Handball

Die Bergstädter wollen einen neuen Anlauf nehmen

Roman Warland, der Spielertrainer der HSG Radevormwald/Herbeck, wird auch in der neuen Saison kaum zu stoppen sein.
+
Roman Warland, der Spielertrainer der HSG Radevormwald/Herbeck, wird auch in der neuen Saison kaum zu stoppen sein.

Landesligist HSG Radevormwald/Herbeck absolviert eine umfangreiche Vorbereitung.

Von Lars Hepp

Wahrlich nicht zu beneiden sind die Handballer der HSG Radevormwald/Herbeck. Die Mannschaft um Spielertrainer Roman Warland zählte in den vergangenen beiden Spielzeiten immer zu den großen Aufstiegskandidaten und muss nun einen weiteren Anlauf in der Landesliga nehmen. „Es ist schon extrem bitter, wenn du knapp zwei Jahre lang kein Spiel verlierst und du trotzdem nicht aufsteigen kannst“, erklärt Warland, der in der Runde 2019/20 kurz vor Saisonbeginn von Björn Frank das Amt übernommen hatte.

Seitdem wird in der Bergstadt sehr viel Aufwand betrieben, um den ersehnten Sprung in die Verbandsliga zu schaffen. In der letzten Spielzeit befand sich das Team mit 12:0-Punkten aus den ersten sechs Partien auf dem besten Wege dahin.

Natürlich wolle man laut Warland da jetzt weitermachen, seit knapp fünf Wochen bereitet sich die HSG-Erste intensiv auf die neue Runde vor. Mit bis zu vier Einheiten in der Woche soll der Grundstein für den dritten und erfolgreichen Anlauf gelegt werden.

Durch die geringe Fluktuation im Spielerkader will Warland nun in erster Linie an einem zweiten Deckungssystem arbeiten. Die 6:0-Variante sei mit den höherklassig erfahrenen Fredric Seifert und Yannik Faust schon sehr robust, nun will man sich auch etwas offensiver ausrichten.

Kein Gegner darf auf die leichte Schulter genommen werden

Als die vermeintlich stärksten Konkurrenten im Kampf um das begehrte Verbandsliga-Ticket sieht Warland den Ohligser TV und den Vohwinkeler STV. Bereits am vierten Spieltag wird die HSG in Wuppertal zu Gast sein, dort steht dann ein erstes frühes Saisonhighlight auf dem Programm. „Wir wollen aber keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Schon unser Auftaktgegner Witzhelden ist sehr unangenehm, und da müssen wir gleich liefern“, betont Warland, der sich auch gerade in Motivationsfragen etwas einfallen lassen muss.

Seine Spieler haben in den vergangenen beiden Jahren aus sportlicher Sicht geliefert, doch durchkreuzte die Corona-Pandemie die hohen Ziele. Das sei an der Mannschaft nicht spurlos vorübergegangen und man müsse laut Warland nun die Zeit in der Vorbereitung dazu nutzen, um sich auch in diesem Bereich aufzustellen und ein neues Feuer zu entfachen.

Zugänge: Lutz Knürenhaus (DJK Unitas Haan II), Simon Scherkenbach (reaktiviert). Abgänge: keine. Testspiele: TK Nippes (7. 8., 17 Uhr, A), HC Gelpe/Strombach (14. 8., 16 Uhr, A), Solinger TB (22. 8., 16 Uhr, A), SG Langenfeld II (28. 8., 18 Uhr, H), Turnier beim LTV Wuppertal (29.8.), LTV Wuppertal II (4.9., 18 Uhr, H). Saisonstart: TV Witzhelden (18. 9., 19 Uhr, H).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Neuer RGA-Sport-Newsletter: Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Die Vorfreude auf das Sportwochenende ist sehr groß
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene
Eine Familie rockt die Handballszene

Kommentare