

Kommentare