Fußball

Die Seriensieger schlagen wieder zu

Sieger SV 09/35 Wermelskirchen mit Trophäe, Medaillen und Pokal-T-Shirts.
+
Sieger SV 09/35 Wermelskirchen mit Trophäe, Medaillen und Pokal-T-Shirts.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Die Frauen der TG Hilgen und der SV 09/35 Wermelskirchen holen sich den Kreispokal.

Von Peter Kuhlendahl

Sie haben es schon wieder getan. Frauen-Bezirksligist TG Hilgen und Landesligist SV 09/35 Wermelskirchen haben sich auch in dieser Saison den Kreispokal gesichert. Die Hilgenerinnen bezwangen am Donnerstagmittag im Stadion Reinshagen in Remscheid den Kreisligisten SG Hackenberg mit 1:0 (1:0), die Wermelskirchener an gleicher Stelle am Nachmittag den A-Kreisligisten TG Hilgen mit 2:0 (1:0). Damit hat der SV 09/35 den Cup zum dritten Mal in Folge, die TGH bereits zum vierten Mal in Serie gewonnen.

Mehr als 400 Zuschauer waren am Nachmittag bei idealen Witterungsbedingungen dabei, als um 15 Uhr die Partie der Männer angepfiffen wurde. Große Fußball-Unterhaltung wurde ihnen in den 90 Minuten dann allerdings nicht geboten. „Ein gutes Pferd springt eben nur so hoch, wie es muss“, sagte Wermelskirchen Coach Sebastian Pichura. „Irgendwie war nach dem Klassenerhalt die Luft raus“, ergänzte Kapitän Nico Postic.

Dass es dennoch zum Sieg reichte, lag schlicht am Klassenunterschied. „Das merkte man schon“, erklärte TGH-Coach Hajrush Islami, dessen Matchplan zunächst aufging. Er setzte vor der Pause auf eine defensive Ausrichtung. „Ich wollte nicht schon in der ersten Hälfte klar zurückliegen“, betonte Islami, der dann allerdings drei Wechsel vornahm und auf die offensivere Variante setzte. Die Partie wurde dadurch zwar offener. Chancen gab es aber kaum.

Da war der Landesligist einfach effektiver. Eren Eryürük nutzte in der 18. Minute eine Lücke auf der linken Seite und schob den Ball mit einem Flachschuss ins Netz. „Ich bin im Augenblick ganz gut drauf. Leider zu spät“, spielte er mit einem Augenzwinkern auf das Saisonende an. Den zweiten Treffer erzielte Luca Lilliu kurz nach seiner Einwechslung mit einem Distanzschuss in der 75. Minute.

Das war es. Gegen 17 Uhr konnte Nico Postic den Pokal in die Hand nehmen, der nach dem dritten Sieg nun in den Besitz der Wermelskirchener geht. Während der Akteure sich anschließend mit Sekt abduschten, beobachtet 09/35-Abteilungsleiter Karl-Heinz Fleischer die Feierlichkeiten ein wenig aus der Distanz und dachte bereits an die neue Saison. „Es wird personelle Veränderungen geben“, kündigte er an und schickte auch versöhnliche Töne in Richtung des Ligakonkurrenten FC Remscheid. „Wir respektieren deren seit Jahren gute Arbeit und freuen uns wieder auf die packenden Derbys.“

Die Pokalsiegerinnen der TG Hilgen mit der neuen sehr großen Trophäe, die sie am Donnerstagmittag im Stadion Reinshagen überreicht bekamen.

Verletzung von Rommelmeyerüberschattet das Frauen-Finale

Im Zeichen des Abschieds der beiden jeweiligen Trainer stand das Finale der Frauen. Als das gegen 14 Uhr beendet war, flossen bei TGH-Trainerin Monica Rosito einige Tränen: „Es ist so schön, sich mit einem Pokalsieg zu verabschieden“, sagte Rosito, die deshalb auch die Augen zudrückte, dass die Leistung ihrer Schützlinge Luft nach oben hatte. Für den einzigen Treffer des Finales sorgte Sophie Trautvetter, die nach 18 Minuten eine Unachtsamkeit in der SGH-Deckung bestrafte.

Derweil nutzte TGH-Abteilungsleiter Klaus Nierhoff den Moment vor der offiziellen Siegerehrung, um Rosito in großer Runde zu verabschieden: „Du bist nicht seit 20, sondern gefühlt seit 30 Jahren für uns im Einsatz gewesen. Die TGH-Frauen ohne dich sind kaum vorstellbar.“

Rik van der Wal und Monica Rosito vor dem letzten Spiel.

Nach sechs Jahren gibt Rik van der Wal sein Amt bei der SGH auf. „Es war schon ein komisches Gefühl vor dem Anpfiff. Und ich bin trotz der Niederlage sehr stolz auf mein Team“, sagte van der Wal. Besonders, weil der Außenseiter die frühe Verletzung von Lisa Rommelmeyer in der 14. Minute wegstecken musste, die mit einer Fußverletzung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Trotzdem kämpften die Hackenbergerinnen bis zum Ende und hätten nach rund 70 Minuten nach einem Eckball fast noch den 1:1-Ausgleich erzielt.

Statistik

Männer: TG Hilgen – SV 09/35 Wermelskirchen 0:2 (0:1).

Tore: 0:1 Eren Eryürük (23.), 0:2 Luca Lilliu (75.).

TGH: Schaub, Peters, Treutler, Kittelmann, Lemmer (46. S. Kratz), Karacaer, Heller, Miebach, Hasani (46. B. Maliqi), Feddrich (46. M. Kratz), E. Maliqi (57. Lauer).

SV 09/35: Wagenpfeil, Wylezol, Kayala, M. Postic, Soares, N. Postic, L. Postic, Aikawa (68. Lilliu), Kelm (88. Pichura), Eryürük, Türksoy (72. Streit).

Frauen: TG Hilgen – SG Hackenberg 1:0 (1:0).

Tor: 1:0 Sophie Trautvetter (18.).

TGH: Ziesing, Nickl, Kapp (60. Steinborn), M. Manns, Heister (60. Dinler), J. Blasiak, N. Blasiak, Incorvaia, Schmidt (46. Wojarski), Tenel (79. Kruse), Trautvetter.

SGH: Vollbehr, Lopez Garcia (79. Schäfer), Hallas, Böge, Danne, Wolff (86. Sackermann), Kalbitz, Rommelmeyer (14. Schneider), Stratemeyer, Di Stefano.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Die Frage lautet: Ist das eher Witz oder Skandal?
Amelie Klug fiebert der DM entgegen
Amelie Klug fiebert der DM entgegen
Amelie Klug fiebert der DM entgegen
WSV empfängt am Samstag Erstligist VfL Bochum
WSV empfängt am Samstag Erstligist VfL Bochum
WSV empfängt am Samstag Erstligist VfL Bochum
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an

Kommentare