Fußball

Devise: Mit Vollgas geht´s weiter

Im Derby vergangene Woche noch Rivalen, wollen Francesco Di Donato (FCR, l.) und Frederik Streit (SV 09/35) unabhängig voneinander am Sonntag den Durchblick behalten.
+
Im Derby vergangene Woche noch Rivalen, wollen Francesco Di Donato (FCR, l.) und Frederik Streit (SV 09/35) unabhängig voneinander am Sonntag den Durchblick behalten.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen
  • Andreas Dach
    Andreas Dach
    schließen

In der Fußball-Landesliga spielt 09/35 gegen Reusrath und der FCR in Frohnhausen – Chaos bei Bezirksligist BVB.

Von Andreas Dach
und Fabian Herzog

Landesliga: SV 09/35 Wermelskirchen – SC Reusrath (So., 15 Uhr, Dönges-Eifgen-Stadion). Der Fußballalltag kehrt zurück zum SV 09/35. Diesmal steht kein Nachbarschaftsduell an. 800 Zuschauer wie zuletzt beim FCR sind auch nicht zu erwarten. Heißt: Es handelt sich um ein ganz normales Spiel der Landesliga, bei welchem man nicht zwangsläufig von extremen Emotionen ausgehen kann. Kein Wunder, dass Trainer Sebastian Pichura von einer „Charaktersache“ spricht.

Es wird darauf ankommen, ähnlich fokussiert ans Werk zu gehen wie am Vorsonntag. Die Sinne dafür zu schärfen – eine Hauptaufgabe für das Trainerteam. Pichura hält seine Elf bewusst auf dem Boden, indem er sagt: „Wir sind nicht gleich ein Spitzenteam, weil wir gegen den FCR gewonnen haben.“ Allerdings registriert man sehr deutlich den Aufwärtstrend der letzten Zeit, der mit einer großen Kraftanstrengung einhergegangen ist. Das Training ließ man bewusst ausfallen, weil das Eifgen ohnehin wegen des Kreispokal-Viertelfinals der B-Jugend gegen den FCR (0:7) besetzt war.

Das dürfte der Mannschaft gutgetan haben, die den gesperrten Eray Yigiter (Pichura: „Wir versuchen, aus drei Pflichtspielen Sperre zwei zu machen“), Alex Kelm (noch nicht wieder fit), Christian Mendy (krank) und möglicherweise auch Erik August (Zerrung) und Tom Paß (Gehirnerschütterung) ersetzen muss. Reusrath, mit dem früheren Wermelskirchener Jan-Niklas Bartels, gilt als auswärtsstark (noch ungeschlagen) und lebt von seiner Schnelligkeit. Pichura: „Das wird kompliziert!“

Landesliga: VfB Frohnhausen – FC Remscheid (So., 15 Uhr). Vergessen hat man die Niederlage gegen den SV 09/35 nicht, sie aber abgehakt. „Das wirft uns nicht um“, stellt Trainer Marcel Heinemann klar. Und nennt als Beweis den hohen Kreispokalsieg bei TuRa Süd (11:2) unter der Woche: „Da haben wir eine Reaktion gezeigt.“ Allerdings ohne ihn an der Seitenlinie: Der 39-Jährige hielt sich aus dienstlichen Gründen bis Freitag in Leipzig auf, wurde in Bliedinghausen von Mike Kupfer vertreten. Allerdings war Heinemann über alle wichtigen Details der Partie jederzeit informiert, hielt Telefonkontakt zu Mike Zintner und werkelte aus der Ferne auch an den Auswechslungen mit.

In Frohnhausen will der FCR zurück in die Erfolgsspur, möchte vor allem mit 1:0 in Führung gehen. Der Trainer nennt den Grund: „Immer dann, wenn uns das gelungen ist, haben wir das Spiel gewonnen.“ Auf dem arg kleinen Kunstrasenplatz werden die Bergischen Geduld bewahren und nach spielerischen Lösungen suchen müssen. Beides ging zuletzt beim Derby ab. Wobei auch die schlechte Qualität des Rasenplatzes im Röntgen-Stadion möglicherweise ein Faktor gewesen sein könnte. Heinemann sah in erster Linie aber andere Gründe, die einen Erfolg verhinderten: „Wermelskirchen hat sich für jede gelungene Aktion gefeiert. Uns fehlten der letzte Biss und der letzte Wille.“

Neben dem schon länger verletzten Luca Dantas (Rücken) fehlen Adis Babic (Knöchel), Patrick Posavec (Zerrung) und Ahmed Al Khalil (hat aber das Training wieder aufgenommen). Tristan Maresch (nach Erkrankung) ist zurück im Kader.

