Fußball

Ichimura lässt die FCR-Sonne aufgehen

Friede, Freude, Ichimura! Zusammen mit Patrick Posavec (l.) bejubelte der Mann des Tages das 2:0. Foto: Michael Sieber
+
Friede, Freude, Ichimura! Zusammen mit Patrick Posavec (l.) bejubelte der Mann des Tages das 2:0.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Fußball-Landesliga: Ein Sieg, eine Klatsche. Die Spiele FCR - Duisburger SV und SV Genc Osman Duisburg- SV 09/35 Wermelskirchen.

Von Fabian Herzog

FC Remscheid – Duisburger SV 3:0 (1:0). Er stammt aus Japan. Dem Land der aufgehenden Sonne, sagt man. Es passte also perfekt ins Bild, dass Yutaro Ichimura der Mann eines wunderschönen Frühlingstages im Lenneper Röntgenstadion war. Der 22-Jährige schoss zwei tolle Tore, war nicht nur wegen seiner beeindruckenden und stets gefährlichen Einwurfflanken ein ständiger Aktivposten – und strahlte mit der Sonne um die Wette. „In der ersten Halbzeit lief es noch nicht so gut“, analysierte Ichimura in bemerkenswertem Deutsch. „Aber dann haben wir uns gesteigert.“ Und seine Tore? „Wunderschön“, sagte der Japaner knapp. Und lag damit sowas von richtig.

In einer Phase, als die Partie gegen den Vorletzten auf des Messers Schneide stand, packte Ichimura den Hammer aus und drosch eine von Duisburgs Keeper zu kurz geklärte Ecke mit dem rechten Fuß aus 16 Metern in die Maschen (74.). In der Nachspielzeit krönte er dann seine Leistung, als er das nächste Geschenk des gegnerischen Schlussmanns annahm und nach dessen verunglückter Rettungsaktion aus über 30 Metern ins verwaiste Tor einschoss (90.+3). „Da war ich ein bisschen überrascht“, gab er zu. Aber offensichtlich nicht zu überrascht.

Nach dem Schlusspfiff tanzte der Japaner zunächst mit nacktem Oberkörper im Jubelkreis des FCR, anschließend wurde er von allen geknuddelt. „Wir lieben ihn“, offenbarte Trainer Marcel Heinemann Frühlingsgefühle. Er lobte seine Mannschaft, die nach früher Führung durch einen tollen Kopfball von Ahmed Al Khalil (6.) auf Flanke von Michele Buscemi nachgelassen, sich im zweiten Spielabschnitt aber gesteigert hatte: „Nach dem 1:0 waren wir zu hektisch, haben dann aber mehr Kontrolle über die Partie bekommen.“ Was seiner nun seit sieben Partien ungeschlagenen Truppe angesichts eines extrem holprigen Rasens hoch anzurechnen ist. Sah auch der Coach so: „Die Jungs haben das super gemacht. Der FCR-Express rollt weiter.“

Davon konnten sich auch die fünf Ehrenmitglieder des Vereins überzeugen. Helmut Niemeyer, Hellmut Richter, Bernd Koch, Winfried Urbinger und Thomas Schäfer waren der Einladung des FCR gefolgt und kamen zumindest in Durchgang zwei auf ihre Kosten. Woran der Mann aus dem Land der aufgehenden Sonne großen Anteil hatte.

SV Genc Osman Duisburg – SV 09/35 Wermelskirchen 6:1 (4:0)

Nach dem nächsten Debakel der in der Vorwoche mit 0:4 gegen Frohnhausen unterlegenen und weiterhin extrem dünn – sogar der Sportliche Leiter Acar Sar saß diesmal auf der Bank – besetzten Wermelskirchener sah es 30 Minuten lang keineswegs aus. Aber ein kurioses Eigentor von Alex Kelm, der statt zu klären ins eigene Netz traf, brach dem SV 09/35 das Genick. Dazu kam die frühe Verletzung von Umut Demir, der mit Verdacht auf Zerrung ausschied.

Plötzlich war die Verunsicherung des Pflichtspielstarts ins Jahr 2022 wieder da. Die nutzte auch der Tabellendrittletzte und schenkte den Gäste drei Tore innerhalb weniger Minuten ein (40./42./44.). „Wir machen schlimme individuelle Fehler und legen ein ganz schwaches Zweikampfverhalten an den Tag“, bemängelte Trainer Sebastian Pichura.

Er musste sich kurz nach dem 0:5 (58.) selbst einwechselnd und erzielte den Ehrentreffer (71.). Dass die Duisburger den Schlusspunkt setzten (78.), war nur eine Randnotiz. „Unsere zweite Hälfte war in Ordnung“, fand Pichura, sagte aber auch: „Willkommen im Abstiegskampf.“

Statistik

FC Remscheid: Horn, Buscemi, Kacmaz, Angelov, Kerkien (90.+4 L. Kupfer), Babic (45. Köseoglu), Shavershyan, Posavec, Ichimura, Costa Rebelo (90.+4 Bisignano), Al Khalil (66. Noguchi).

SV 09/35 Wermelskirchen: Weber, Kelm, M. Postic, Raufeiser, Soares, Circir, L. Postic (76. Eryürük),N. Postic, Lilliu, Demir (32. Aikawa), Türksoy (60. Pichura).

Bergisch Born: Sonntagschuss beendet SSV-Hoffnung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest
Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest
Diesmal gibt es eine Überraschung beim Leistungstest
SV 09/35 kehrt aus der Hölle zurück
SV 09/35 kehrt aus der Hölle zurück
SV 09/35 kehrt aus der Hölle zurück
ATV Hückeswagen siegt gleich im Doppelpack
ATV Hückeswagen siegt gleich im Doppelpack
BVB nimmt TGH Karten aus der Hand
BVB nimmt TGH Karten aus der Hand
BVB nimmt TGH Karten aus der Hand

Kommentare