Rollhockey

IGR-Coach macht eine klare Ansage

Timo Meier, der Sportliche Leiter des Rollhockey-Bundesligisten IGR Remscheid (l.), stand beim Trainingsauftakt seinen Mann am Grill.
+
Timo Meier, der Sportliche Leiter des Rollhockey-Bundesligisten IGR Remscheid (l.), stand beim Trainingsauftakt seinen Mann am Grill.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Rollhockey-Bundesliga: Remscheider starten mit öffentlichem Training in die Vorbereitung.

Von Peter Kuhlendahl

In der vergangenen Woche begann mit einem leichten Einrollen die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison. An diesem Dienstag ist nun der eigentliche Startschuss der Trainingseinheiten des Rollhockey-Bundesligisten IGR Remscheid auf die Meisterschaftsrunde 2022/23 gefallen.

Allerdings mal auf einem anderen Weg, da die Remscheider in der Sporthalle Hackenberg eine öffentliche Einheit abgehalten hatten. Dazu gab es auch ein paar Würstchen vom Grill und das eine oder andere Kaltgetränke. Initiiert hat die Aktion der neue Sportlicher Leiter Timo Meier, der bekanntlich auch in den vergangenen Wochen einiges im Verein umgekrempelt hatte. „Wir wollten was Neues ausprobieren. Dass uns die Fans nicht gleich die Halle einrennen, war doch klar“, kommentierte Meier den Umstand, dass Spieler, Trainer und Vereinsmitglieder weitestgehend unter sich blieben. „Aber die Arbeit, die Timo bisher geleistet hat, und das, was er bereits bewegt hat, ist sensationell“, sagt IGR-Trainer Marcell Wienberg.

Was bei allen Neuerungen bleibt, ist aber, dass ab sofort sportlich hart gearbeitet wird. Zwei Einheiten stehen nun in der Woche auf dem Programm. Ersatzlos gestrichen wurde derweil die dritte montägliche Einheit in einem Fitnessstudio. Wienberg: „Die Jungs müssen aber selbst was tun und dies auch belegen.“

Bevor es am 24. September in der Bundesliga mit der Partie gegen den Deutschen Meister Germania Herringen losgeht, steht für die IGR am ersten September-Wochenende die Teilnahme an einem Turnier beim RSV Weil auf dem Programm. Eine Woche vor dem Saisonstart geht es zum Supercup nach Cronenberg.

Fehlen wird bei beiden Veranstaltungen allerdings Nationalspieler Alexander Ober, der sich beim lockeren Aufgalopp in der vergangenen Woche einen Nasenbeinbruch zugezogen hat. „Er ist unglücklich mit Yannick Peinke zusammengeprallt“, berichtete der IGR-Coach. Ob es zum Saisonstart reicht, bleibt abzuwarten.

Derweil hat Marcell Wienberg vor seiner dritten Amtszeit an der Remscheider Bande eine ganz klare Zielsetzung für die neue Spielzeit: „Wir wollen Deutscher Meister werden und auch den nationalen Pokal gewinnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Geile Leute und geile Strecke sorgen für Spaß
Geile Leute und geile Strecke sorgen für Spaß
Geile Leute und geile Strecke sorgen für Spaß
Erster Saisonsieg ist nun fix
Erster Saisonsieg ist nun fix
Erster Saisonsieg ist nun fix
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Der Weg in die absolute Spitze ist hart, aber sehr realistisch
Erneut findet nur ein Rumpfprogramm statt
Erneut findet nur ein Rumpfprogramm statt
Erneut findet nur ein Rumpfprogramm statt

Kommentare