Fußball

3:3 – der SC 08 Rade ärgert den SV 09/35

Das Rader 2:0: Fynn Schneider überwindet Torhüter Yannick Klüppelberg und krönt eine sehr gute erste Hälfte des SC 08 beim SV 09/35. Foto: M. Sieber
+
Das Rader 2:0: Fynn Schneider überwindet Torhüter Yannick Klüppelberg und krönt eine sehr gute erste Hälfte des SC 08 beim SV 09/35.

Fußball: Die Testspiele im Überblick – FCR kommt in Hilden zu einem Remis

Von Andreas Dach, Fabian Herzog und Peter Kuhlendahl

SV 09/35 Wermelskirchen – SC 08 Radevormwald 3:3 (0:2). Beide Trainer waren nach 90 unterhaltsamen Minuten zufrieden. Sebastian Pichura, „weil wir uns nach dem Seitenwechsel gesteigert haben“ und man eine Niederlage gegen die klassentieferen Gäste abwendete. Sein Gegenüber Zdenko Kosanovic, „weil wir viel von dem umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben“. Unter dem Strich bleibt ein Testspiel, welches den Verantwortlichen wichtige Erkenntnisse lieferte.

Dem SV 09/35 schien der morgendliche Acht-Kilometer-Lauf noch ordentlich in den Knochen zu stecken. Jedenfalls war die erste Hälfte, in der Joel Schneider (40.) und Fynn Schneider (44.) für die gut strukturierten Gäste trafen, von bescheidenem Niveau geprägt. Besser wurde es erst nach einigen Wechseln und und möglicherweise auch klaren Worten. Als der Landesligist endlich auf die Tempotube drückte und früh presste, stellten sich schnell Erfolgserlebnisse ein. Maßgeblich daran beteiligt war Neuzugang Resit Cetin, der nicht nur das 1:2 selbst erzielte (50.), sondern auch das 2:2 von Eren Eryürük vorbereitete (56.).

Als Letzterer gegen sein Ex-Team auch noch zum 3:2 traf (85.), schien Wermelskirchen die Partie komplett gedreht zu haben. Die Ausgleich-Antwort von Marcel Nickisch (85.) ließ aber nicht lange auf sich warten. Und Pichura verzweifeln: „Das darf doch nicht wahr sein.“

VfB 03 Hilden II – FC Remscheid 2:2 (1:1). Nach der 1:2-Niederlage im ersten Testspiel vergangenen Woche bei der U23 von Borussia Mönchengladbach erlebte der FCR beim Tabellenvierten der Landesliga-Gruppe 1 einige Gegensätze. Wurden beispielsweise vergangene Woche keine Zuschauer auf die Anlage gelassen und Medienvertreter wie alle am Spiel Beteiligten genau bezüglich der Coronamaßnahmen kontrolliert, gab es diesmal weder Nachweis- noch Maskenpflicht oder sonst eine Einschränkung. Erschreckend.

Auch rein sportlich mussten sich die Remscheider umstellen, waren deutlich mehr gefordert, selbst mit dem Ball etwas Produktives zu kreieren. Im Spielaufbau offenbarte Marcel Heinemanns Team große Defizite, die Hilden zur 1:0-Führung nutzte (28.). Doch dann steigerten sich die Gäste und drehten die Partie. Durch Marvin Blume – mit 1,75 Metern nicht gerade als Spezialist in diesem Bereich bekannt – per Kopf (38.) und Ibuki Noguchi nach überragender Vorarbeit von Ahmed Al Khalil (75.). Zwei Minuten vor dem Ende glich Hilden II aus. „Es war ein guter Test“, fand der FCR-Coach. „Auch, weil wir uns nach der schwachen Anfangsphase gesteigert haben.“

TS Struck – Dabringhauser TV 1:4 (1:2). Der frühe Rückstand durch ein Elfmetertor von Sinan Ceyhan (16.) war so etwas wie ein Wachrüttler für den klassenhöheren Bezirksligisten, der schon vier Minuten später durch Rückkehrer Dennis Dossmann zum Ausgleich kam. Die weiteren Treffer erzielten Neuzugang Joel Hofferbert (36.), Cedric Haldenwang (67.) und Zakaria Soumah (76.). Trainer Patrick Grün zeigte sich zufrieden mit den 90 Minuten auf dem Neuenhof: „Generell war es für den ersten Test in Ordnung.“

SC Schiefbahn – SSV Dhünn 6:1 (2:1). Sicher, es war nur ein freundschaftlicher Test, bei dem viele Blicke auch bereits in Richtung der „dritten Halbzeit“ gingen. Trotzdem: Ganz so deutlich hätte der SSV beim Vergleich der beiden Bezirksligisten nicht unter die Räder kommen müssen. Eine halbe Stunde lang sah es sogar gut aus für die Gäste, die durch Max Esgen (30.) führten. Dann ging es Schlag auf Schlag. „Wir wissen das einzuordnen“, verwies Trainer Kristian Fischer unter anderem darauf, dass Fabian Weller und Robin-Dag Bührmann kurzfristig ausgefallen sind und Florian Mosler verletzt nach einer halben Stunde vom Feld musste. „Angst und Bange wird uns nach dem Ergebnis nicht.“

SSV Lützenkirchen – SSV Bergisch Born 2:5 (1:3). Nach den ersten drei Trainingseinheiten in der Vorbereitung war Borns Trainer Tim Janowski mit dem ersten Auftritt seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Das war ein gelungener Auftakt.“ Leo Di Donato eröffnete den Torreigen (8.) und erhöhte nach dem 1:1-Ausgleich (11.) auf 2:1 (22.). Kurz vor der Pause erzielte Jannic Kilter das 3:1 (40.). Dustin Köhler (48.) stellte auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte Nick Salpetro nach einer knappen Stunde.

DTV – SG Hackenberg abgesagt. Der A-Kreisligist aus Hackenberg musste passen. „Wir haben einen Coronafall im Team“, berichtete SGH-Trainer Matthias Winkler. Außerdem hätte weitere Spieler leichte Symptome. „Sie sind zwar negativ getestet worden, aber wir wollten kein Risiko eingehen“, betonte Winkler. Übrigens: Die SGH hatte vor einer Woche beim SC Sonnborn getestet. Winkler: „Dort sind aktuell 15 Spieler infiziert.

Nächste Aufgabe

Bereits am Mittwoch geht es für den SV 09/35 weiter mit dem Testspielreigen. Beim Oberligisten TuRU Düsseldorf (19.30 Uhr) steht dann wieder Sebastian Weber im Tor, der gegen Rade geschont wurde. Nico Postic (Corona) fällt weiter aus. Bei Aydin Türksoy und Luca Postic (beide krank) muss man abwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Er will dem Verein etwas zurückgeben
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
Sämtliche Rollen sind klar verteilt
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
TVW holt fünften Platz
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht
Remscheider Larus Thiel erhält eine tolle Nachricht

Kommentare