Handball

Der verschworene Haufen ist schon richtig heiß

Die neuformierte Männermannschaft hatte bis zum vorzeitigen Ende der Landesliga-Saison häufig Grund, die Siegerfäuste zu ballen.
+
Die neuformierte Männermannschaft hatte bis zum vorzeitigen Ende der Landesliga-Saison häufig Grund, die Siegerfäuste zu ballen.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Landesliga: So plant der der Wermelskirchener TV in Coronazeiten.

Von Peter Kuhlendahl

Beim Saisonabbruch vor einem Jahr rangierten sie auf einem Abstiegsplatz, hatten ihren Platz in der Landesliga nur behalten, da es damals keine Absteiger gab. „Allerdings bin ich mir sicher, dass wir den Klassenerhalt auch sportlich geschafft hätten“, betont Marc Johann, der Herrenwart des Wermelskirchener TV, „weil die Mannschaft immer besser zueinander gepasst hat.“

Bis zur Unterbrechung der aktuellen Saison, die mittlerweile ja auch abgebrochen wurde, zeigte der WTV dann, was ihn im steckt. Vier Siege in fünf Spielen landete das Team. Wobei ein Erfolg auch Johann so richtig gut in Erinnerung geblieben ist. „Als wir auf Aufderhöhe getroffen sind, haben die uns noch belächelt, da wir beim Abbruch auf einem Abstiegsplatz standen. Und dann haben wir sie aus der Halle geschossen.“

Großen Anteil an dem Aufschwung hatte natürlich WTV-Trainer Jacek Krajnik, der das Team im vergangenen Sommer übernommen hat. Aus diesem Grund haben die Wermelskirchener auch längst Nägel mit Köpfen gemacht und Krajnik sowie Co-Trainer Carsten Lorenz weiter an sich gebunden. „Das ging ruckzuck. Carsten ist ja auch schon länger dabei. Und Jacek will natürlich seine erfolgreiche Arbeit in der bisher kurzen Zeit, fortführen“, berichtet der Herrenwart.

Fast komplett zusammen bleibt auch der Spielerkader. „Die Jungs sind mittlerweile ein verschworener Haufen und natürlich unglaublich heiß, dass es wieder losgeht“, betont Johann. Allerdings steht dies pandemiebedingt natürlich weiter in den Sternen. Wie auch die Möglichkeit, ob es doch noch Aufstiegsrunden im Handball-Verband Niederrhein geben könnte: „Daran haben wir noch überhaupt keine Gedanken verschwendet“, meint Johann, der sich viel eher vorstellen könnte, im Laufe des Frühsommers an sehr regional gehaltenen Turnieren teilzunehmen, die mittlerweile von den Funktionären ins Spiel gebracht worden sind. „Da haben wir mit den Jungs drüber gesprochen. Und darauf haben alle richtig Lust.“

Derweil ist die Personalplanung für die kommende Saison noch nicht abgeschlossen. Verstärkung für den rechten Rückraum würde dem Team gut zu Gesicht stehen. Dass die Verpflichtung von Personal in der aktuellen Situation recht schwierig ist, wissen aber alle Beteiligten. Und wird auch daran deutlich das der Trainerposten der 2. Mannschaft des WTV, die in der Bezirksliga spielt, weiter vakant ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare