Dhünn: 2:0-Pausenführung reicht nicht

  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

-fab- Die Aufstiegseuphorie war schon nach den ersten beiden Spielen verpufft. Dass es aber noch schlimmer kommen kann, erlebte der SSV Dhünn im Heimspiel gegen den TSV Urdenbach, das in Wipperfürth-Wipperfeld ausgetragen wurde. Da machten die Hausherren ein super Spiel, führten zur Pause durch einen Doppelpack von Christian Frank (41./43.) mit 2:0 und schienen den ersten Punkten der Saison entgegenzusteuern. Doch dann brach der SSV nach dem Seitenwechsel in sich zusammen und verlor mit 2:4 (2:0). „Das war schon sehr ernüchternd“, gab Dhünns Trainer Andreas Böge zu.

Beinahe schlimmer, als die drei Gegentore innerhalb von neun Minuten, war die Außendarstellung des SSV. Teilweise bekamen sich die Spieler in die Haare.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sie erfüllen ihre Pflicht und treffen eine Wahl
Sie erfüllen ihre Pflicht und treffen eine Wahl
Sie erfüllen ihre Pflicht und treffen eine Wahl

Kommentare