Blick über den Zaun

Der WSV siegt mit 4:0, BHC muss in Quarantäne

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der Klassenerhalt ist eingetütet, die Planungen für die kommende Spielzeit laufen.

Von Andreas Dach

Mit Innenverteidiger Durim Berisha und Flügelspieler Xhulo Tabaku vom Ligakonkurrenten SC Wiedenbrück stehen die ersten Neuverpflichtungen des Wuppertaler SV fest. Sie sollen dem Fußball-Regionalligisten helfen, den aktuellen Aufwärtstrend in der nächsten Spielzeit zu bestätigen. Zunächst einmal konzentriert sich der WSV aber auf die Samstagpartie (14 Uhr) bei den SF Lotte. Am Mittwoch gab es gegen den FC Wegberg-Beeck einen souveränen 4:0 (2:0)-Erfolg, zu welchem Semir Saric (2), Beyhan Ametov und Burak Gencal die Tore beisteuerten. Der WSV entpuppte sich als Meister der Effektivität.

Das dritte Auswärtsspiel in Folge hätte für die Bundesliga-Handballer des Bergischen HC am Sonntag beim SC DHfK Leipzig angestanden. Hätte . . . Wird nichts draus. Erneut muss ein Großteil der Mannschaft in Quarantäne, nachdem ein Mitglied des Funktionsteams positiv auf Corona getestet worden ist. Ausgenommen sind die fünf Spieler, die vor drei bzw. zwei Wochen ein positives Testergebnis erhalten hatten. Sie sind im Individualtraining. Besonders bitter ist die neuerliche Quarantäne für die Nationalspieler des BHC. Ab Mitte kommender Woche finden EM-Qualifikationsspiele statt, für welche nun unter anderem Lukas Stutzke absagen musste.

Wiedergutmachung heißt das Zauberwort in diesen Tagen beim VfL Gummersbach. Der Handball-Zweitligist hat nach den Pleiten bei der DJK Rimpar Wölfe und beim TuS Ferndorf vorerst seinen Aufstiegsrang verloren, sich am Mittwoch mit einem imponierenden 33:23 (16:13)-Erfolg gegen Rimpar aber zurückgemeldet. Gästetrainer Ceven Klatt (früher Panther) sagte: „Das geht auch in der Höhe in Ordnung.“ Auffällig, dass der VfL diesmal die richtige Reihenfolge wählte. Vor das Zaubern (in der zweiten Hälfte) hatte er den Kampf (im ersten Abschnitt) gestellt. Am Samstag um 18 Uhr ist man wieder in der Schwalbe-Arena am Ball. Der Gegner dann: TuS Ferndorf. Manchmal geht es ja flott mit der Revanche . . .

Die Frauen des TV Beyeröhde möchten in der 2. Handball-Bundesliga das nächste Ausrufezeichen setzen. Nach dem Sensationssieg in Berlin ist nun am Samstag um 18.45 Uhr der TuS Lintfort in der Buschenburg zu Gast. Der HSV Gräfrath hat spielfrei.

Um den Sprung in die 2. Liga geht es für die Handballer der HSG Krefeld mit Trainer Maik Pallach (früher WTV). Nächster Gegner in eigener Halle in der Aufstiegsrunde ist der VfL Pfullingen (Samstag, 19 Uhr). Hingegen pausiert der VfL Eintracht Hagen am Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren

Kommentare