Fit trotz Corona

Gerade der Rücken sollte immer trainiert werden

Schiebung – LTG-Trainer Daniel Kraft zeigt, wie es geht. Foto: LTG
+
Schiebung – LTG-Trainer Daniel Kraft zeigt, wie es geht.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Nächster Teil der Fitness-Serie.

Fit bleiben oder werden. Und das ohne großen Umstand oder irgendwelche opulenten Hilfsmittel. Das sind auch im nächsten Teil unserer Fitness-Serie die Überschriften für die aktuelle Übung. In den Zeiten des sportlichen Lockdowns ob der Corona-Pandemie gibt es derzeit wieder eine Kooperation zwischen der Lenneper TG und der Sportredaktion des Remscheider General-Anzeigers. Bis es in den Studios, den Vereinszentren, Hallen oder auf den Sportplätzen endlich wieder losgeht, wollen wir Sie zu sportlichen Aktivitäten animieren.

Heute: Dehnung Rücken und Schulter.

Ausgangsposition: Man stellt sich vor eine Wand. Die Beine sind dabei hüftbreit. Die Füße bleiben fest auf dem Boden. Dann lehnt man sich mit beiden Armen gegen die Wand.

Bewegungsausführung: Nachdem man die Arme gegen die Wand gelehnt hat, wird nun der Oberkörper aktiv, der nach unten gedrückt wird. Dabei wird das Becken nach hinten geschoben. Diese Dehnung hält man nun für 20 Sekunden. Die Übung wird dann einige Male wiederholt.

Hinweise: Während der gesamten Übung bleiben die Arme und Beine permanent durchgestreckt. Man sollte eine langsame Dehnung im Rücken und in der Schulter spüren.

Muskelgruppen: Bei dieser Übung werden die Rücken- und Schultermuskulatur trainiert. pk

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Die Panther nehmen die Jugendarbeit vermehrt in den Fokus
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper
Erst den Kopf drehen, dann den Oberkörper

Kommentare