Handball

Halbach und Schülzke halten den HSG-Frauen die Treue

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Verbandsligist ist froh über die Zusage des Trainergespanns für die neue Saison

Bei der HSG Radevormwald/Herbeck beobachtet man die Entwicklungen genau. Die Frauen-Mannschaft in der Verbandsliga hatte die Tabelle ebenso angeführt wie das Männer-Team in der Landesliga. Gleichwohl: Der coronabedingte Saisonabbruch hat die Aufstiegshoffnungen massiv zusammenschrumpfen lassen. „Im westfälischen Verband laufen Planungen für Aufstiegsrunden“, weiß der Vorsitzende Jörg Henseler. Was nicht zwangsläufig bedeutet, dass sich der HVN an ein solches Vorhaben anhängen wird. Möglich ist es, aber keinesfalls in Stein gemeißelt.

Unabhängig von allen Eventualitäten treibt man bei der HSG die Planungen für die neue Saison voran. Und ist sehr froh, bei den Frauen mit den Namen von zwei Männern Vollzug melden zu können. Sowohl Trainer Marcello Halbach wie auch Co-Trainer Karsten Schülzke bleiben den Bergstädtern treu – unabhängig von der Ligazugehörigkeit. „Sie machen weiter“, verkündet Jörg Henseler. Mit einem Kader, der weitgehend zusammenbleibt. Allerdings gibt es Ausnahmen. Janika Pötschke legt eine Pause ein, hat studienbedingt zu viel um die Ohren. Jessica Hengstwerth geht in die eigene 2. Mannschaft, erhofft sich dort mehr Spielanteile. Schließlich steht Michelle Liedtke nur noch standby zur Verfügung. Die lädierte Schulter hatte schon in dieser Spielzeit erhebliche Schmerzen bereitet. Mit Sharon Junge, geborene Hulin, steht eine weitere Spielerin vorerst nicht zur Verfügung. Sie wird im Sommer Mama.

Umschauen will man sich bei den HSG-Frauen noch nach einer Spielerin, welche rechts und halbrechts eingesetzt werden kann. Lisa Plückebaum, bislang in der 2. Mannschaft aktiv, rückt eine Etage auf. Sie spielt auf Linksaußen.

Bei den Rader Männern ist man froh, dass Grischa Hackländer nach einer berufsbedingten Pause wieder zum Kader stößt. „Er passt zu 100 Prozent zu uns“, freut sich Henseler auf die Zusammenarbeit. „Grischa ist ein Ur-Rader, der uns weiterhelfen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare