Handball

Die HGR ist wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen

Auch HGR-Spielmacher Felix Handschke kam am Samstagabend gegen Aldekerk nicht wie gewohnt zum Zuge. Foto: Michael Sieber
+
Auch HGR-Spielmacher Felix Handschke kam am Samstagabend gegen Aldekerk nicht wie gewohnt zum Zuge.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Handball-Regionalliga: Klares 24:33 gegen Aldekerk.

Zwei Sätze, die zwei Ohrfeigen gleich kamen. „Meine Jungs waren heute einfach galliger. Und den Remscheidern hat die Laufbereitschaft gefehlt.“ Nils Wallrath, der Trainer des TV Aldekerk, fand nach dem deutlichen 33:24 (16:12)-Sieg seiner Schützlinge am späten Samstagabend bei der HG Remscheid in der Sporthalle Neuenkamp klare Worte. Worte, die seinem Gegenüber Alexander Zapf ein wenig die Gesichtszüge während der Pressekonferenz entgleiten ließen. Doch auch er musste kurz nach dem Abpfiff der Realität ins Auge blicken: „Wir sind wieder auf dem Boden der Tatsachen.“

Nach zuletzt sechs Siegen in Folge hatten sich die Gastgeber auch gegen das Spitzenteam von Niederrhein insgeheim etwas ausgerechnet. Doch einzig in der Anfangsphase knüpften sie an die zuletzt gezeigten starken Leistungen an. 4:2 führten die Hausherren nach fünf Minuten und vergaben dann sogar die Chance, auf 5:2 zu erhöhen. Eine letzte Führung (6:5) gelang den Remscheidern nach zehn Minuten. Aber dann spielten in der Folge nur noch die Gäste. Jeder Fehler wurde nun gnadenlos mit Tempospiel bestraft.

BHC-Co-Trainer Markus Pütz sieht wenig Gutes im HGR-Spiel

Halbwegs ausgeglichen gestaltete sich dann noch einmal die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Doch je länger diese dauerte, desto deutlicher wurde die klare Überlegenheit der Gäste. Was auch Markus Pütz anmerkte: „In der ersten Hälfte kam wenig von der HGR. Nach der Pause dann gar nichts mehr.“ Der Co-Trainer des Handball-Bundesligisten Bergischer HC nutzte die Länderspielpause für einen Besuch mit der ganzen Familie an seine alte Wirkungsstätte.

So sah er auch, wie beispielsweise der taktische Schachzug von Zapf verpuffte, es Mitte der zweiten Halbzeit mit dem siebten Feldspieler zu versuchen. Aldekerks Keeper Paul Keutmann bedankte sich mit zwei Bällen, die er vom eigenen Kreis aus im leeren Remscheider Tor unterbrachte. Dass er ansonsten auch das Duell mit seinem Gegenüber Linus Mathes klar für sich entscheiden konnte, trug außerdem zur Überlegenheit seines Teams bei.

HGR-Tore: Luciano (6/1), Handschke, Jansen (je 4/2), Hertz (3), Heimansfeld, Rath, P. Hinkelmann (je 2), Pflüger (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Kalte Duschen sorgen für heiße Diskussionen
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
Der Spitzenreiter muss improvisieren
In Bottrop hängen die Trauben hoch
In Bottrop hängen die Trauben hoch
In Bottrop hängen die Trauben hoch
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken
Trainer Lars Hartmann kehrt der TG Hilgen II den Rücken

Kommentare