Einwurf von Andreas Dach

Es geht oft so schnell

Dach
+
andreas.dach@rga.de

Man weiß noch nichts Näheres über die Umstände seines viel zu frühen Todes. Fakt ist: Frank Klemmer ist im Alter von nur 51 Jahren gestorben.

Und das ist traurig und bedrückend genug. Der „Kojak des Fußballs“ – so nannten ihn einige wegen seiner Glatze – hat unter anderem im Bergischen Land seine sportlichen Spuren hinterlassen. Wie beim FC Remscheid, für den er in der Saison 1998/1999 spielte. Allerdings nicht über die ganze Spielzeit.

Wir erinnern uns: Damals ging es beim FCR finanziell massiv bergab, Versprechungen konnten nicht eingehalten werden, Trainer Klaus Scheer und einige Spieler, darunter Klemmer, machten sich flott wieder vom Acker. Der Abwehrspieler mit dem starken linken Fuß wechselte zum Wuppertaler SV, wo er insgesamt sechs Jahre seinen Mann stand und zum Publikumsliebling wurde. Die Nachricht vom Tod des Unternehmensberaters (im IT-Bereich) schockt nun alle, die mit ihm zu tun hatten. Mach es gut, Frank Klemmer. Du warst ein Guter.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken
Aufsteiger krönt seine Saison
Aufsteiger krönt seine Saison
Aufsteiger krönt seine Saison

Kommentare