Handball und Fußball

Gummersbacher haben doppelt Grund zur Freude

Gummersbachs Trainer Gudjon Valur Sigurdsson hat seinen Vertrag verlängert. Foto: Peter Kuhlendahl
+
Gummersbachs Trainer Gudjon Valur Sigurdsson hat seinen Vertrag verlängert.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Blick über den Zaun: Bach zurück beim FSV.

Die deutliche Pleite am vergangenen Wochenende in der Bundeshauptstadt ist aufgearbeitet. Jetzt blickt Handball-Bundesligist Bergischer HC wieder nach vorne. Und da wartet auf ihn an diesem Samstag (18.30 Uhr) in der Uni-Halle in Wuppertal mit der SG Flensburg-Handewitt ein ganz dicker Brocken. Allerdings verbessert sich die personelle Situation weiter. Tomas Babak ist zurück im Kader.

Beim VfL Gummersbach herrschte in dieser Woche gleich doppelter Grund zur Freude. Cheftrainer Gudjon Valur Sigurdsson hat seinen am Ende der Saison auslaufenden Vertrag gleich um drei Jahre verlängert. „Das ist ein sehr wichtiges Signal für unseren Verein“, betont ein erfreuter VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler. Außerdem landete das Team in der 2. Handball-Bundesliga einen relativ mühelosen 32:25 (15:12)-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim und festigte damit die Tabellenführung. Weiter geht es für die Oberbergischen am kommenden Montag, 6. Dezember. Dann sind sie um 19 Uhr bei den Eulen Ludwigshafen zu Gast.

In der Fußball-Regionalliga kann der Wuppertaler SV an diesem Wochenende am derzeitigen Spitzenreiter Rot-Weiss Essen vorbeiziehen. Voraussetzung dafür ist ein Sieg des WSV beim FC Wegberg-Beeck. Die Partie bei den abstiegsgefährdeten Gastgebern wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen. Derweil bleiben die Essener untätig. Ihre Partie in Ahlen an diesem Freitag ist abgesagt worden, weil der Platz dort unbespielbar ist. Im Achtelfinale des Niederrheinpokals muss der WSV beim Oberligisten SC Velbert ran. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag. Die Partie soll Anfang März stattfinden.

Vor einigen Wochen musste der frühere Remscheider und Radevormwalder Fußballer Marc Bach seinen Trainerposten beim Oberligisten TVD Velbert räumen. Jetzt ist er an eine ehemalige erfolgreiche Wirkungsstätte zurückgekehrt. Der 44-Jährige ist ab sofort Coach beim Landesligisten FSV Vohwinkel, den er vor dem Abstieg bewahren soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Handballer trauern um Guido Masmeier
Handballer trauern um Guido Masmeier
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
HGR vermiest Ex-Coach das Wiedersehen
HGR vermiest Ex-Coach das Wiedersehen
HGR vermiest Ex-Coach das Wiedersehen

Kommentare