Fußball

Die Welt ist nur eine Stunde in Ordnung

Antonio Angelov gelang bereits nach zwölf Minuten per Kopf das 1:0 für den FCR. Die Führung verlieh dem Fußball-Landesligisten aber nicht die nötige Sicherheit. Foto: Michael Sieber
+
Antonio Angelov gelang bereits nach zwölf Minuten per Kopf das 1:0 für den FCR. Die Führung verlieh dem Fußball-Landesligisten aber nicht die nötige Sicherheit.

FCR verschenkt in der Landesliga zwei Punkte. Der SV 09/35 siegt dank Stefano Salpetro.

Von Andreas Dach, Marc Jörgens und Fabian Herzog

FC Remscheid – VfB Frohnhausen 3:3 (1:0). Was nur ist mit Ahmed Al Khalil los? Ausgerechnet der sonst so treffsichere Stürmer des FC Remscheid vergab beim mageren Remis des Fußball-Landesligisten nach gut einer Stunde die Riesenchance zum 3:0. Das wäre die Entscheidung gewesen in einer Partie, in welcher es nur einen Gewinner gab – die Zuschauer.

Ja, was ist mit Al Khalil los, der gleich in mehreren Szenen keine glückliche Figur abgab? Ihm fehlt die Leichtigkeit, das Selbstverständliche. Für einen Instinktfußballer wie ihn entscheidende Tugenden. Ob es das Amt des Kapitäns ist, welches ihn belastet? Eine Frage, welcher man beim FCR in den nächsten Tagen sicher nachgehen wird.

Man braucht einen Al Khalil in Bestform mehr denn je in einer Phase der Saison, in welcher der „Abstiegskampf“ endgültig begonnen haben dürfte. Abwehrchef Toni Angelov nahm dieses Wort jedenfalls gefrustet in den Mund. Gefrustet, weil mit seinem Führungstreffer (12.) eigentlich die Grundlage für einen ruhigen Sonntagnachmittag gelegt war. Erst recht, nachdem Yutaro Ichimura in der 60. Minute auf 2:0 erhöht hatte. Das hätte es doch sein müssen. Stattdessen passierten haarsträubende Dinge auf dem Platz, die mit Wild West noch nicht einmal annähernd den Punkt treffen.

Die Frohnhausener Löwen – so nennt man sie in Essen – wurden ihrem Ruf von Minute zu Minute mehr gerecht. Sie bissen zu. Durch den nie auszuschaltenden Issa Issa (68.) und Chamdin Said (70.). Dass Armen Shavershyan den FCR wieder nach vorne brachte (72.), hätte eigentlich dem FCR einen moralischen Vorteil bringen müssen. Aber auch davon konnte keine Rede sein. Noch einmal Said glich für Frohnhausen aus (3:3, 75.). Der Rest war fußballerisches Kuddelmuddel. FCR-Trainer Marcel Heinemann gab Minuten nach dem Abpfiff zu: „Das wird heute kein schöner Sonntag mehr für mich.“

Was für ein Debüt: Stefano Salpetro (SV 09/35).

SV Burgaltendorf – SV 09/35 Wermelskirchen 0:1 (0:1). In der letzten Sekunde schlugen die Essener noch einmal einen langen Ball nach vorne, während die Gäste gefährlich weit aufgerückt waren. Doch auch in dieser Szene konnten sie sich auf ihren Matchwinner verlassen, den man im Vorfeld jetzt nicht zwingend auf dem Schirm haben musste. Die Rede ist von Stefano Salpetro, dem eigentlichen Keeper der 3. Mannschaft, der für den erkrankten Sebastian Weber einspringen musste, einen unfassbaren Nachmittag erlebte und sich den letzten Brechstangenball der Hausherren souverän aus der Luft pflückte.

Der 21 Jahre alte Schlussmann zeigte bei seinem Landesligadebüt überhaupt keine Nerven und bewies beim Stand von 0:0 große Klasse, als er einen zweifelhaften Foulelfmeter parierte (36.). „Das war ein absoluter Traumtag für mich und ein super Erlebnis“, schwärmte Salpetro, der im Niederrheinpokal am Mittwoch noch im Feld eingewechselt worden war. Schon da war die personelle Not der Wermelskirchener groß. Diesmal fielen neben Weber auch noch Aleksandar Stanojevic, Bedri Mehmeti (beide krank) und Ferat Sari (Oberschenkel) aus.

Aus dieser Not machte 09/35 eine Tugend. Mit Acar Sar, dem Sportlichen Leiter, als Ersatzkeeper und Sebastian Pichura als umgezogenen, aber nicht eingesetzten Spielertrainer wuchsen die Gäste über sich hinaus. Aydin Türksoys Führung (38.) verteidigte die Mannschaft mit Nico Postic als Turm in der Schlacht und riesiger Leidenschaft. „Es ist egal, was uns alles widerfährt“, sagte Pichura voller Stolz. „Wir haben gezeigt, was in uns steckt.“

Aufstellungen

FCR: Horn, Kacmaz, Angelov, Sato, Buscemi (82. Busch), Shavershyan, Saibert, Ichimura, Posavec, Al Khalil, Noguchi.

SV 09/35: Salpetro, Kelm, N. Postic, Streit, Soares, Legat (57. Kücüktireli), Wylezol, L. Postic, Mittmann (90. Guder), Eryürük (68. Aikawa), Türksoy (90.+2 Lilliu).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FCR und Lorefice gegen getrennte Wege
FCR und Lorefice gegen getrennte Wege
FCR und Lorefice gegen getrennte Wege
Der Spielverlauf ist die beste Medizin
Der Spielverlauf ist die beste Medizin
Der Spielverlauf ist die beste Medizin
Das Wetter bremst den FCR wieder aus
Das Wetter bremst den FCR wieder aus
Das Wetter bremst den FCR wieder aus
FSC-Trainer in Kuwait
FSC-Trainer in Kuwait
FSC-Trainer in Kuwait

Kommentare