Handball

HGR unternimmt rasante Achterbahnfahrten

Ausgelassen feiern konnten am Samstagabend nur die Spieler des TV Rheinbach.
+
Ausgelassen feiern konnten am Samstagabend nur die Spieler des TV Rheinbach.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Regionalliga: Remscheider kassieren bittere Pleite beim TV Rheinbach.

Von Peter Kuhlendahl

Auf dem Weg in die Voreifel leiten einen südwestlich von Köln die Hinweisschilder zu einem der größten Freizeitparks in Deutschland. Tolle Achterbahnfahrten sorgen dort für Spaß und Nervenkitzel. Eine rasante Berg- und Talfahrt unternahmen auch die Handballer der HG Remscheid in dieser Woche. Drei Tage nach dem überragenden Sieg beim Spitzenteam Korschenbroich unterlag das Team am Samstagabend beim Abstiegskandidaten TV Rheinbach mit 24:25 (14:13).

„Wir haben es in den wichtigen Phasen des Spiels einfach nicht geschafft, den Sack zuzumachen“, sagte ein gefrusteter Trainer Alexander Zapf, der in der hektischen Schlussphase aber auch Fehler auf der Platte und zudem auf der Bank einräumte und Sekunden vor dem Ende selbst noch eine Zeitstrafe kassierte.

Dass den HGR-Verantwortlichen der Kragen platzte, hatte seine Ursache in einer untauglichen Leistung des Schiedsrichtergespanns Christian Gernhardt und Bernhard Schenk. Deren Entscheidungen sorgten selbst bei den mitfiebernden Fans der Gastgeber zwischenzeitlich für Erheiterung. Ihren größten Schnitzer leistete sich das Duo 30 Sekunden vor dem Ende. Da zeigten sie beim Angriff der Gastgeber Zeitspiel an, unterbanden aber den siebten Pass nicht, der schließlich zum Siegtreffer führte.

Remscheider verlieren immer wieder den Faden

Dass die Remscheider so zumindest um einen Teilerfolg gebracht wurden, hatten sie sich aber selbst zuzuschreiben. Dabei fanden sie sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit jeweils sehr gut ins Spiel. 6:3 führten sie nach sieben Minuten und hatten alles im Griff. Im weiteren Verlauf verloren die Gäste dann aber völlig den Faden und konnten sich bei ihrem erneut überragenden Keeper Linus Mathes bedanken, dass sie zumindest mit einem knappen Vorsprung in die Pause gingen.

Nach dieser wurde der durch Tempogegenstöße schnell auf 16:13 ausgebaut. Doch dann ließen die Remscheider immer wieder beste Chancen aus. Nach einer 22:18-Führung in der 51. Minute gaben sie die Partie dann komplett aus der Hand und verloren.

Am kommenden Freitag können alle wieder in den Achterbahnwagen Platz nehmen. Um 20 Uhr ist der Spitzenreiter aus Ratingen in der Halle Neuenkamp zu Gast.

Tore HGR: Hinkelmann (8/1), Rath (4), Jansen (4/1), Hermann (3), Luciano, Heimansfeld (je 2), Handschke (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare