Handball

HSG siegt im wilden Scheibenschießen

Auch Rade/Herbecks Marc Peppinghaus durfte sich gegen defensivschwache Wuppertaler in die Torschützenliste eintragen.
+
Auch Rade/Herbecks Marc Peppinghaus durfte sich gegen defensivschwache Wuppertaler in die Torschützenliste eintragen.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Handball-Landesliga: WTV übernimmt Spitze von HGR II – Soldaten gewinnen auch Derby bei Panthern III

HG Remscheid II – Unitas Haan II 21:25 (11:15). Die Moral der Remscheider stimmte, aber spielerisch kam mit Ausnahme von Torhüter Julian Garnich niemand an seine Normalform heran. „Da sind viele Kleinigkeiten zusammengekommen“, erklärte Co-Trainer Arne Schmidt, der den privat verhinderten Coach Fabian Flüß vertrat und eine ungekrönte Aufholjagd seiner Mannschaft erlebt hatte. Nach 15:20-Rückstand (44.) kämpfte sich die HGR II auf 20:21 ran (55.), konnte die erste Saisonniederlage aber nicht mehr abwenden. Tore: Müller (5), Pfeiffer (4/2), Kinder (3), A. Jungjohann, Elbertzhagen, Merckelbach (je 2), Stausberg, Reisdorf, T. Wittmaack (je 1).

HSG Radevormwald/Herbeck – SSG Wuppertal 43:33 (22:17). Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Beim munteren Scheibenschießen lieferten beide Mannschaften defensiv wenig bis gar nichts ab. Dafür im Angriff, wo aufseiten der Gastgeber Chris Grassow aushalf, der aus beruflichen Gründen nur noch im Notfall zur Verfügung steht. Ohne Training trumpfte er direkt wieder auf. „Ich hoffe, er hat Hunger bekommen“, sagte Trainer Björn „Jala“ Frank lächelnd. Tore: Warland (13/4), Grassow (9), Schoermann (7/1), Droste (5), Molz (4), Scharf (2), vom Werth, Krause, Peppinghaus (je 1).

Ohligser TV – ATV Hückeswagen 30:19 (16:8). Von Beginn an standen die Gäste auf verlorenem Posten. „Wir haben einfach viel zu viele Fehler gemacht“, konstatierte Trainer Jens Greffin, der als Begründung in seinem Team eine Mischung aus „zu viel Druck und Leichtigkeit“ ausgemacht hat. Keeper Niels Kuhlwilm und Fabio Krempel bemühten sich, das Ruder rumzureißen – allein es fehlte an Unterstützung. Tore: Bangert (6/6), Krempel, N. Schotters (je 3), L. Schotters (2/1), Bonekämper, Frischmuth, M. Mettler, Göhlich, Koloczek (je 1).

Bergische Panther III – HC BSdL 25:27 (14:14). Bis zur 45. Minute war das Derby eine enge Angelegenheit, bei der die Führung ständig wechselte. Dank eines starken Niklas Sichelschmidt, der nach 18:19-Rückstand viermal in Folge traf, setzte sich der Aufsteiger dann aber auf 25:19 ab (53.) und gewann auch das dritte Saisonspiel. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, fand Gäste-Trainer Björn Sichelschmidt, der sich in der Schlussphase mehr Abgezocktheit gewünscht hätte. „Und das von einer eigentlich so abgezockten Truppe.“

Auf der anderen Seite musste Teamsprecher Angelos Romas feststellen: „Wir sind wahrscheinlich die jüngste Mannschaft der Liga und müssen noch einiges an Erfahrung sammeln.“ Tore Panther III: Scheel (8), Kleinert (4), Falkner (4/3), Remmel, Gehrt (je 3), Hain (2), Wickert (1); Tore HC: Michel (7), N. Sichelschmidt, Bersau (je 4), Zapf, Hackländer (je 3), Hopp (2), Förster (2/2), Söhnchen, Heppner (je 1).

Vohwinkeler STV – Wermelskirchener TV 21:22 (12:11). Der WTV gewann auch sein drittes Saisonspiel, nahm eine der größten Auswärtshürden in dieser Spielzeit und setzte sich an die Tabellenspitze. „Der Zug fährt weiter“, stellte Jacek Krajnik mit einem verschmitzten Lächeln fest. „Aber wohin er fährt, das werden wir erst in ein paar Monaten sehen.“ Nach noch verhaltener erster Hälfte steigerten sich die Gäste, bei denen Daniel Jaschinski eine Hauptrolle übernahm. „Er ist extra für das Spiel eingeflogen“, lobte der Trainer. „Das zeigt, wie viel Bock er auf diese Mannschaft hat.“ Tore: Jaschinski (8), Krutzki (5/2), Menz (3), Schmitz (3/1), Zimmer (2), Hedderich (1).

Englische Woche

Am Dienstag (20.15 Uhr, Brunsbachtal) steigt das wegen des Hückeswagener Altstadtfestes verlegte Derby zwischen dem ATV und der HSG Rade/Herbeck. Allerdings aufgrund der Brandschutzproblematik weiter ohne Zuschauer. „Wir müssen versuchen, uns weiterzuentwickeln“, sagt ATV-Trainer Jens Greffin, der auf Lukas Schotters verzichten muss. Bei Rade/Herbeck fehlt Chris Grassow. „Wir wollen die Punkte mitnehmen“, sagt Trainer „Jala“ Frank.

Ebenfalls am Dienstag (19.30 Uhr, Neuenkamp) empfängt der HC BSdL den Vohwinkeler STV zum vom kommenden Wochenende vorgezogenen Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Probleme kleiner Vereine deutlich machen
Probleme kleiner Vereine deutlich machen
Probleme kleiner Vereine deutlich machen
Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler
Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler
Zehn sommerliche Fragen an Frank Zickler

Kommentare