Tennis

Einige Tennis-Clubs legen einen echten Frühstart hin

Auf der Anlage des TC Westen ist alle bereit für die Aktiven. Foto: TCW
+
Auf der Anlage des TC Westen ist alle bereit für die Aktiven.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Sport unter freiem Himmel ist seit Anfang der Woche mit Einschränkungen wieder möglich

Seit diesen Montag gilt in NRW eine aktualisierte Coronaschutzverordnung, die mit einigen Neuerungen aufwartet. Dabei geht es allerdings nicht wie in den vergangenen Wochen und Monaten um strengere Maßnahmen, sondern um erste Lockerungen. Trotz aktuell wieder steigender Inzidenzzahlen.

Mehr Freiheiten gibt es nun beispielsweise im Bereich des Freizeitsports. So sind Aktivitäten auf den Sportanlagen im Freien wieder erlaubt. Allerdings dürfen nur zwei Personen gemeinsam trainieren, wenn sie nicht aus einem gemeinsamen Haushalt stammen. Dem geht natürlich voraus, dass die Sportstätten wieder geöffnet werden.

„Dies hätten wir auch sofort machen können“, sagt Martin Sternkopf, der Sportamtsleiter der Stadt Remscheid. Allerdings warten die Verantwortlichen noch ein Treffen des Krisenstabes der Stadt ab, der an diesem Mittwoch zusammenkommt. Der Grund dafür liegt für alle Beteiligten auf der Hand. „Es geht darum, dass gewährleistet sein muss, die geforderten Hygienemaßnahmen auch umzusetzen“, erklärt Sternkopf.

Dabei wissen alle Beteiligten aufgrund der Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr, dass sich der Großteil der Aktiven an die Auflagen hält. Allerdings hat es auch immer wieder Ausnahmen gegeben. „Natürlich kann ich alle verstehen, dass sie sich nach einem normalen Sportbetrieb sehnen. Aber davon sind wir noch weit entfernt“, betont der Chef des Sportamtes.

Beim TC Westen wird bereits der Schläger geschwungen

Derweil wird auf den privaten Anlagen schon wieder fleißig Sport betrieben. Wie auf den Tennisplätzen des TC Westen. „Wir haben am vergangenen Wochenende unsere drei Außenplätze bereits hergerichtet“, berichtet Hartmut Garbe, der die Anlage gemeinsam mit Jörg Schüller betreibt. Dabei kam ihnen ein Tipp eines erfahrenen Platzwartes zu Gute. Sie hatten Ende letzten Jahres die Plätze nicht komplett „abgekratzt“. „Dies sei nur alle zwei Jahre notwendig“, sagt Garbe, der ansonsten natürlich darauf achtet, dass die Hygienevorschriften eingehalten werden.

Seit diesen Mittwoch kann auch auf der Anlage von Rot-Weiß Remscheid gespielt werden. „Wir richten zunächst zwei Plätze her“, berichtet der Vorsitzende Ralph Schöpp. Weitere Plätze sollen in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen. Für den Vereinsboss kam die Lockerung nicht aus heiterem Himmel: „Wir hatten insgeheim ein wenig darauf gehofft.“ Dass die Plätze so früh wie nie hergerichtet werden, nehmen die Rot-Weißen gerne in Kauf. Auch wenn – was in den kommenden Wochen durchaus normal ist – es noch einmal richtig frostig wird. Schöpp: „Dann müssen wir hier oder da eben noch ein wenig nacharbeiten Aber das ist kein Problem.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen
Öztürk möchte mit Ayyildiz aufsteigen

Kommentare