Rollhockey

Die IGR steht vor dem nächsten Topspiel der Bundesliga

Ob aushilfsweise Julian Peinke (r.) noch einmal an der Seite seines Bruders Yannick aufläuft, ist noch nicht geklärt.Foto: Feldhoff
+
Ob aushilfsweise Julian Peinke (r.) noch einmal an der Seite seines Bruders Yannick aufläuft, ist noch nicht geklärt.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Wieder droht ein Nationalspieler auszufallen. Dafür ist ein anderer am Samstag dabei.

Von Andreas Dach

Gibt es in der Rollhockey-Bundesliga in dieser Spielzeit eigentlich eine Partie, welche nicht problemlos in die Kategorie der Top-Spiele eingeordnet werden kann? Müßig darüber zu diskutieren. Fakt ist: Wenn sich IGR Remscheid und SK Germania Herringen am Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle Hackenberg gegenüberstehen, muss man über eine entsprechende Einsortierung nicht lange nachdenken. Dann stellt sich die Frage nicht. Das ist mit das Beste, was diese Spielklasse zu bieten hat.

„Wir freuen uns drauf“, sagt Trainer Timo Meier. Wissend, dass er wieder nicht seine beste Besetzung aufbieten kann. Ein Nationalspieler wird voraussichtlich für einen anderen weichen müssen. Daniel Strieder kehrt in den Kader zurück, nachdem er in der vergangenen Woche aus privaten Gründen beim 5:6 gegen die RESG Walsum nicht dabei gewesen war. Dafür droht nun Alexander Ober auszufallen. Er war in einer letzten Szenen gegen die Duisburger unglücklich auf die Hand gefallen, als er versucht hatte, ein Foul zu ziehen, wie es in der Rollhockeysprache heißt. Dabei fiel er unglücklich auf die Hand, die nun unschön schmerzt. Ein Röntgenergebnis liegt noch nicht vor. Man muss abwarten, möglicherweise bis kurz vor dem Anpfiff.

Ole Kaldasch wird schnell noch für die Bundesliga gemeldet

Wieder nicht dabei sind Torhüter Jonas Langenohl und Yannik Lukassen (beide beruflich verhindert). Zudem könnte Fabian Selbach nach seiner fiebrigen Grippe noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Umso wichtiger, dass Max Richter immer stärker wird und sich seiner früheren Form nähert. Zudem blüht der junge Eric Krämer regelrecht auf, erfährt viel Wertschätzung in der Mannschaft und spielt sich immer mehr ins Blickfeld. An dem jungen Mann, der gerade sein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, dürfte die IGR noch viel Freude haben. „Spielerisch hatte Eric es schon immer drauf“, sagt Meier. „Jetzt wird auch sein Selbstbewusstsein von Tag zu Tag größer.“ Mit Ole Kaldasch hat man kurzfristig einen weiteren jungen Spieler aus dem Nachwuchsbereich für die Bundesliga gemeldet. Jugend forsch für das Topspiel – man will versuchen, den Favoriten zu beschäftigen und nicht nur zu reagieren.

Die darauffolgende Partie gegen Darmstadt in zwei Wochen findet übrigens auch wieder in Remscheid statt. Man hat das Heimrecht getauscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dhünn schießt den DTV ab
Dhünn schießt den DTV ab
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen

Kommentare