Fußball

FC Remscheid will den Spitzenreiter ärgern

Antonio Angelov (r.) könnte auf dem Platz jubeln, Armen Shavershyan ist gesperrt. Foto: Michael Sieber
+
Antonio Angelov (r.) könnte auf dem Platz jubeln, Armen Shavershyan ist gesperrt.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Landesligist SV 09/35 tritt in Speldorf an.

FC Remscheid – Mülheimer FC 97 (So., 14.30 Uhr, Röntgen-Stadion). Wer in zwölf Partien noch keine Niederlage kassiert hat, dürfte zu Recht am Platz an der Sonne stehen. Dass der Gegner aus Mülheim indes keine Übermannschaft ist, wird dadurch deutlich, dass er bisher auch fünf Mal mit einem Remis vom Platz gehen musste. „Dennoch ist es eine der Spitzenmannschaften der Landesliga. Und Spiele gegen solche Teams liegen uns“, sagt FCR-Trainer Marcel Heinemann, der sich im heimischen Stadion durchaus einiges ausrechnet.

Zumal die beiden letzten Auftritte gegen eben solche Mannschaften Anlass für Optimismus geben. Mit ein Grund dafür war die taktische Systemänderung. Mit zwei Viererketten und zwei schnellen Offensivkräften soll diese Mischung auch gegen den Primus zum Erfolg beziehungsweise wie am vergangenen Sonntag in Rellinghausen zu einem Teilerfolg führen.

Dass es im Ruhrgebiet nur zu einem 3:3 reichte, war auch dem Umstand geschuldet, dass mit Antonio Angelov und Adis Babic die beiden etatmäßigen Innenverteidiger verletzungsbedingt passen mussten. „Beide haben in dieser Woche aber wieder trainiert und müssten zum Einsatz kommen“, berichtet Heinemann.

Allerdings müssen die Remscheider aus den unterschiedlichsten Gründen auf weitere Akteure verzichten. Armen Shavershyan ist nach seinem Platzverweis in der Vorwoche für drei Spiele gesperrt worden. Daniel Saibert, der sich beim Aufwärmprogramm verletzt hat, fällt wegen einer Zerrung aus. Heinemann: „Da wollen wir kein Risiko eingehen.“ Lucas Kupfer hat sich im Pokalspiel eine Prellung am Lendenwirbel zugezogen und muss passen. Und hinter dem Einsatz von Abdoul Morou steht wegen einer Oberschenkelverletzung ein Fragezeichen.

VfB Speldorf – SV 09/35 Wermelskirchen (So., 14.30 Uhr). Die Wermelskirchener surfen weiter auf der Erfolgswelle. Am vergangenen Wochenende haben die Schützlinge von Trainer Sebastian Pichura beim 1:0 gegen Mintard den vierten Sieg in Serie eingefahren. Dies hat natürlich auch die Konkurrenz hellhörig gemacht. Zumal der SV 09/35 noch zwei Nachholspiele vor der Brust hat und bei zwei weiteren Erfolgen gar an der Tabellenspitze stehen würde.

Von alldem will Coach Sebastian Pichura nichts wissen: „Unser Ziel ist es, uns ein ordentliches Punktepolster anzulegen und damit sorgenfrei durch den Winter zu gehen.“ Deswegen ist Pichura auch vorsichtig, wenn er über die Aufgabe in Speldorf spricht. „Das ist eine richtig gute Mannschaft“, findet der Trainer, der auch weiß, dass der VfB in Ercan Aydogmus einen auch im höheren Alter noch brandgefährlichen Stürmer hat, den man in den Griff bekommen muss.

Derweil bastelt Pichura noch an seiner Startformation für den Sonntag. Klar ist, dass Furkan Kücüktireli wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt ist. Auch der angeschlagene Marin Postic und der erkrankte Nico Legat sind nicht mit von der Partie. Gesperrt sind die beiden Rotsünder Sean Soares und Torhüter Sebastian Weber aus der Kreispokalpartie am Mittwochabend. Da bei Keeper Yannick Klüppelberg in diesem Spiel eine alte Verletzung wieder aufgebrochen ist, wird wohl Stefano Salpetro zwischen den Pfosten stehen. Der Keeper der 3. Mannschaft hat dies bereits Mitte Oktober beim 1:0 in Burgaltendorf sehr gut gemacht.

Nachholspiele

Für den SV 09/35 Wermelskirchen gibt es eine Programmänderung. Das Nachholspiel beim Duisburger SV soll nun am Sonntag, 11. Dezember, stattfinden und nicht am Mittwoch, 24. November. Am Samstag, 20. November (16 Uhr, Dönges-Eifgen-Stadion), wird wie geplant das Spiel gegen den FC Blau-Gelb Überruhr nachgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nur die Orientierung geht beim Sieg verloren
Nur die Orientierung geht beim Sieg verloren
Nur die Orientierung geht beim Sieg verloren

Kommentare