American Football

Headcoach Bizzarri verlässt unterlegenen Amboss

Nach dem Schlusspfiff wurde Headcoach Paolo Bizzarri (vorne, 4.v.l.) von seinem ersatzgeschwächten Team verabschiedet.
+
Nach dem Schlusspfiff wurde Headcoach Paolo Bizzarri (vorne, 4.v.l.) von seinem ersatzgeschwächten Team verabschiedet.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Oberligist verliert gegen Krefeld und unabhängig davon seinen Cheftrainer.

Von Fabian Herzog

Die 0:28 (0:20)-Niederlage am Samstag zum Saisonabschluss vor rund 150 Zuschauern im Stadion Reinshagen gegen die Krefeld Ravens war nicht ausschlaggebend. Für Paolo Bizzarri war es dennoch das letzte Spiel als Headcoach des AFC Remscheid Amboss, aus persönlichen Gründen beendete der Düsseldorfer nach insgesamt drei Jahren – eine Saison davon in führender Position – sein Engagement im Bergischen. „Es liegt ein anstrengendes Jahr hinter uns“, bilanzierte Bizzarri und lobte die Mannschaft für ihren Einsatz. Im Gegenzug dankte der Amboss, der die Zusammenarbeit gerne fortgesetzt hätte, dem scheidenden Headcoach für das Geleistete.

Dieser hatte mit den Remscheidern ursprünglich ambitioniertere Ziele verfolgt. „Wir wollten um den Aufstieg mitspielen“, blickt Bizzarri auf den Jahresbeginn zurück. Doch dann musste der Amboss unzählige personelle Rückschläge verkraften, was sich auch zum Abschluss gegen Krefeld fortsetzte und die Saison „abrundete“. Nach frühem 0:6-Rückstand schienen die Gastgeber richtig gut ins Spiel zu finden, ehe sich Quarterback Tobias Picard am Nacken verletzte und ins Krankenhaus musste. So hatten die Gäste relativ leichtes Spiel, was ihnen unterm Strich aber auch nicht half. Wuppertal sicherte sich im Fernduell Titel und Regionalliga-Aufstieg – durch einen kampflosen Sieg gegen Aachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
Nummer 1: Er ist ihre, sie ist seine
Hückeswagener gehen mit großem Respekt ins Derby
Hückeswagener gehen mit großem Respekt ins Derby
Hückeswagener gehen mit großem Respekt ins Derby
HSG bündelt die Kräfte
HSG bündelt die Kräfte
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss
Wie bitter: Schön mit Kreuzbandriss

Kommentare