Fußball

Derby in Honsberg ist beste Werbung

Luca Lenz (SCA) gegen Marin Postic (SSV, v.l.) – eins von vielen rassigen Derbyduellen.
+
Luca Lenz (SCA) gegen Marin Postic (SSV, v.l.) – eins von vielen rassigen Derbyduellen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen
  • Peter Kuhlendahl
    Peter Kuhlendahl
    schließen

Fußball-Bezirksliga: SC Ayyildiz und SSV Bergisch Born trennen sich 3:3 – BVB, Rade und DTV verlieren.

SC Ayyildiz Remscheid – SSV Bergisch Born 3:3 (0:2). Was für ein rassiges Fußballspiel. Man könnte auch sagen: Werbung pur für die Bezirksliga. Bedauerlich alleine: Für beide Mannschaften blieb am Ende nur ein Punkt. Und beide werden für sich reklamieren, dass sie eigentlich als Gewinner hätten vom Platz gehen können. Die Borner, weil sie es in bärenstarken ersten 30 Minuten versäumt hatten, zu mehr als zu zwei Treffern gekommen zu sein. Erst hatte Soufian Tissoudali ins eigene Netz getroffen (7.), dann Anis Geus nachgelegt (24.).

Die halbe Miete für die bis dato klar besseren Borner? Nichts da. Der stark ersatzgeschwächte SCA – unter anderem fehlten die beiden Leistungsträger Recep Kalkavan und Bedri Mehmeti – kämpfte sich sensationell ins Spiel zurück. „Wir haben zwei Optionen“, hatte Trainer André Springob gesagt. „Wir können kämpfen oder uns ergeben.“ Ayyildiz entschied sich für die erste Variante. Und glich durch Tore von Fatih Kurt (55.) und Osman Öztürk (67.) aus.

Was machte Born? Ging erneut in Führung – der Kopfball von Dustin Köhler saß (75.). Der SSV schien mit einem mehrfach sensationell parierenden Torhüter Gian-Luca Musset die drei Punkte einzufahren. Bis Ömer Akyüz mit einem Distanzschuss für den späten Ausgleich sorgte (90.). Der Ball war vom Innenpfosten an Mussets Rücken gesprungen und von dort ins Tor. Wahnsinn. Springob: „Für uns war das ein gefühlter Sieg. Die Jungs haben Charakter bewiesen.“ Sein Gegenüber Tim Janowski trauerte der Anfangsphase nach: „Da hätten wir höher führen müssen. Am Ende hatten wir sogar noch Glück.“

BV Burscheid – SV Solingen 2:3 (1:0). Auch wenn es reichlich abgedroschen klingt: Der Aufsteiger musste gegen die ambitionierten Klingenstädter Lehrgeld zahlen. „Unsere Fans haben uns zu einer tollen Leistung gratuliert“, sagte BVB-Coach Yakup Karakus, der allerdings wusste, dass er sich dafür nichts kaufen kann. Sebastian Kratz hatte die Burscheider nach 42 Minuten verdient in Front gebracht. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste ihre Klasse und gingen mit 2:1 (57./67.) in Führung. Die Hausherren warfen dann alles nach vorne und kassierten das 1:3 (81.). Aber Burscheid steckte weiter nicht auf. Und auch nach dem 2:3 durch Enes Türksoy (90.) gab es noch eine Chance. Yakup Karakus: „Wir haben uns leider nicht belohnt.“

Dabringhauser TV – SF Baumberg II 0:3 (0:3). Die zweite Pleite im zweiten Spiel basiert auf einer bitteren Erkenntnis. „Wir treffen einfach das Tor nicht. Auch wenn wir noch zwei Stunden gespielt hätten“, berichtete DTV-Trainer Patrick Grün. Dabei war es zum einen Unvermögen, aber zum anderen auch Pech. Wie nach rund 15 Minuten. Da scheiterte Yusuf Kaya am glänzend parierenden Gästekeeper. Wie es geht, zeigten dann die Baumberger, die nach 20 Minuten in Führung gingen. Kurz vor der Pause waren die Dabringhausener mit ihren Gedanken wohl schon in der Kabine. Dies nutzten die Gäste mit zwei weiteren Toren (41./45.) für eine beruhigende Pausenführung. „In der kommenden Woche werde ich den Hebel an ein paar Stellen ansetzen. Und in der nächsten Partie wird es auch personelle Veränderungen geben“, erklärte Grün, dass sich seine Schützlinge auf eine intensive Trainingswoche einstellen müssen.

1. Spvg. Solingen-Wald – SC 08 Radevormwald 5:1 (3:0). Eine halbe Stunde lang bot der SC 08 Paroli, hätte sogar in Führung gehen können. Doch ausgerechnet der zuletzt so treffsichere Fynn Schneider erwies sich in einer Situation als (zu) uneigennützig. Statt selbst auf den Torerfolg zu gehen, wollte er lieber den Ball noch ablegen. Funktionierte nicht. Innerhalb einer guten Viertelstunde kurz vor und nach dem Seitenwechsel machten die Solinger dann alles klar (4:0). Dass der sonst so starke Torhüter Yannik Prahl zweimal nicht glücklich aussah, passte zu einem gebrauchten Tag. Wie auch der Pfostentreffer von Philipp Andreas. So war Cemal Colak (57.) der Ehrentreffer zum 1:4 vorbehalten. Trainer Zdenko Kosanovic war sich sicher: „Solingen-Wald wird bestimmt um den Aufstieg mitspielen.“

So geht es weiter

Am kommenden Sonntag spielen: ASV Mettmann – SC Ayyildiz (15 Uhr), SF Baumberg II – BV Burscheid (So., 15 Uhr), SC 08 Rade – TSV Solingen (15.15 Uhr), SSV Bergisch Born – SSV Germania Wuppertal (15.15 Uhr), SSV Berghausen – Dabringhauser TV (15.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Raderinnen feiern den ersten Saisonsieg
Raderinnen feiern den ersten Saisonsieg

Kommentare