Handball

Die HGR weiß auf alles die richtige Antwort

  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Handball: Regional- und Verbandsliga.

Es gibt Abende, da weiß man auf alles eine Antwort. Durch eine eindrucksvolle Leistung hat Regionalligist HG Remscheid am Samstag einen 28:22 (13:6)-Erfolg beim HC Weiden gelandet. „Das war richtig stark“, war auch HGR-Trainer Alexander Zapf voll des Lobes ob des Auftritts seiner Schützlinge.

In der Anfangsphase zog Remscheids Keeper Linus Mathes mit starken Paraden den Gastgebern den Zahn, und Kreisläufer Phillip Rath sorgte für die nötigen Tore. So blieb die Stimmung in der engen Halle eher gedämpft. Die Gäste hatten sich nach 20 Minuten auch dank eines starken Innenblocks in der Abwehr, den Dominic Luciano und Philipp Hinkelmann bildeten, auf 10:3 abgesetzt.

Die deutliche Führung hielt bis zur 37. Minute. Da kassierte Luciano zunächst seine zweite Zeitstrafe und wegen Meckerns gleich seine dritte. „Von der Hektik in der Halle haben sich dann leider auch die Schiedsrichter anstecken lassen“, monierte Zapf das große Ungleichgewicht bei den Zeitstrafen. Die HGR agierte zeitweise in doppelter Unterzahl, und die Gastgeber kamen nach 42 Minuten schließlich auf 12:15 heran. Doch dann wusste auch Philipp Hinkelmann mit sehenswerten Treffern genau die richtige Antwort, und die Aufholjagd der Weidener war gestoppt. Am Ende landeten die Remscheider einen ungefährdeten Sieg. Tore: Hinkelmann (8/2), Rath (7), Jung (5), Taymaz (4), Hermann (3), Suiters (1).

Was dagegen die 2. Mannschaft der Bergischen Panther in dieser Saison erlebt, nimmt fast schon tragische Züge an. Zum dritten Mal in Folge verlor sie mit einem Treffer. Am frühen Sonntagabend kassierte das Team in der heimischen Max-Siebold-Halle eine 28:29 (12:13)-Niederlage gegen die Cronenberger TG.

Dabei sah es zunächst ganz gut für die Gastgeber aus, die nach 17 Minuten mit 10:7 in Front lagen. Dann aber wendete sich das Blatt, und die Gäste gingen mit einer knappen Führung in die Pause. Zehn Minuten vor dem Ende lagen die Panther mit 25:23 vorn. Doch dann gelangen ihnen nur noch drei Treffer – zu wenig. Tore: Baier (6/3), Kotthaus (5), Radermacher, Schmitz (je 4), Kress, Kleinert (je 3), Schneider (2), Funccius (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
Patrick Poetsch wird wieder Allstar
Patrick Poetsch wird wieder Allstar
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Prioritäten sind sehr unterschiedlich
Auch TuSpo schenkt ab
Auch TuSpo schenkt ab

Kommentare