Leichtathletik

OB garantiert Bestand des Laufspektakels

Es ist in jedem Jahr ein beeindruckendes Bild, wenn am frühen Sonntagmorgen in Hackenberg der Startschuss beim Röntgenlauf fällt. Foto: Holger Battefeld
+
Es ist in jedem Jahr ein beeindruckendes Bild, wenn am frühen Sonntagmorgen in Hackenberg der Startschuss beim Röntgenlauf fällt. Foto: Holger Battefeld

Am 30. Oktober findet die 16. Auflage des Röntgenlaufs statt. Die Organisatoren erwarten rund 4000 Teilnehmer.

Von Peter Kuhlendahl

Er ist der mit Abstand größte Sportevent in Remscheid. Auch zur 16. Auflage des Röntgenlaufs werden wieder 3500 bis 4000 Aktive erwartet, die sich am 30. Oktober auf die unterschiedlichen Strecken zwischen 400 Meter und 63,3 Kilometer machen werden. „Die meisten Läuferinnen und Läufer starten beim Halbmarathon“, erklärte Katharina Tomaszek, die Chefin des Röntgenlauf-Büros, bei der seit der ersten Auflage die Fäden zusammenlaufen.

Und Stand gestern Mittag waren dies über 21,2 Kilometer 1125 angemeldete Aktive. Rund 100 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr. „Es spricht für das Niveau der Veranstaltung, dass die Zahlen nicht nur stabil bleiben, sondern sogar wachsen“, betonte der Remscheider Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz bei der offiziellen Pressekonferenz zur Großveranstaltung am Dienstagnachmittag.

Für den OB hat der Röntgenlauf einen ganz besonderen Stellenwert: „Er ist einer der absoluten Highlights in unserer Stadt. Deshalb sind wir als Mitveranstalter gerne dabei.“ Zudem lobte Mast-Weisz die vielen Ehrenamtler, das Sportamt der Stadt und auch den Röntgensportclub, der federführend die Veranstaltung organisiert.

„Wir freuen uns alle wahnsinnig auf die Veranstaltung“, meinte auch der frühere Sportamtsleiter Bernd Fiedler als Vertreter des Röntgensportclubs. Zudem betonte er, dass der Röntgenlauf in den Toplisten der Landschaftsläufe deutschland- und mittlerweile auch europaweit vorne eingestuft wird. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, blicken alle Beteiligten bereits jetzt auch weit über die aktuelle Veranstaltung hinaus.

Nach einer Realisierung des DOC auf dem Gelände des Röntgen-Stadions und des Umbau- beziehungsweise Neubau der Sportanlage in Hackenberg wäre auch der Röntgenlauf betroffen. Für die Veranstaltung 2017 würde es noch keine Veränderungen geben betonte der Oberbürgermeister, der zudem erklärte: „Der Röntgenlauf wird auch im Anschluss in jedem Jahr stattfinden.“

Pläne für Umzug liegen bereits in der Schublade

Je nach Stand der Bauarbeiten haben die Verantwortlichen bereits verschiedene Pläne in der Schublade. „2018 müssen die Crossläufe eventuell nach Reinshagen ausgelagert werden“, sagte Fiedler. Oder gar die gesamte Veranstaltung. Und auch dafür gibt es bereits Details. Die Strecke würde dann in entgegengesetzter Richtung gelaufen. Ziel des Halbmarathons wäre an der Sporthalle Lüttringhausen, der des Marathons am Sportplatz in Bergisch Born.

Aktuell richten aber alle ihr Augenmerk auf die 16. Auflage. Mast-Weisz: „Und da wird es in der Stadt wieder so richtig brummen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

So kommt „Aschi“ ganz rasch zur 18
So kommt „Aschi“ ganz rasch zur 18
So kommt „Aschi“ ganz rasch zur 18
Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
So stellt sich der BKV für die Zukunft auf
So stellt sich der BKV für die Zukunft auf
So stellt sich der BKV für die Zukunft auf

Kommentare