Fußball

Heider setzen nun auf die Jugend

Vater Normen und Sohn Sam Kirschsieper arbeiten beim SC Heide nun zusammen.
+
Vater Normen und Sohn Sam Kirschsieper arbeiten beim SC Heide nun zusammen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

BV 10 vor schwierigen Zeiten.

Von Peter Kuhlendahl

Er war in der vergangenen Saison lange Zeit die positive Überraschung in der Kreisliga A. Gegen Ende der Spielzeit musste der BV 10 Remscheid dann zwar Federn lassen, kam aber als Tabellenfünfter in Ziel. „Wir haben ja auch eigentlich eine gute Truppe“, erklärte Spielertrainer Ramazan Dagdas, der dann aber schnell den Finger in die Wunde legt: „Wir hatten gegen Ende der vergangenen Spielzeit bereits große personelle Probleme. Und genau deshalb konnten wir im Grunde keine Vorbereitung absolvieren.“

Mit Sergio-Giuseppe Nazzareno (TuRa Süd), Giuseppe Di Corrado und Alper Eraslan (beide Ziel unbekannt) haben drei wichtige Akteure den Verein verlassen. Neuzugänge gibt es keine für den eh schon überschaubaren Kader. „Auf dem alten Aschenplatz will doch keiner mehr spielen“, beschreibt Dagdas eine Situation, die auch ihn so langsam ins Grübeln bringt. „Ich bin aber ein Kämpfer. Aufgeben ist nicht mein Ding.“ Aus diesen Gründen gibt es für ihn nur ein Ziel: „Für uns geht es nur um den Klassenerhalt.“

Mit einer runderneuerten Mannschaft, die auf viele junge Spieler setzt, wird der SC Heide in die neue Saison starten. Von den A-Junioren des VfR Wipperfürth sind eine ganze Reihe von Spielern an die Schnabelsmühle nach Hückeswagen gewechselt. Dabei freut sich Heides Coach Normen Kirschsieper darauf, dass er nun seinen Sohn Sam wieder unter seinen Fittichen hat. „Ich habe ihn damals von den Bambini bis zur D-Jugend trainiert. Wir finden es beide klasse, dass wir nun wieder mehr Zeit miteinander verbringen.“

Neben Kirschsieper Junior sind noch Luis Zapp, Edwin Lüers, Todor Nikolov, Lukas Vopel. Jassin Imaankaf, Nabil Lakraa, Max Schmiedt und Theo Kruschinski vom VfR gekommen. Die Ex-Wipperfürther Henrik Schmitz und Jannik Krokowski bereits gegen Ende der letzten Saison. Außerdem hat sich Nils Röser (SSV Bergisch Born) den Heidern angeschlossen. Reaktiviert wurden Simon Selbach, Catalin Burcin, Marian Schambil und Julian Loosen. Verlassen hat derweil keiner der Verein. „Allerdings werden einige in unserer 2. Mannschaft wechseln“, erklärt der Coach. Zudem legt Florian Benner eine Pause ein.

Mit der Mischung aus den verbliebenen erfahrenen Akteuren und dem Nachwuchs wollen die Hückeswagener eine ordentliche Rolle spielen. Die genauen Ziele wollen die Verantwortlichen am kommenden Wochenende beim heimischen Trainingslager preisgeben. In der Rolle der Favoriten für den Aufstieg in die Bezirksliga sieht der Heider Coach die Absteiger Dhünn und Marathon, Hilgen, Hackenberg und die 2. Mannschaft des SC 08 Rade.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest

Kommentare