Fußball

Di Donato und Maresch richten es

Ein Torschütze ganz links (Tristan Maresch) und einer ganz rechts (Francesco Di Donato). Der FCR verteidigte seine Spitzenpostion in der Landesliga mit einem verdienten Erfolg.
+
Ein Torschütze ganz links (Tristan Maresch) und einer ganz rechts (Francesco Di Donato). Der FCR verteidigte seine Spitzenpostion in der Landesliga mit einem verdienten Erfolg.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Fußball: FCR behauptet die Landesliga-Spitze mit 2:0-Sieg – SV 09/35 punktet in Velbert.

FC Remscheid – SpVgg. Steele 03/09 2:0 (1:0). Der Führungstreffer nach 37 Minuten hatte etwas von einer Erlösung. Als Marvin Blume sich auf der rechten Seite durchsetzte und maßgerecht auf Francesco Di Donato flankte, war das nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein weiteres Mal der Beweis dafür, dass der FC Remscheid es versteht, die Räume des großen Röntgen-Stadions zu nutzen. Diesem Tempo hatte die Spielvereinigung aus Essen einmal in Hälfte nichts entgegenzusetzen. Schwupps, stand es 1:0 – und die Grundlage für den späteren 2:0-Sieg war geschaffen. „Das war eine tolle Vorarbeit“, sagte der Torschütze, für den es der fünfte Saisontreffer gewesen war. „Marvin und ich hatten es vorher noch abgesprochen, dass ich auf den kurzen Pfosten laufe.“

Die Essener, die bis dahin über weite Strecken munter mitgespielt und dem FCR (kurzfristig ohne Armen Shavershyan, Rücken) nur wenig Gestaltungsmöglichkeiten gelassen hatten, mussten nun noch mehr öffnen. Das sollte dem FCR wenig überraschend in die Karten spielen. Er lauerte auf Konter und bekam die Gelegenheiten dazu. Einen davon nutzte Tristan Maresch nach gut einer Stunde (63.).

Das war wichtig, wirft man einen Blick auf die Schlussphase der Partie. Da verhinderte Maurice Horn mit drei Glanztaten (73./76./81.) den möglichen Anschluss oder vielleicht sogar Ausgleich. Einmal wäre es ein Eigentor von Patrick Posavec gewesen. „Einer für alle, alle für einen“, sollte der Schlussmann später lächelnd sagen. Und Trainer Marcel Heinemann fand: „Es ist nicht selbstverständlich, gegen diese Steeler Mannschaft zu Null zu spielen.“

SC Velbert – SV 09/35 Wermelskirchen 1:1 (1:0). Vorher wäre man beim SV 09/35 gewiss mit einem Remis beim Oberliga-Absteiger zufrieden gewesen. Nach dem Spiel sah das ein bisschen anders aus. „Wir hatten die klareren Chancen“, sagte Trainer Sebastian Pichura. Wohl wissend, dass seine Mannschaft eine richtig starke Leistung abgeliefert hat. Alleine in der Anfangsviertelstunde hatte der Gastgeber das Heft des Handelns in der Hand und ging bereits nach elf Minuten als Folge einer feinen Kombination in Führung. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen“, gab Pichura zu.

Mit jeder Minute mehr dann kämpfte und spielte sich der SV 09/35 in die Partie und hätte schon nach 23 Minuten ausgleichen müssen. Doch der Strafstoß von Umut Demir war zu schwach geschossen, wurde von Velberts Keeper Daniel Schäfer abgewehrt. Vorausgegangen war ein Foulspiel im Strafraum an Wermelskirchens Bestem des Tages – an Aydin Türksoy. Der Angreifer rackerte, kämpfte, riss Lücken und war für den Ausgleich verantwortlich. Er schloss nach 65 Minuten zum 1:1 ab – nach tollem Zusammenspiel mit Eray Yigiter.

Schon wenig später hätte Umut Demir für die Führung sorgen können, als er alleine vor dem Kasten des Gastgebers stand. Wieder scheiterte er an Schäfer. Und wenn es dann mal nicht der Torsteher war, der im Weg war, dann der Pfosten. Den traf Resit Cetin in der 80. Minute.

„Die Velberter können sich sowas von glücklich schätzen“, sagte Pichura. Aber irgendwie er auch. Der Aufwärtstrend bei seinem Team war unverkennbar.

Schema

FCR: Horn, Blume, Babic, Kacmaz, Oberlies, Saibert, L. Kupfer (60. Costa Rebelo), Maresch (66. Köseoglu), Bonanno (89. Kerkien), Di Donato (71. Bamberg), Posavec (79. H. Al Khalil).

SV 09/35: Schoberth, Vlasiuc, Kelm, Streit, Circir, Raufeiser (54. Lilliu), Paß (80. August), Demir (70. Eryürük), Yigiter, Mampuya (54. Cetin), Türksoy.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Junge Schiedsrichter-Karriere nimmt Fahrt auf
Junge Schiedsrichter-Karriere nimmt Fahrt auf
Junge Schiedsrichter-Karriere nimmt Fahrt auf
FCR in der Pause – SV 09/35 wartet ab
FCR in der Pause – SV 09/35 wartet ab
Der DTV ist fest in seinem Herzen
Der DTV ist fest in seinem Herzen
Der DTV ist fest in seinem Herzen
Panther wollen Sieg im Derby veredeln
Panther wollen Sieg im Derby veredeln
Panther wollen Sieg im Derby veredeln

Kommentare