Bezirksliga: SC 08 Radevormwald – SV Solingen 08/10 (So., 15.15 Uhr, Kollenberg). Vieles, um nicht zu sagen nahezu alles, dreht sich bei den Radern derzeit um die einmalige Chance, dank eines Gewinnspiels der Veltins-Brauerei möglicherweise ein Heimspiel in der Schalker Bundesliga-Arena austragen zu können (siehe weiterer Artikel auf dieser Seite). Dabei dürfen sie aber auch den Blick aufs Tagesgeschäft nicht vernachlässigen, schließlich beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nach vier Spielen ohne Sieg nur noch zwei Punkte.

Allerdings hat Trainer Zdenko Kosanovic große personelle Probleme. Nicht nur, dass Kapitän Joel Schneider (5. Gelbe) fehlt, mit Yannik Prahl (Gelb-Rot-Sperre), Marc Aldergot und Paul Strangfeld (beide verletzt) fallen gegen das Spitzenteam auch noch alle drei Torhüter aus. Also muss Torwarttrainer Thomas Platte mit seinen 53 Jahren zwischen die Pfosten. Kosanovic besorgt dies allerdings nicht: „Der ist absolut fit und hat kein Gramm Fett am Körper.“

Bezirksliga: SSV Bergisch Born – SSV Berghausen (So., 15.15 Uhr, Born). Wer die Borner am Dienstag nach dem Kreispokalviertelfinale beim SSV Dhünn (3:1) beobachtet hat, muss das Gefühl gehabt haben, die Mannschaft stecke in einer handfesten Krise. Dabei steht der SSV eben nicht nur im Halbfinale, sondern weiter ungeschlagen an der Bezirksligaspitze. Drei Remis in Serie haben die Stimmung aber gedämpft. „Wir sind zu verkrampft“, sagt Trainer Tim Janowski, der ansonsten von Krise nichts wissen will. „Da muss man nur mal ein Jahr zurückblicken.“ Damals waren die Borner, die am Sonntag fast aus dem Vollen schöpfen können, nach elf Partien Siebter und aus dem Kreispokal längst ausgeschieden.

HSV Langenfeld – Dabringhauser TV (So., 15.30 Uhr). Drei Pflichtspielsiege in Serie haben die DTV-Brust anschwellen lassen. „Es wäre aber nicht verkehrt, wenn wir in Langenfeld noch mal dreifach punkten“, findet Trainer Patrick Grün, der Yusuf Kaya (Gelb-Rot) ersetzen muss. Gut möglich, dass Marvin Dattner nach einem disziplinarischen Denkzettel wieder in die Startelf zurückkehrt. Grün verspricht: „Wir werden bis zum Winter noch mal alles reinschmeißen.“

BV Gräfrath – BV Burscheid (So., 15.30 Uhr). Weiter geht´s drunter und drüber beim BVB. Nach dem Desaster am Dienstag gegen Bayer Wuppertal (1:3) mit drei roten Karten kam es zu einigen Meinungsverschiedenheiten, nach denen drei Spieler ihren sofortigen Abschied ankündigten. „Ich laufe niemandem nach“, kommentierte Trainer Yakup Karakus das Dilemma. Und jetzt? „Elf, zwölf Leute werde ich für Sonntag zusammenbekommen“, sagt der Coach, der vielsagend erklärt: „Wir werden erst einmal weitermachen.“ Am Donnerstagabend tagte aufgrund der Vorkommnisse der Vorstand.

Spitzenspiel der Kreisliga A

Schon zu Beginn der Saison in der Fußball-Kreisliga A hat sich herauskristallisiert, dass der SSV Dhünn und der VfB Marathon den Aufstieg wohl unter sich ausmachen werden. Nun treffen die beiden Bezirksliga-Absteiger erstmals aufeinander. Am Sonntag um 15 Uhr sind die Dhünner als Spitzenreiter (zwölf Spiele, 34 Punkte) beim direkten Verfolger in Reinshagen zu Gast (13 Spiele, 32 Punkte). „Das sind die Duelle, für die wir das machen“, freut sich VfB-Spielertrainer Dominik Müller auf „viele Zuschauer“. Auch sein Gegenüber weiß um die Bedeutung: „Die Tabelle lügt ja nicht“, sagt Dennis Schmidt. Er selbst war zuletzt angeschlagen, wird aber wohl im Gegensatz zu Top-Torjäger Robin Eisenkopf (krank) spielen können. Bei Marathon sind mit Eddy Repp, Daniel und auch David Lopez Aragon ebenfalls wichtige Leute fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Silvesterlauf: So geht es zur Anmeldung
Silvesterlauf: So geht es zur Anmeldung
Silvesterlauf: So geht es zur Anmeldung
Larus Thiel ist bereit für die DM in Berlin
Larus Thiel ist bereit für die DM in Berlin
Larus Thiel ist bereit für die DM in Berlin

Kommentare