Fußball

Derby steht im Zeichen des Respekts

Ayyildiz gegen Born, das ist auch das Duell zweier Torhüter-Generationen: Michael Röttgen (l., an diesem Freitag 54 Jahre alt geworden) gegen SSV-Keeper Gian-Luca Musset (20).
+
Ayyildiz gegen Born, das ist auch das Duell zweier Torhüter-Generationen: Michael Röttgen (l., an diesem Freitag 54 Jahre alt geworden) gegen SSV-Keeper Gian-Luca Musset (20).
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Zweiter Spieltag der Fußball-Bezirksliga: Ayyildiz empfängt Born, Heimspiele auch für BVB und DTV.

SC Ayyildiz Remscheid – SSV Bergisch Born (So., 15.15 Uhr, Honsberg). Beide sind stark in die Saison gestartet. Beide verfolgen ehrgeizige Ziele. Und beide haben großen Respekt vor dem anderen. Die Ausgangslage vor dem nächsten Derby des Fußballkreises Remscheid könnte unspannender sein.

Ayyildiz hat mit dem 4:1 beim HSV Langenfeld ein Ausrufezeichen gesetzt, den Sieg aber teuer bezahlt. Mit Klimas Sanganaza und Nevzat Aktas zogen sich zwei Innenverteidiger eine Schulterverletzung zu, die sie zu einer Pause zwingt. Zudem ist Ömer Akyüz angeschlagen. „Trotzdem müssen wir uns vor niemandem verstecken“, sagt Trainer André Springob, der beim Einstand an der Seitenlinie einen engagierten Eindruck hinterließ und nicht nur wegen der Kader-Rückkehr von Luca Lenz und Soufian Tissoudali mit großer Vorfreude seinem ersten Lokalduell entgegenblickt. „Born ist sicherlich der Favorit. Neben Wald 03 ist das für mich der Aufstiegskandidat“, betont der Coach. „Aber wir sind auch gut.“

Davon ist auch sein Gegenüber überzeugt. „Die können jede der Top-Mannschaften schlagen“, glaubt SSV-Trainer Tim Janowski und ist sich sicher: „So einfach wie letzte Saison wird es nicht.“ Beim Wiedersehen am Sonntag muss der zum Start mit 3:0 gegen den TSV Solingen siegreiche SSV die Urlauber Carmelo Salpetro und Ruben Schmitz-Heinen ersetzen, dafür stehen Nick Salpetro und Martin Bormann wieder zur Verfügung. Janowski: „Jetzt langsam wird das ein Luxusproblem.“

BV Burscheid – SV Solingen (So., 15 Uhr, Griesberg). Den Sommerurlaub hat Yakup Karakus ausgekostet. Viereinhalb Wochen war der BVB-Trainer in seinem Heimatland Türkei und hat dafür keine Mühen gescheut. Denn er ist nicht geflogen, sondern mit dem Auto gefahren. Rund 8000 Kilometer hat Karakus insgesamt zurückgelegt. Einen langen Weg scheint der Trainer des Aufsteigers auch mit seinem Team vor sich zu haben. Klares Ziel: Klassenerhalt. „Deswegen habe ich die Zügel in dieser Woche noch einmal richtig angezogen“, berichtet er. Eine Erkenntnis der 2:4-Auftaktniederlage in Rade sei schließlich die fehlende Fitness gewesen. „Der Gegner war giftiger und hat es sich verdient, zu gewinnen.“ Nun kommt der Landesliga-Absteiger zum Griesberg, der Dabringhausen im ersten Spiel mit 5:0 bezwang. „Das wird noch mal schwieriger“, befürchtet Karakus, dessen Cousin Mehmet im Mittelfeld der Solinger spielt. Beim BVB fallen Blerim Kastrati (Urlaub) und Torjäger Serkan Özkan (Zehenprellung) aus, dafür ist dessen Bruder Hakan wieder spielberechtigt.

Dabringhauser TV – SF Baumberg II (So., 15.15 Uhr, Höferhof). 0:5-Packung zum Start, dazu Rot für Dennis Dossmann und die Hiobsbotschaft, dass Torjäger Zakaria Soumah aus privaten Gründen mit einem Zweitspielrecht vorerst für den Berliner Landesligisten BSV Heinersdorf aufläuft – Patrick Grün war am vergangenen Wochenende nicht zu Freudensprüngen zumute. „Das war natürlich alles recht frustrierend. Aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen“, sagt der DTV-Trainer und verweist bezüglich des Ergebnisses auf die Qualität der Solinger: „Die sind schon gut und werden unter den ersten Vier landen.“ Er ist froh, wieder auf Patrick Sadowski und Max Walter (beide nach Gelbsperre aus der Vorsaison) zurückgreifen zu können. Fadel Allouch wurde aus disziplinarischen Gründen für eine Woche suspendiert.

1. Spvg. Wald 03 – SC 08 Radevormwald (So., 15.30 Uhr). Fast auf den Tag genau sechs Jahre ist es her, da erlebte der SC 08 eine seiner bisherigen Sternstunden. Am 14. August 2016 gewann der damalige Aufsteiger das erste Bezirksligaspiel der Vereinsgeschichte bei Wald 03 mit 7:0 und hatte im vierfachen Torschützen Fatih Yamak den überragenden Mann in seinen Reihen. Ausgerechnet beim Wiedersehen beider Mannschaften steht der Angreifer vor seinem Nullacht-Comeback, nachdem die Spielberechtigung endlich vorliegt. „Es wird aber noch nicht für 90 Minuten reichen“, sagt Trainer Zdenko Kosanovic, der auch beim Top-Favoriten der Liga (6:1 zum Start gegen Mettmann) mutig auftreten möchte: „Wir brauchen uns nicht zu verstecken.“

Born vs. Ayyildiz

Mit 4:0 (auswärts) und 7:1 (zu Hause) behielten die Borner vergangene Saison in der Liga klar die Oberhand. Im spektakulären Pokalspiel setzten sich allerdings die Remscheider mit 10:8 nach Verlängerung durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Mangel an Schiris führt zu größeren Problemen
Erfolge mit Spielwitz und Stimmung
Erfolge mit Spielwitz und Stimmung
Erfolge mit Spielwitz und Stimmung
Bergische Jungs radeln mit Kanadierin
Bergische Jungs radeln mit Kanadierin
Bergische Jungs radeln mit Kanadierin
Michael Becker ist der Dauer(b)renner
Michael Becker ist der Dauer(b)renner
Michael Becker ist der Dauer(b)renner

Kommentare