Blick über den Zaun

Ein knalliger Samstag sorgt für Emotionen

Der Wuppertaler SV konnte den von seinen Fans per Banner formulierten Wunsch gegen RW Essen im Zoo-Stadion nicht erfüllen.
+
Der Wuppertaler SV konnte den von seinen Fans per Banner formulierten Wunsch gegen RW Essen im Zoo-Stadion nicht erfüllen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Ein Fußballfeuerwerk brannte der Wuppertaler SV in der Fußball-Regionalliga beim 1:2 (0:1) gegen den alten Rivalen RW Essen nicht ab.

Von Andreas Dach

Konnte er angesichts personeller Sorgen vielleicht auch nicht. Dafür „zündelten“ einige Fans kurz nach Spielbeginn außerhalb des Stadions am Zoo, jagten Böller und Raketen in die Luft. Die Polizei löste die „Versammlung“ von etwa 40 Anhängern auf. Auf dem Rasen war RWE verdienter Sieger, auch wenn sich der anfangs ängstliche WSV im Laufe der zweiten Hälfte steigerte. Der Anschlusstreffer von Moritz Römling (89.) fiel zu spät. Mit Spannung darf man diesen Dienstag erwarten. Der Vorstand soll um zwei Personen aufgestockt werden. Dabei handelt es sich unter anderem um den früheren Bundesligatrainer Peter Neururer. Der Verwaltungsrat wird in einer außerordentlichen Versammlung darüber befinden. Neururer schaute sich die Partie an. Auch das Pokalspiel gegen den VfB Homberg am Mittwoch um 19 Uhr?

Ein Ständchen der Ehrenamtler zum 77. Geburtstag - mehr konnte Siegfried Knapik nicht einsacken. Der Bergische HC machte seinem langjährigen Betreuer kein sportliches Geschenk zum „Schnapsgeburtstag“, verlor gegen den SC Magdeburg verdient mit 21:25 (8:9). Damit blieb der Handball-Bundesligist auch im zehnten Anlauf im Düsseldorfer ISS Dome ohne Sieg. Nach ordentlichem Beginn (5:2) verlor der Gastgeber zunehmend die Kontrolle, agierte zu statisch und kam fast nie in sein gefürchtetes Tempospiel. Zudem bekam man Michael Damgaard aufseiten der Ostdeutschen nicht in den Griff. Der Rückraummann markierte 13 Treffer. BHC-Trainer Sebastian Hinze: „Es hätte nichts gebracht, ihn in Manndeckung zu nehmen. Dann hätten andere die Freiräume genutzt.“

Im ersten von vier Auswärtsspielen in Folge untermauerte Handball-Zweitligist VfL Gummersbach seine Aufstiegsambitionen mit einem 35:27 (15:14)-Erfolg beim ThSV Eisenach. Dabei brauchten die Oberbergischen eine längere Anlaufphase, rannten unter anderem einem 4:7-Rückstand hinterher. Mit der Zeit bekam der VfL aber immer mehr Sicherheit und Stabilität ins Spiel, war vor allem in der zweiten Hälfte klar besser. Die Schlussphase war fast so etwas wie ein Schaulaufen. Das ursprünglich für Mittwoch angesetzte Heimspiel gegen den HC Elbflorenz musste verschoben werden. Die Dresdner können ihre coronabedingt angeordnete Quarantäne nicht rechtzeitig verlassen.

Der VfL Eintracht Hagen hat seine erste Niederlage während der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga bezogen, unterlag beim HC Empor Rostock mit 24:27 (11:11). Mit einem Heimsieg gegen den TuS Spenge (Donnerstag, 15 Uhr) könnte man aber trotzdem den Einzug ins Viertelfinale schaffen.

Mit einem begeisternden 29:17 (13:10)-Erfolg bei der SG Kirchhof tüteten die Zweitliga-Handballerinnen des TV Beyeröhde den vorzeitigen Klassenerhalt ein. Der fünfte Sieg in Folge bestätigte die großartige Entwicklung während der letzten Wochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende

Kommentare