Fußball-Landesliga

SV 09/35 gegen FC Remscheid: Erst nach dem Derby geht es hoch her

Der Anfang vom Ende: FCR-Torhüter Maurice Horn verrechnete sich und Umut Demir (9) leistet die Vorarbeit zum 0:1. Foto: Michael Sieber
+
Der Anfang vom Ende: FCR-Torhüter Maurice Horn verrechnete sich und Umut Demir (9) leistet die Vorarbeit zum 0:1.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der SV 09/35 Wermelskirchen gewinnt das Landesligaduell. Es gibt einige Szenen aufzuarbeiten - gut, dass es Filmaufnahmen von den Geschehnissen gibt.

Von Andreas Dach

Was hatten sie vorher alle glaubhaft versichert, dass es „nur um drei Punkte“ gehen würde. Spätestens nach dem 1:2 (0:1) zwischen dem FC Remscheid und dem SV 09/35 Wermelskirchen in der Fußball-Landesliga weiß man: Wenn diese beiden Kontrahenten aufeinandertreffen, muss es um mehr gehen als um Punkte.

Sonst hätte es solche Szenen wie nach dem Abpfiff auf der Mitte des Platzes nicht gegeben. Rudelbildungen, Provokationen, unschöne verbale Entgleisungen – das soll nur der smartere Teil der Entgleisungen auf beiden Seiten gewesen sein. Als sich beide Teams längst in Richtung der Kabinen begeben hatten, sickerte mehr durch: Es soll auch Schläge und ein Bespucken gegeben haben.

Gut, dass es Filmaufnahmen von den Geschehnissen gibt. Diese könnten mehr Klarheit darüber geben, wer mit welchen Anschuldigungen Recht gehabt hat. Und wer in seinem Club mögliche Übeltäter zur Rechenschaft ziehen sollte. Es ist schade, dass solche Szenen von einem Spiel hängen bleiben, das große Spannung und überschaubare Klasse bot und mit einem Remis wahrscheinlich den gerechteren Ausgang gehabt hätte.

Ganz kannst du die Stürmer des FCR nie ausschalten!

Frederik Streit, SV 09/35

Dazu wäre es auch gekommen, wenn nicht Aydin Türksoy vier Minuten vor dem Abpfiff eine perfekte Hereingabe von Aleksandar Stanojevic zum siegbringenden Wermelskirchener Treffer im FCR-Netz untergebracht hätte. „So ist Fußball“, bedauerte Remscheids Coach Marcel Heinemann die späte Entscheidung. „Wir müssen uns vorwerfen, vorher den Einwurf nicht zugestellt zu haben.“

Wie auch an viele gute Einschussmöglichkeiten in der Schlussphase des Spiels denken, bei denen das Glück fehlte. Vollkommen unverdient war der Gästeerfolg indes nicht. „Auf jeden Fall nicht so verdient wie im Pokalspiel“, sagte Chefcoach Sebastian Pichura.

„Ganz kannst du die FCR-Stürmer nie ausschalten“, befand Frederik Streit, der in der Innenverteidigung des SV 09/35 ein sehr starkes Spiel gemacht hatte. Schon gar nicht in der Anfangsphase, als Heinemanns Team sehr dominant und bissig ans Werk ging. Wermelskirchen überstand diese Phase und profitierte von einem Fehler Maurice Horns. Der Torhüter hatte sich beim Rauslaufen verrechnet und damit das 0:1 (35.) maßgeblich begünstigt.

Allerdings war es auch große Fußballkunst, wie Umut Demir das Leder genau auf den Kopf von Stanojevic zirkelte. Der hatte keine Mühe mehr einzuköpfen. „Das war genau auf den Punkt“, lobte der frühere FCR-Star Carsten Pröpper, der nach langer Zeit mal wieder im Stadion war und viele alte Bekannte begrüßen durfte.

Wenige Minuten zuvor musste der FCR einen Schock verdauen. Kapitän Adis Babic war verletzt ausgeschieden (30.). Trotzdem kam der FCR nach der Pause mit frischem Mut und neuen Kräften zurück. Michele Buscemi und Ahmed Al Khalil wurden eingewechselt, drehten an der Temposchraube. Als Patrick Posavec der Ausgleich gelang (61.), schien alles möglich. Hüben wie drüben. Bis Türksoy alles klar machte.

Die letzte Szene der Partie sollte nicht unerwähnt bleiben. Michele Buscemi senste Umut Demir auf Höhe der Mittellinie übel um. Das konnte, nein, das musste Rot sein. Buscemi wird wissen, dass er mit Gelb Riesendusel gehabt hat. Nicht umsonst kümmerte er sich hinterher sympathisch um den Verletzten, der noch zur Untersuchung ins Krankenhaus musste. Wenigstens eine nette Szene danach . . .

Schema: FCR und SV 09/35 im Überblick

FCR: Horn, Angelov, Babic (30. Kacmaz), Sato, Shavershyan, Saibert (73. Köseoglu), Blume, Ichimura, L. Kupfer (55. Al Khalil), Morou (46. Buscemi), Posavec.

SV 09/35: Weber, Kelm, Streit, M. Postic, Soares (84. Mehmeti), Wylezol, M. Postic, Eryürük (60. Lilliu, 83. Kücüktireli), Demir, Stanojevic (88. Mittmann), Sari (69. Türksoy).

Tore: 0:1 Stanojevic (35.), 1:1 Posavec (61.), 1:2 Türksoy (84.).

Dazu auch: FCR-Jugendkoordinator: Stephan Kerkien feiert seinen 50. Geburtstag

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen

Kommentare