Handball

Derby-Fans kommen voll auf ihre Kosten

Die HGR-II-Spieler Björn Wittmaack (l.) und Moritz Schumacher gaben alles. Aber Alex Zapf war kaum zu stoppen.
+
Die HGR-II-Spieler Björn Wittmaack (l.) und Moritz Schumacher gaben alles. Aber Alex Zapf war kaum zu stoppen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Landesliga: WTV erlebt ein Debakel – Panther III setzen Erfolgsserie fort

Von Peter Kuhlendahl

HC BSdL – HG Remscheid II 32:31 (18:16). Es ist schon eine ganze Weile her, dass die Sporthalle Neuenkamp so gut gefüllt war. Und die Zuschauer, die sich am Sonntagmittag das Remscheider Derby nicht entgehen ließen, kamen aufgrund des spannenden Verlaufs voll auf ihre Kosten. „Aber wir haben es wieder versäumt, den Sack vorzeitig zuzumachen“, erklärte HC-Trainer Björn Sichelschmidt und spielte darauf an, dass die Gastgeber trotz einer zwischenzeitlichen 30:27-Führung (54.) bis in die Schlusssekunde zittern mussten.

20 Sekunden vor dem Ende setzte HC-Rückraumspieler Dominik Förster den Ball an den Innenpfosten. Im Gegenzug gerieten HGR-II-Linksaußen Lucas Müller und HC-Keeper Phillip Schneider aneinander. „Da hätte man Siebenmeter geben müssen“, betonte HGR-II-Coach Fabian Flüß, der auch aus einem anderen Grund sauer war. „Es hat schon einen Beigeschmack, wenn unser Trainer der 1. Mannschaft dafür sorgt, dass wir verlieren“, erklärte er in Richtung Alexander Zapf. Tore HC: Zapf (12/4), N. Sichelschmidt, Bersau (je 5), Förster (3), Hackländer, Schnellhardt, Unger (je 2), August (1); Tore HGR II: Jungjohann (9), Franz (5/2), Stausberg (4), Kinder, Bona, B. Wittmaack (je 3), Merckelbach (2), Brefka, Müller (je 1).

HSG Rade/Herbeck – Bergische Panther III 23:24 (15:16).Die Gäste haben ihre Erfolgsserie ausgebaut, sind nun seit fünf Spielen ungeschlagen. „Das war wieder eine tolle Mannschaftsleistung“, sagte Teamsprecher Angelos Romas, der Keeper Fabian Schneider, der kurz vor Schluss auch den letzten Wurf meisterte, ein Sonderlob aussprach. „Wir haben einfach zu viel verballert“, lautete das Fazit von HSG-Coach Björn Frank. Tore HSG: Droste (7), Schoermann (6/3), Franken (3), Hackländer, Molz, Peppinghaus (je 2), vom Werth (1); Tore Panther III: Scheel (8), Gwosdz, Gehrt (je 4), Blum (3), Kleinert, Remmel (je 2), Theisen (1).

Bergischer HC III – Wermels-kirchener TV 36:15 (19:8). WTV-Coach Jacek Krajnik hatte es angesichts des Debakels die Sprache verschlagen und schickte seinen Co-Trainer Carsten Lorenz vor, der es auf den Punkt brachte: „So dürfen wir uns nie wieder präsentieren.“ Nach 15 Minuten (2:12) war die Partie im Grunde entschieden. Die Gäste ergaben sich ihrem Schicksal. Vom Aufbäumen keine Spur. Tore: Schmitz, Zimmer (je 3), Loureiro Marques, Hedderich, Siebert (je 2), Krutzki, Berndl (je 1), Halbach (1/1).

ATV Hückeswagen – Wald-Merscheider TV 21:22 (8:10). Die Deckung stand zunächst gut. Aber im Angriff lief es bei den Gastgebern nicht so wie gewünscht. Als die Abwehr nach der Pause das eine oder andere Mal nicht im Bilde war, reichte auch eine gute kämpferische Leistung nicht. Im allerletzten Angriff schaffte es der ATV dann auch nicht mehr, in eine Abschlusssituation zu kommen. „Das hat mich schon geärgert“, sagte Trainer Jens Greffin. Tore: Koloczek (5), Mettler (5/1), Bonekämper (4), Frischmuth, Krempel (je 2), Bangert (2/2), Cantow (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rückennummer-Adventskalender: Dritte Auflage hält wieder spannende Geschichten bereit
Rückennummer-Adventskalender: Dritte Auflage hält wieder spannende Geschichten bereit
Rückennummer-Adventskalender: Dritte Auflage hält wieder spannende Geschichten bereit
Spiel geht in die Geschichtsbücher ein
Spiel geht in die Geschichtsbücher ein
Föste droht mit Aus für die Klingenhalle
Föste droht mit Aus für die Klingenhalle
Föste droht mit Aus für die Klingenhalle
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen
Dhünner wollen Blutkrebs die rote Karte zeigen

Kommentare