Blick über den Zaun

Fußball: WSV tut sich beim 2:0 schwer

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der Wuppertaler SV tat sich in der Fußball-Regionalliga beim KFC Uerdingen viel schwerer, als dies zu erwarten gewesen war.

Puuuh, das war nichts für schwache Nerven. Der Wuppertaler SV tat sich in der Fußball-Regionalliga beim KFC Uerdingen viel schwerer, als dies zu erwarten gewesen war. Jedenfalls brauchte die Mannschaft von Björn Mehnert eine enorm lange Anlaufzeit, ehe beim 2:0 (0:0)-Sieg die Tore fielen. Der eingewechselte Marco Königs brach nach 79 Minuten den Bann, Kevin Pires sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem verwandelten Foulelfmeter endgültig für Klarheit.

Bei der in Velbert ausgetragenen Begegnung agierte der WSV oft umständlich, schien mit zunehmender Zeit regelrecht zu verkrampfen. Selbst nach Königs´ Führungstreffer kehrte keine Ruhe ein – fast wäre Uerdingen der Ausgleich gelungen (87.). Weiter geht es am Sonntag um 14 Uhr mit dem Heimspiel im Zoo-Stadion gegen den SC Wiedenbrück. ad

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
Im Derby werden die Weichen gestellt
Im Derby werden die Weichen gestellt
Im Derby werden die Weichen gestellt
Andrej Kogut muss den TBV Lemgo verlassen
Andrej Kogut muss den TBV Lemgo verlassen

Kommentare