Einradhockey

Gastgeber bekommt soeben noch die Kurve

Packende Zweikämpfe gab es auch in der Partie der Remscheider in den grünen Trikots gegen die Uniwheelers aus Bremen, die sie am Ende knapp mit 8:7 gewannen. Foto: Holger Battefeld
+
Packende Zweikämpfe gab es auch in der Partie der Remscheider in den grünen Trikots gegen die Uniwheelers aus Bremen, die sie am Ende knapp mit 8:7 gewannen.

OnewheeleRS des TV Frisch Auf Lennep kassiert beim Heimturnier gleich eine unnötige Niederlage.

Von Gerhard Pick

Der Start ins Einradhockey-Turnier in der Hackenberger Sporthalle war am Samstag für die OnewheeleRS des TV Frisch Auf Lennep alles andere als vielversprechend. Denn auf eigenem Terrain erwies sich der Tabellenführer der deutschen Einradhockey-Liga als „Spätstarter“.

Obwohl sie mit ihrem derzeit besten Aufgebot antraten, kamen die Remscheider im Auftaktmatch gegen die VR Münster Raptors nicht recht ins Spiel und lagen nach 15 Minuten zur Pause bereits mit 2:7 deutlich zurück. Den Rückstand konnte OnewheeleRS nicht mehr aufholen, sodass es am Ende nur zum 6:8 gegen den Sechsten der Liga reichte. „Enttäuschend“, kommentierte Sprecher und Spieler Jan Logemann die Auftaktpleite auf dem heimischen Parkett.

„Auszeiten“ zur Erholung sind nur ganz selten

Jan Logemann war mit dem Auftritt nicht ganz zufrieden.

Das Spiel stellt hohe konditionelle Anforderungen, denn in den zweimal 15 Minuten Spielzeit gibt es kaum Verschnaufpausen. Schließlich grenzt das Spielfeld an drei Seiten an Hallenwände, sodass „Auszeiten“ zur Erholung selten sind. Der kleine Tennisball, dem die Einradhockeyspieler mit großem Hockeyschläger hinterherjagen, springt von den Wänden immer wieder ins Spielfeld zurück und bleibt so im Spiel. Das Geschehen erinnert weitgehend an Eishockey und gestattet den Mannschaften ebenfalls den fliegenden Wechsel. Was in dieser Saison OnewheeleRS zugute kommt – die Remscheider können immerhin auf zehn Akteure zählen, von denen fünf (vier Feldspieler und einer im Tor) immer auf Punktejagd gehen.

Besser lief es für die Remscheider in ihrem zweiten Spiel gegen die Uniwheeler aus Bremen, den Tabellenvierten der Liga, den sie mit 8:7 schlugen. Gegen die aus London angereisten LUNIs (London Unicyclers) siegten die Bergischen mit 11:8, bevor sie gegen SKV Mörfelden Joker mit 6:9 unterlagen.

Eine Niederlage, die sich während des Turniers ankündigte, denn die Hessen schlugen alle Gegner mit durchweg zehn Treffern Vorsprung – bis auf OnewheeleRS, das sich mit drei Treffern Rückstand noch beachtlich schlug.

Am Ende lag Mörfelden in der Turniertabelle vorn, Frisch Auf Lennep wurde Dritter. In der Ligatabelle müsste OnewheeleRS trotzdem weiter vorn liegen, „wobei der Vorsprung auf die Konkurrenz allerdings deutlich geschrumpft ist“, glaubt Jan Logemann.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

FCR präsentiert Suchanoff und neuen Hauptsponsor
FCR präsentiert Suchanoff und neuen Hauptsponsor
FCR präsentiert Suchanoff und neuen Hauptsponsor
Stanojevic schließt sich Ronsdorf II an
Stanojevic schließt sich Ronsdorf II an
Stanojevic schließt sich Ronsdorf II an
Günter Eckert stirbt mit 86 Jahren
Günter Eckert stirbt mit 86 Jahren
Günter Eckert stirbt mit 86 Jahren
Der Schweinehund hat keine Chance
Der Schweinehund hat keine Chance
Der Schweinehund hat keine Chance