Fußball

Gut: Bei den Bornern steht die Null

Gut gelaunter Ball- und Gegnerjäger: Ruben Schmitz-Heinens Rückkehr war wichtig für den SSV Bergisch Born.
+
Gut gelaunter Ball- und Gegnerjäger: Ruben Schmitz-Heinens Rückkehr war wichtig für den SSV Bergisch Born.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen
  • Andreas Dach
    Andreas Dach
    schließen

In der Fußball-Bezirksliga hält Corona Einzug, Ayyildiz sagt Spiel ab – DTV holt ersten Punkt.

Von Fabian Herzog und Andreas Dach

SSV Bergisch Born – Germania Wuppertal 2:0 (1:0). Die Sterne spielte der SSV diesmal nicht vom Himmel, verdiente sich die drei Punkte aber mehr als redlich. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Trainer Tim Janowski nach einer insgesamt zähen Angelegenheit. Seine Mannschaft hatte vor allem defensiv geliefert. Vorne hingegen brauchte man den Knotenlöser in Form eines Foulelfmeters. Als Anis Geus im Strafraum zu Fall gebracht worden war, schnappte sich Nick Salpetro das Leder und brachte es vom Punkt aus sicher unter (38.).

Der Angreifer war es auch, der zehn Minuten später, also kurz nach dem Seitenwechsel, per Kopf für die Vorentscheidung sorgte. Die feine Hereingabe von Sean Soares wurde von ihm verwandelt. „Die Wuppertaler waren schwer zu knacken“, gab Tim Janowski zu. Und war entsprechend froh, dass schon nach knapp 50 Minuten einigermaßen Klarheit herrschte.

Extrem wichtig war die Rückkehr von Ruben Schmitz-Heinen, der eigentlich erst an diesem Sonntag aus dem Urlaub kommen sollte, aber schon am Freitag auf der Borner Matte stand. Seine Art des Anlaufens, des Pressings und des Balljagens im Mittelfeld ist enorm wichtig für die Borner. Und hatte auch damit zu tun, dass hinten die Null stand. Janowski: „Das ist uns in der vergangenen Saison nur ein einziges Mal gelungen.“ Da lässt es sich verkraften, dass diesmal ein wenig der Zug nach vorne vermisst wurde.

ASV Mettmann – SC Ayyildiz Remscheid ausgefallen. Mit Recep Kalkavan war es losgegangen. Der Kapitän des SC Ayyildiz hat zwar mittlerweile kein Corona mehr, aber immer noch ein wenig mit Nachwirkungen zu kämpfen. Dafür sind jetzt sechs andere positiv getestet. Drei am Mittwoch, zwei am Freitag und nun auch noch aktuell am Sonntag. Zu viele, um die Partie in Mettmann austragen zu können. „Wir haben die Begegnung nach Absprache mit der Staffelleitung abgesagt“, berichtet der Trainer André Springob.

Für das Pokalspiel am Dienstag in Hückeswagen ist man (noch) optimistisch. Springob: „Dann könnten wir auch Spieler der 2. Mannschaft hinzunehmen.“ Vorausgesetzt, in der Ersten kommen nicht noch weitere Coronafälle dazu. Dann würde sogar die Austragung des nächsten Meisterschaftsspiels am kommenden Sonntag gegen Rade infrage stehen.

SC 08 Radevormwald – TSV Solingen 1:2 (0:2). Die positive Nachricht: Fatih Yamak krönte sein Heim-Comeback mit einem Tor, traf nach 63 Minuten bei einem Freistoß durch die Mauer. Das war es dann aber auch schon mit erfreulicher Kunde. Der SC 08 verdaddelte eine Partie, die er nicht verlieren musste. Schon nach einer Minute „klingelte“ es im Rader Kasten. Trainer Zdenko Kosanovic verärgert: „Dabei hatte ich vorher gesagt, dass wir nicht mit der Viererkette auf einer Höhe stehen sollen.“ Genau das passierte aber. Als die Gäste nach 35 Minuten auf 2:0 erhöhten, zogen dunkle Wolken über dem Kollenberg auf. Als Option blieben beispielsweise Auswechslungen. Eine „griff“, weil Yamak seine Unberechenbarkeit unter Beweis stellte. Insgesamt spielten die Rader aber viel zu fahrig, zu unkonzentriert.

Justin Lüdtke (DTV) hatte das 1:0 auf dem Fuß.

SSV Berghausen – Dabringhauser TV 0:0. Beim Fünften der Vorsaison um Ex-DTVer Yannick Freer sicherten sich die Gäste erstmals Zählbares in dieser Spielzeit. „Wir haben uns leider nicht mit einem Sieg belohnt, aber auch dieser eine Punkt tut gut“, konstatierte Trainer Patrick Grün. Bei einigen Gelegenheiten – die beste vergab Justin Lüdtke – fehlte dem Tüchtigen das Glück, in der Schlussphase hätte es aber auch hinten schiefgehen können. „Von daher passt das mit dem Punkt“, fand der Coach. „Wichtig für den Kopf.“

SF Baumberg II – BV Burscheid 7:2 (2:1). Ein völlig gebrauchter Tag für den Aufsteiger, an dem sogar ein Spieler im Krankenhaus landete. Keeper Hausser Garmiani prallte nach einer halben Stunde beim Stand von 0:2 derart unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, dass er zwei Schneidezähne verlor. „Das war für uns ein Schockmoment“, berichtet Trainer Yakup Karakus. Zwar verkürzte Amine Brahimi (42.) noch vor der Pause für den BVB, doch spätestens nach dem dritten individuellen Fehler mit Gegentorfolge war die Moral gebrochen. Daran konnte auch das 2:4 von Basti Kratz (61.) nichts ändern. „Die waren aber auch gut“, stellte Karakus die Qualität der Baumberger heraus und verwies auf zahlreiche Ausfälle von Leistungsträgern in seiner Truppe, die schlichtweg nicht zu kompensieren seien.

So geht es weiter

Am nächsten Wochenende steht in der Bezirksliga bereits der vierte Spieltag auf dem Programm. Dabei empfängt der BV Burscheid (15 Uhr, Griesberg) den SSV Berghausen, Ayyildiz in Honsberg aller Voraussicht nach den SC 08 Rade und Dabringhausen am Höferhof den TSV Ronsdorf (beide 15.15 Uhr). Born muss ab 15.30 Uhr beim SV Bayer Wuppertal ran.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Sehnke ist in schweren Unfall verwickelt
Sehnke ist in schweren Unfall verwickelt

Kommentare