Wasserball

Die Remscheider Wasserballer melden sich zurück

Im Sportbad am Park wird ab Freitag wieder spektakulärer Sport geboten. Archivfoto: batte
+
Im Sportbad am Park wird ab Freitag wieder spektakulärer Sport geboten.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Erstes Meisterschaftsspiel in der Rhein-Wupperliga findet am Freitagabend im Sportbad am Park statt.

Von Peter Kuhlendahl

Mit einer ganz klaren Ansage hat sich Peter Backes zurückgemeldet. „Der Remscheider Wasserball lebt noch!“ Das Trainer-Urgestein SG RSV/LTV freut sich, dass es am kommenden Freitag endlich wieder losgeht. Im Remscheider Sportbad am Park empfängt sein Team um 20.15 Uhr den SV Neuenhof/FS Wuppertal zum Meisterschaftsspiel in der Rhein-Wupper-Liga.

Die letzte Begegnung in der Liga liegt derweil eine Ewigkeit zurück. Vor fast zwei Jahren, am 4. März 2020, hatten die Remscheider ihren letzten Auftritt in einer Partie in Uerdingen. Ob der Pandemie war die Saison zunächst unterbrochen, dann verschoben und schließlich abgebrochen worden. Die Bäder im ganzen Land blieben lange geschlossen.

Im Juni vergangenen Jahres gab es dann einen ersten Lichtblick. Das Bad am Stadtpark durfte wieder öffnen. Allerdings blieb bei den Verantwortlichen die bange Frage, ob die Aktiven nach der langen Pause ihrem Sport die Treue gehalten hätten. „Und es ist sehr bemerkenswert, dass die Truppe komplett zusammengeblieben ist“, betont der hocherfreute Coach. Doch nicht nur das. Mit Christoph Emde und Jörg Wöhler konnten sogar zwei Ex-Spieler reaktiviert werden. Neben diese Beiden besteht der Kader nun aus folgenden Akteuren: Udo Kotthaus, Fritz Hesse, Rüdiger Küpper, Uwe Bösebeck, Markus Backes, Rainer Conrath, Sönke Görke, Dr. Ferdi Nolzen, Patrick Hungerbach, Karsten Röser, Mark Stiebing, Dr. Sebastian Rehbold sowie Bodo György.

Die Liga ist in dieser Saison in zwei Staffeln aufgeteilt worden

Die Planungen für die neue Spielzeit hatten die Verantwortlichen des Verbandes in kürzester Zeit auf den Weg gebracht. Erst in diesem Monat wurde endgültig entschieden, wie der Meisterschaftsbetrieb angegangen wird. Die Rhein-Wupper-Liga ist in zwei Staffeln aufgeteilt, in der sechs beziehungsweise sieben Teams im Einsatz sind. Die beiden Erstplatzierten der jeweiligen Staffel ermitteln dann den Verbandsmeister, der sich auch über den Aufstieg freuen darf.

Die SG RSV/LTV misst sich in ihrer Gruppe mit dem SV Neuenhof/FS Wuppertal, dem SV Velbert, dem SV Rheinhausen III, der SG Solingen/Wuppertal IV und Düsseldorf IV.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC verspielt erneut Führung und verliert
BHC verspielt erneut Führung und verliert
BHC verspielt erneut Führung und verliert
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Max weiß, wann es für ihn ideal passt
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Trio hat allerbeste Karten für Argentinien
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen

Kommentare