Fußball

DTV dreht in der Schlussviertelstunde auf

Auch Maxim Vlasiuc traf in einer verrückten Schlussphase für die Dabringhausener. Foto: Peter Teinovic
+
Auch Maxim Vlasiuc traf in einer verrückten Schlussphase für die Dabringhausener.

Dhünn feiert Überraschungssieg auf Malle – SCA und VfB verlieren – Rade löst Pflichtaufgabe.

Von Fabian Herzog und Andreas Dach

SSV Dhünn – SSV Berghausen 4:1 (3:0). Ein rauschender Fußball-Abend an der Staelsmühle verleiht dem SSV neue Hoffnung im Abstiegskampf. „Wir sind von Anfang an draufgegangen“, sagte Trainer Kristian Fischer. Das sollte sich in Form furioser erster 30 Minuten auszahlen. Max Esgen (8.), Christian Nippel (16.) und Fabian Rick (29.) sorgten mit ihren Treffern früh für Partystimmung. Spätestens nach Dennis Schmidts 4:0 (54.) war alles klar. Der Gästetreffer (81.) war nicht mehr als Makulatur. Seit Samstag befinden sich die Dhünner auf Mannschaftstour auf Mallorca, holen die ausgefallene Fahrt von 2020 nach. „Das sollen die Jungs ausgiebig genießen“, findet Fischer.

Dabringhauser TV – FC Britannia Solingen 5:1 (0:0). Was für ein verrücktes Spiel. Mit letzter Kapelle angetreten, lag der DTV eine Viertelstunde vor dem Ende gegen das abgeschlagene Schlusslicht mit 0:1 zurück. Doch dann drehten zwei Mann die Partie, die so sicherlich kaum einer auf dem Schirm hatte. Die eingewechselten Fadel Allouch (nach langer Abstinenz) und Luke Metz (aus der Dritten) hatten bei den Treffern von Max Bublies (75.), Pascal Schmid (76.), Marvin Dattner (81.), Maxim Vlasiuc (85.) und Dustin Najdanovic (88.) entscheidend die Füße im Spiel. „Ich bin unterm Strich glücklich, dass wir die drei Punkte geholt haben“, sagte Trainer Patrick Grün. „Aber einiges lief heute katastrophal.“

SSV Germania Wuppertal – SSV Bergisch Born 0:0. Es war deutlich mehr drin für die Borner, die sich kurz vor der Pause selbst schwächten. Marco Koch ließ sich provozieren und sah für ein hartes Foulspiel Rot (40.). „Ungestüm“, nannte es der Sportliche Leiter Jörg Musset. „Ich würde es eher als dumm bezeichnen“, meinte Trainer Tim Janowski mit einer guten Portion Galgenhumor. Auch in Unterzahl hatte der SSV Chancen, die drei Punkte mitzunehmen. Die beste vergab Leo di Donato, der mit einem an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter an Germania-Keeper Justin Herkenrath scheiterte (80.). Dieser parierte später auch noch gegen den frei vor ihm auftauchenden Hüseyin Kilic, der Nachschuss von Nick Salpetro wurde auf der Linie geklärt. Janowski: „Solche Spiele musst du gewinnen, wenn du oben dabei sein willst.“

SC Ayyildiz – SSVg. Velbert U23 1:2 (1:1). Ayyildiz spielte zu Beginn seine beste halbe Stunde seit langer Zeit, ging früh durch Cemal Öztürk in Führung (2.) und hatte weitere Abschlüsse. „Wenn wir woanders in der Tabelle stehen würden, wären da zwei, drei Tore mehr bei rumgekommen“, mutmaßte Trainer Erdal Demir. So kam es aber anders. Die Kräfte ließen nach, und Velbert drehte das Spiel (37./49.). Zu allem Überfluss scheiterte Hakan Türkmen mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Keeper (57.).

SC Sonnborn – VfB Marathon 5:2 (1:1). Statt im Abstiegskampf nachzulegen, leistete sich der VfB beim direkten Konkurrenten einen bösen Ausrutscher, der vor allem durch grobe individuelle Schnitzer zustande kam. Zwei Gegentore gingen auf das Konto von Keeper Marc-Oliver Schidzig, eins auf das von Pierre Fragola, eins auf das von Thilo Clemm. Dazu verschoss Tom Paß beim Stand von 2:5 im zweiten Versuch einen Foulelfmeter. Es passte ins Bild, dass der erste drin gewesen war, aber wegen eines zu früh in den Strafraum gelaufenen Spielers zurückgenommen wurde. „So gewinnst du kein Spiel“, haderte Trainer Dominik Müller, dessen Mannschaft im ersten Durchgang noch gut in der Partie war. Tore: Chris Stumpf (41.) und Daniel Lopez Aragon (68.). Bezeichnend, dass selbst Gelb-Rot gegen Ex-DTV-Stürmer Michael Kluft (58.) den Gästen nicht in die Karten spielte.

SSVg. Heiligenhaus – SC 08 Radevormwald 0:4 (0:1). Die Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten der Gruppe 3 lösten die Rader sehr souverän und nahmen extrem wichtige Punkte mit. Auch in Abwesenheit von Trainer Zdenko Kosanovic, der auf Rügen aber stets bestens informiert war. Berkay Colak brachte die spielerisch überlegenen Gäste vor der Pause in Führung (33.), Fynn Schneider (58.), Max Finkensieper (63.) und Levin Deist (86.) legten im zweiten Abschnitt nach. „Da kann man doch nicht meckern“, meinte der Urlaubs-Coach.

Spielfrei

Nächstes Wochenende wird in den Bezirksligen wegen des Mai-Feiertags nicht gespielt. Ausnahme: Wald 03, Topteam der Gruppe 2, holt am Samstag in Urdenbach nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Abschluss hat etwas Versöhnliches
Der Abschluss hat etwas Versöhnliches
Die Entscheidungen fallen auf dem Platz
Die Entscheidungen fallen auf dem Platz
Die Entscheidungen fallen auf dem Platz
ATV spielt im Doppelpack
ATV spielt im Doppelpack
JCW feiert Comeback
JCW feiert Comeback
JCW feiert Comeback

Kommentare