Golf

GC Dreibäumen: Nachwuchs rückt immer mehr in den Fokus

Beim Golfsport-Nachwuchs herrschte auf der Anlage des GC Dreibäumen bei den diversen Titelkämpfen beste Stimmung. Foto: Erich Buchholz
+
Beim Golfsport-Nachwuchs herrschte auf der Anlage des GC Dreibäumen bei den diversen Titelkämpfen beste Stimmung.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Golf: Zwei Veranstaltungen sorgen für gute Resonanz

Die Nachwuchsarbeit ist dem Golfclub Dreibäumen ein essenzielles Anliegen. Um die Jugend entsprechend zu fördern, hat man mit Peter Wright einen hauptamtlichen Jugendtrainer verpflichtet. Dieses besondere Engagement für die jungen Golfer zeigte sich auch gerade erst bei der Ausrichtung der NRW-Meisterschaften der Altersklasse bis zwölf Jahren und dem Finale um den Kids-Cup, welche der Club in Hückeswagen mit viel Akribie ausgerichtet hat.

In der Altersklasse 12 holte sich bei ihrem „Heimspiel“ Grete Wörner vom GC Dreibäumen mit 84 Schlägen den Titel. Vor Carla Weber aus Hösel und Emma Holst vom GC Hubbelrath. Beide hatten 95 Schläge gebraucht. Auch bei den Jungen war der gastgebende Verein auf dem Treppchen vertreten. Lennon Wrigth teilte sich den dritten Platz mit Golfern aus Marienburg und Meerbusch. Alle waren mit 83 Schlägen ins Ziel gekommen. Damit blieb man knapp hinter Gewinner Jakob Nachtwey (80, Hösel) und Frederik Klein (82, Godesberg). Bemerkenswert bei den NRW-Meisterschaften: Es wurden spontan zwei Sonderpreise bei den Mädchen vergeben. Einen für Durchhaltevermögen und einen für soziale Kompetenz. Eine Spielerin hatte eine andere mit einem hohen Score so gestützt und bestärkt, dass beide am Ende mit einem guten Gefühl die Titelkämpfe beenden konnten.

„Daraus haben viele Jugendliche etwas gelernt“, sagte Hans-Georg Blümer, Sportkoordinator des Golfverbandes NRW. „Es hat die Meisterschaften geprägt und außergewöhnlich gemacht.“

Beim Kids-Club stand der Spaß im Vordergrund. Am Ehrgeiz mangelte es den Jüngsten aber bei den von ihnen gespielten neun Löchern nicht. Die meisten Brutto-Punkte sicherte sich Laura Vassiliadis (GC Rhein-Sieg) und setzte sich damit vor Meindert Koorn (Bielefelder GC) und Paul Christopher Schulz durch. Für wen Letztgenannter auf dem herrlichen Grün stand? Na, für den Verein mit der immer besser werdenden Jugendarbeit, den GC Dreibäumen. ad

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Ein Remscheider klopft an das Tor zur Nationalmannschaft
Ein Remscheider klopft an das Tor zur Nationalmannschaft
Ein Remscheider klopft an das Tor zur Nationalmannschaft
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren

Kommentare