RGA-Serie: Wer erkennt wen

Er ist der „geile Zocker“ aus der Carl-Klein-Straße

Um Rafael Rudowski ging es diesmal in unserer Reihe. Aber es waren auch noch andere coole SGH-Fußballer zu sehen. Archiv-Foto: Michael Sieber
+
Um Rafael Rudowski ging es diesmal in unserer Reihe. Aber es waren auch noch andere coole SGH-Fußballer zu sehen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Zunächst einmal: Rafael Rudowski ist ein Fußballer vom Scheitel bis zur Sohle.

Von Andreas Dach

Er war Spieler, er war Trainer, jetzt ist er Sportlicher Leiter. Und bei der SG Hackenberg ist man sehr froh, seit vielen Jahren mit nur kurzen Unterbrechungen einen Mann mit seiner Kompetenz in die tagtägliche Arbeit eingebunden zu haben. Aus einer Vielzahl von Zuschriften, Anrufen und Einsendungen haben wir ein paar wenige ausgewählt, welche Rudowski vielleicht am besten charakterisieren und darstellen.

„Er ist ein lustiger Typ“, sagt Michael Scholz. Der Arbeitskollege des diesmal Gesuchten wird das vielleicht am besten wissen. Seit rund 20 Jahren sind sie gemeinsam für den identischen Arbeitgeber tätig, für Kuli Hebezeuge in der Kipperstraße. „Rafael ist dort der Leiter der Elektrowerkstatt“, berichtet Scholz.

Logisch, dass sich eine gute Kumpanei entwickelt hat. Keinesfalls zufällig hat Rudowski sein Motorrad in der Garage von Scholz untergebracht, wo auch der Anrufer seine Maschine stehen hat. „Wir haben auch schon einmal zusammen eine Tour unternommen.“

Wichtig im SGH-Führungsgremium: Rafa Rudowski.

Der in Remscheid wohnende Rudowski sei verheiratet und habe zwei Kinder. In der Fußball-Bundesliga sympathisiere er mit Werder Bremen, beim Röntgenlauf habe er schon den Halbmarathon erfolgreich absolviert. Man sieht schon: Scholz weiß eine Menge über unseren Mann der Woche.

Andere Rückmeldungen bezogen sich unter anderem auf sein fußballerisches Aufwachsen am Hasenberg. Andreas Schaeffer berichtet: „Dort habe ich mit Rafael gespielt. Ein geiler Zocker. Die besten Straßenfußballer kamen aus der Carl-Klein-Straße.“ Rudowskis Antwort ließ nicht lange auf sich warten: „Wir haben sogar mit einem Tennisball Fußballball gespielt.“

Für Torsten Döge, wie auch Schaeffer und eben der Gesuchte ein SGH-Urgestein, stand und steht fest: „Ob als Mitspieler, Trainer oder Trainerkollege – mit ihm hat es immer Spaß gemacht.“

Das bestätigt Marc Ponnet zu gerne: „Rafael ist ein Hackenberger durch und durch. Mittlerweile ist er auch ein unverzichtbares Teammitglied der SGH-Oldstars. Er bereichert diese tolle Truppe mit seiner Art.“ Rudowski sei ein Teamplayer und ein sehr fleißiges Vereinsmitglied. Konkreter: „Er ist sich für nichts zu schade und kann auch sehr gut über sich selbst lachen.“ Ponnet erkannte auf dem Bild, das bei einem der legendären Pfingstturniere entstanden sein könnte, unter anderem auch Alfred Adamek, Patrick Wüstemann und Detlef Kulessa. Seine abschließenden Worte verraten viel Nachdenklichkeit: „Ich hoffe, dass die SGH noch viele tolle Jahre und Pfingstturniere erleben kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare