Leichtathletik

Drei neue Vereinsrekorde werden gefeiert

Bei den Kleinsten herrschten samstags am Nachmittag noch sehr gute Bedingungen im Stadion Reinshagen. Foto: Andreas Dach
+
Bei den Kleinsten herrschten samstags am Nachmittag noch sehr gute Bedingungen im Stadion Reinshagen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Regen und Rekorde – so lassen sich drei LG-Veranstaltungen zusammenfassen.

Die drei Veranstaltungen sind schon einige Tage Geschichte. Trotzdem spricht man bei der LG und allen, die mit den Remscheider Leichtathleten sympathisieren, noch immer mit Glanz in den Augen vom vergangenen Wochenende. „Regen und Rekorde“ – so titelte Jörn Abrahams die Pressemeldung des Vereins, die im Anschluss an den leichtathletischen Intensivkurs rundging. Besser hätte man es kaum ausdrücken können.

Alle, die irgendeiner Form an der Kinderleichtathletik (am Samstagmorgen), am Stabhochsprungwettbewerb (am Samstagnachmittag) und am Schülersportfest (am ganzen Sonntag) beteiligt waren, werden das unterstreichen. Schon beim Start der Kleinen am Samstagmorgen war die Stimmung prächtig. Bei dem sechs bis neun Jahren alten Nachwuchs, bei den Angehörigen und bei den Organisatoren. Teilweise war es ohrenbetäubend laut im Stadion Reinshagen, wenn gesprintet wurde, Medizinballstoßen angesagt war oder der Hoch-Weitsprung für Aufsehen sorgte. Vierte Disziplin war die Hürdenstaffel. In der U8 hatte die TSG Kirchhellen vor dem PSV Wuppertal die Nase vorne, in der U10 siegte der Solinger LC.

Deutlich mehr Ruhe war am Nachmittag angesagt, als volle Konzentration für technische Höchstleistungen gefordert war. Die LG Remscheid bot auf ihrer neuen Stabhochsprunganlage den ersten Wettkampf an. Trotz böigen Seitenwinds wurden zum Teil neue persönliche Bestleistungen geboten. Der höchste Flug des Nachmittags gelang einem alten Bekannten. Der frühere LG-Athlet Nino Zirkel (U18) kam auf 4,02 Meter.

Trotz miserablen Wetters erscheinen fast alle

Ja, und dann war da der Sonntag, vor dem alle Mitwirkenden des Schülersportfests mit Blick auf die Wetter-App gehörigen Bammel hatten. Dass das bergische Wetter sich anfangs wie angekündigt von seiner „typischsten“ Seite zeigte, war für 450 Aktive mit weit über 1000 Starts kein Hinderungsgrund. Fast alle waren gekommen und trotzten peitschendem Wind und Regengüssen. Zum Teil waren die Bedingungen grenzwertig. Gegen Mittag schließlich schlossen die Schleusen,. Sehr zur Freude der elfjährigen Mädchen, die zu dem Zeitpunkt ins Wettkampfgeschehen einstiegen. Alleine für den Sprint waren 75 gemeldet, für den Weitsprung waren es 68. Perfekt, wie die Zahnräder der Durchführung trotz der immensen Teilnehmerzahl ineinandergriffen. Kampfrichter und Eltern waren als Helfer unterwegs – toll, wie die LG alles in entspannter Atmosphäre stemmte.

Das perfekte Umfeld für alle, um mit starken Leistungen aufzutrumpfen. Drei neue Vereinsrekorde wurden besonders gefeiert. Der elfjährige Max Otto Biesenbach sprang 4,58 Meter weit, der zwölfjährige Jan Edelmeier landete bei 4,95 Metern.

Den dritten Rekord schaffte Lenya Schwedt im Hochsprung (1,43 Meter). Werte, die auch deutschlandweit keine Konkurrenz zu scheuen brauchen. Alle Resultate im Überblick: www.lg-remscheid.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Vorstandstrio erweckt den Verein wieder zum Leben
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Youngster verfolgt ehrgeizige Ziele
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Der Versuchung kann er nicht widerstehen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen
Handball-Oldies des Hastener TV kommen wieder zusammen

Kommentare