Fußball

Derby bietet Chance zur Rehabilitation

Viel zu tun hatte Schiedsrichter Niklas Tietz beim letzten Derby zwischen Marathon und Born. Er zückte elf Mal Gelb. Foto: Andreas Bornewasser
+
Viel zu tun hatte Schiedsrichter Niklas Tietz beim letzten Derby zwischen Marathon und Born. Er zückte elf Mal Gelb.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Bezirksliga: Marathon empfängt Born – SC 08 Rade in Quarantäne.

Von Fabian Herzog

VfB Marathon – SSV Bergisch Born (So., 15 Uhr, Reinshagen). Über dem Derby schwebt eine gewisse Herbst-Tristesse. Auf der einen Seite das punktlose Schlusslicht Marathon, das noch immer ohne Zähler dasteht und weiterhin große personelle Sorgen hat. Auf der anderen die Borner, die zuletzt in Essen ihre erste Niederlage kassierten und dessen Trainer deswegen mächtig angefressen war. Aber: Das Lokalduell bietet eben auch eine Chance. Es besser und vieles vergessen zu machen.

Darauf setzt auch der VfB, der saisonübergreifend aus den vergangenen 15 Partien nur drei Punkte (2:1 gegen Union Velbert am 16. Februar) geholt hat. „Spiele gegen Born sind für uns aber immer etwas Besonderes“, hofft Innenverteidiger Dominik Müller auf den Faktor Motivation. Weil weiterhin kaum personelle Besserung – eventuell kehrt Fabi Heinrich in den Kader zurück – in Sicht ist, sagt er aber auch: „Wir sind krasser Außenseiter. Die Borner sind schon richtig stark.“

Davon war bei der 2:3-Niederlage in Frintrop aber nicht so viel zu sehen. Das bekamen die Spieler am Dienstag bei einer Videoanalyse auch noch mal visuell unter die Nase gerieben. „Da konnte jeder sich ein Bild davon machen, wie gravierend schlecht das war“, schimpft Trainer Sascha Odina, der zugibt, die Sequenzen „nicht gerade charmant“ kommentiert zu haben. Für das Derby erwartet er einen nicht zu unterschätzenden Gegner und von seinem Team wieder mehr Willen: „Denn wer da den Kampf annimmt, der gewinnt es.“ Ruben Schmitz-Heinen (krank), Tobi Schäfer (Faserriss) und Jan Prein (Schulter) fallen aus. Letztgenannter hatte aber wohl Glück im Unglück, nur ein Band ist angerissen. Wieder zum Kader gehören könnten Dennis Scholz, Eray Ates, Jannic Kilter und Emre Circir.

SSVg. Velbert U23 – SC Ayyildiz (So., 11 Uhr). Die frühe Anstoßzeit – ein Novum für den SCA – bereitet Erdal Demir kaum Sorgen. „Jeder weiß ja, worum es geht“, sagt der Trainer von Ayyildiz. Mehr Gedanken macht er sich da um die neuerlichen Ausfälle wie Muhammed Akbulut (Fußgelenk) und Fatih Özmen (Oberschenkel). Ob Luca Lenz ins Team zurückkehrt, entscheidet sich kurzfristig. Serkan Hacisalihoglu und der in dieser Woche erstmals wieder trainierende Fatih Yamak stehen bereit. Besonderes Augenmerk gilt Velberts Alperen Sahin, dem Toptorjäger der Liga, der in nur drei Einsätzen sieben Mal geknipst hat. Demir: „Den müssen wir in den Griff kriegen.“

TSV Urdenbach – Dabringhauser TV (So., 15 Uhr). Marco Menge hat ein klares Ziel vor Augen. „Wir wollen die Derbypleite in Dhünn vergessen machen“, sagt der Coach des DTV. Das 1:3 an der neuen Staelsmühle möchte er aber nicht überbewerten: „Das ist so gegen uns gelaufen, wie die anderen Spiele vorher für uns.“ Es gelte also, an die ersten vier Partien anzuknüpfen. Da traten die Dabringhauser leidenschaftlich auf. Bissig. Und kompromisslos verteidigend. Diese Eigenschaften werden sie beim spielstarken Aufsteiger benötigen. Auf Yusuf Kaya muss Menge nach der unberechtigten roten Karte im Derby ebenso verzichten wie auf Markus Fürguth (verletzt).

VfL Benrath – SSV Dhünn (So., 15.30 Uhr). Auf dem Feld berauschten sie sich an der eigenen Leistung und dem Drumherum der Platzeinweihung, später dann legte die Dhünner bis tief in die Nacht nach. „Die Letzten sind um halb drei nach Hause“, berichtet SSV-Trainer Andreas Böge von den Feierlichkeiten nach dem Derbysieg. Dieser ist aber spätestens am Sonntagnachmittag Geschichte. Dann muss der Aufsteiger zum Spitzenreiter, der noch keinem Gegner auch nur einen Punkt überlassen hat. „Favorit sind wir nicht“, sagt Böge trocken. Was nicht daran liegt, dass Keeper Fabian Weller (Knie) und Daniel Matuschzik (Beruf) möglicherweise fehlen.

Spielausfall

Die Begegnung der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SC 08 Rade und dem ASV Mettmann ist abgesagt worden. Grund: Beim SC 08 gibt es einen Coronafall. Ein Spieler ist mit dem Virus infiziert. Nähere Informationen liegen uns nicht vor. Die Vereinsführung hat sich bislang nicht dazu geäußert, ob weitere Spieler, Trainer und/oder Offizielle sich in Quarantäne begeben müssen und möglicherweise auch die Austragung der Partie bei Ayyildiz am 18. Oktober in Gefahr ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Kreisliga B ist in zwei Staffeln eingeteilt
Das sind die Termine des Kreispokals
Das sind die Termine des Kreispokals
Das sind die Termine des Kreispokals
Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Aus ihm ist eine Größe des Sports geworden
Garrido schnürt Viererpack
Garrido schnürt Viererpack

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare