Sportlicher Adventskalender

Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder

Im schweizerischen Davos verbrachte Yusuf Kaya zuletzt ein paar – also mehr als zwei – entspannte Tage. Foto: YK
+
Im schweizerischen Davos verbrachte Yusuf Kaya zuletzt ein paar – also mehr als zwei – entspannte Tage.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Türchen Nummer zwei im Adventskalender des RGA-Sports: Yusuf Kaya vom Dabringhauser TV

Warum er die Rückennummer zwei trägt, kann Yusuf Kaya ganz simpel erklären. „Die 1 darf man als Feldspieler ja nicht haben“, sagt der Fußballer des Bezirksligisten Dabringhauser TV lächelnd, „also habe ich mich für die nächste Nummer entschieden.“ Diese begleitet den 24-Jährigen beinahe schon sein ganzes Leben. „Die 2 ist mein Ding“, sagt Kaya, der schon Schuhe mit dem Aufdruck „YK2“ getragen hat. „Das ist einfach meine Glückszahl.“

-

Schon in der Jugend bevorzugte er diese Rückennummer. Angefangen beim FCR, wechselte der Remscheider im zweiten Jahr B-Jugend zum Wuppertaler SV. Der Durchbruch gelang ihm dort allerdings nicht. „Ich war der Trainings-Weltmeister“, erinnert sich Kaya, „aber in den Spielen hatte ich immer zittrige Knie.“ Nach einer Saison suchte er in der A-Jugend eine neue Herausforderung und fand diese in Heiligenhaus. Bei der SSVg. bildete er unter anderem mit Luca Lilliu, Furkan Kücüktireli (beide heute SV 09/35), Cemal Öztürk, Muhammed Akbulut (beide Ayyildiz) und Ferhat Özmen (SC 08 Rade) ein neues Team, wechselte für seine letzte Saison im Nachwuchsbereich aber mit Öztürk nach Baumberg in die Niederrheinliga. Im Seniorenbereich ging´s für ihn über den VfL Leverkusen und den VfL Benrath in der Landesliga zum DTV, wo er seit der Saison 2018/19 eine feste Größe ist. „Ich fühle mich da einfach wohl“, sagt der Linksfuß, der zunächst als Außenverteidiger gebraucht wurde, mittlerweile aber im defensiven Mittelfeld zu Hause ist.

Vorgesetzter bei Winning BLW verfügt über Dabringhausen-DNA

Am Höferhof weiß er vieles zu schätzen. Das Dorfverein-Image beispielsweise. „Wir haben immer Fans dabei“, schwärmt Kaya. „Das ist der Hammer.“ Auch das Privileg, wegen des wochenweise wechselnden Schichtdienst nicht an jeder Trainingseinheit teilnehmen zu müssen, begeistert den Fertigungsmechaniker, der seit seiner Ausbildung bei der Winning BLW GmbH angestellt ist. Dort hat er in Uwe Madel einen Vorgesetzten mit Dabringhausen-DNA, der ihm gerne mal einen Termin außer der Reihe wie das Pokalspiel in Dhünn in dieser Saison ermöglicht. „Er hat sich sehr über den Derbysieg gefreut“, erzählt Yusuf Kaya, der mit dem DTV in der Liga Revanche fürs Pokal-Aus genommen hat.

Dabei bewies der Deutsch-Türke, der in Remscheid geboren wurde, wie wichtig er auf der Position vor der Abwehr sein kann. „Da habe ich mehr Zugriff aufs Spiel“, sagt Kaya. Vor allem die Zusammenarbeit mit Maurizio Lo Pinto, dem anderen Sechser, funktioniert. „Wir ergänzen uns perfekt“, sagt der 24-Jährige und präzisiert schmunzelnd: „Das Laufen überlasse ich dem Mauri.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Spiel der Panther II abgesagt
Spiel der Panther II abgesagt
Spiele der Panther und der HSG abgesagt
Spiele der Panther und der HSG abgesagt
Die HG Remscheid muss in der Regionalliga sehr früh aufstehen
Die HG Remscheid muss in der Regionalliga sehr früh aufstehen
Die HG Remscheid muss in der Regionalliga sehr früh aufstehen

Kommentare