Fußball

Eisenkopf hat’s besonders eilig

Robin Eisenkopf schnürte gegen Marc Aldergot im Rader Tor einen Doppelpack. Foto: Doro Siewert
+
Robin Eisenkopf schnürte gegen Marc Aldergot im Rader Tor einen Doppelpack.

Fußball-Testspiele der Landes- und Bezirksligisten – 09/35 und FCR gewinnen 2:1.

Von Fabian Herzog und Andreas Dach

SC Reusrath – FC Remscheid 1:2 (1:1). Die Generalprobe ist geglückt. „Jetzt wollen wir den Schwung mit in die Meisterschaft nehmen“, sagte FCR-Trainer Marcel Heinemann im Hinblick auf die Partie am kommenden Sonntag gegen Burgaltendorf. Die Remscheider brauchten eine halbe Stunde, um in die Partie zu finden, lagen früh mit 0:1 im Hintertreffen (19.). Der Wendepunkt war der Ausgleich durch ein Kopfballtor von Patrick Posavec (41.), der einen Eckball von Ahmed Al Khalil nutzte. Letzterer war auch für das 2:1 verantwortlich, als er nach 65 Minuten einen an ihm selbst verwirkten Foulelfmeter verwandelte. Dies alles sehr zur Freude der Fans, welche die Mannschaft trotz des Gruselwetters nach Reusrath begleitet hatten. Heinemann: „Darüber sind wir begeistert.“

MSV Düsseldorf – SV 09/35 Wermelskirchen 1:2 (1:0). Schon nach 15 Sekunden (!) kassierte der SV 09/35 eine kalte Dusche. Und damit war nicht der Dauerregen gemeint. „Ein Gegentor nach so kurzer Zeit habe ich auch noch nicht erlebt“, staunte Trainer Sebastian Pichura über die Unkonzentriertheit. Das sollte sich ändern. In einem richtig guten Test zweier starker Landesliga-Teams auf Augenhöhe vergab Eren Eryürük zwar nach 30 Minuten per Foulelfmeter die Ausgleichschance. Dafür trafen in der zweiten Hälfte erst Alex Kelm (56.) und kurz vor Schluss noch Neuzugang Resit Cetin (87.).

SSV Dhünn – SC 08 Radevormwald 3:2 (3:1). Das Kreisderby ging an die in Durchgang eins deutlich überlegenen Dhünner. „Vor der Pause hat wenig bei uns zusammengepasst“, befand Nullacht-Trainer Zdenko Kosanovic, der den A-Jugendlichen Jonas Hardok („Ein guter Junge, der spielen will und spielen kann“) von Beginn an aufgeboten hatte und sein Team in Hälfte zwei deutlich verbessert gesehen hatte. „Da hatten wir einige Chancen.“ Ins Tor traf aber nur Dennis Berke (73.), Doriano Fischer (21.) hatte zum 1:1 ausgeglichen. Für den SSV war Robin Eisenkopf nach zehn Sekunden und in Minute 25 erfolgreich, außerdem profitierten die Hausherren von einem Eigentor Titus Hoffmanns. „Ich bin insgesamt zufrieden“, bilanzierte Dhünns Trainer Kristian Fischer.

SC Sonnborn – Dabringhauser TV 5:5 (1:2). Patrick Grün schäumte vor Wut. „Das war eine absolute Frechheit“, ärgerte sich der DTV-Coach nach einer 5:3-Führung vor allem über zwei späte Gegentore. Cedric Haldenwang (24./33.), Zakaria Soumah (40./53.) und Fadel Allouch (55.) trafen. Dass Ex-Stürmer Michael Kluft das Sonnborner 1:0 erzielte, passte beim Duell zweier Bezirksligisten in einen kuriosen Nachmittag.

RW Olpe – VfB Marathon 5:0 (2:0). Beim B-Kreisligisten kassierten die Remscheider eine ganz kalte Dusche – im doppelten Sinne. Denn nach einem desaströsen Auftritt war auch die Wassertemperatur in der Kabine entsprechend. „Der Tiefpunkt unserer Vorbereitung“, sagte VfB-Trainer Dominik Müller, bezog sich damit aber einzig auf die spielerische Darbietung.

SC Ayyildiz – Langenberger SV 2:2 (2:1). Kurzfristig hatten die Remscheider den Tabellenvierten der Wuppertaler Kreisliga A als Testspielgegner aufgetan. Nach frühem Rückstand drehten Recep Kalkavan (20.) per Freistoß und Hakan Türkmen (34.) mit der Hacke die Partie. „Zwei schöne Tore“, fand Trainer Erdal Demir. Weniger gefiel ihm, dass seine Truppe einige weitere Chancen liegenließ, nach der Pause der Ausgleich fiel und Keeper Michael Röttgen zweimal im Eins-gegen-Eins parieren musste.

Doppelpack

Gleich zwei Testspiele bestreitet der Dabringhauser TV in dieser Woche. Am Dienstag (20 Uhr) ist der Fußball-Bezirksligist beim A-Kreisligisten TSV Ronsdorf II zu Gast, am Freitag dann um 19.30 Uhr beim Landesligisten SC Reusrath.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Acar Sar ist nicht mehr DV-Coach
Acar Sar ist nicht mehr DV-Coach
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Je öller, je döller: Bader steht oben auf Podest
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Michael Becker ist der Dauer(b)renner
Michael Becker ist der Dauer(b)renner
Michael Becker ist der Dauer(b)renner

Kommentare