Fußball

Der FCR dankt den Amboss-Footballern

Sollte der FCR am Sonntag etwas zu jubeln haben, wird Armen Shavershyan (r.) nicht zur der Traube gehören – er ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt. Foto: Michael Sieber
+
Sollte der FCR am Sonntag etwas zu jubeln haben, wird Armen Shavershyan (r.) nicht zur der Traube gehören – er ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der Landesligist trainiert in Reinshagen . In der Bezirksliga stehen enorm wichtige Spiele an.

Von Andreas Dach

Landesliga: FC Remscheid – SpVgg. Steele 03/09 (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Das ausgefallene Pokalspiel bei der 1. Spvg. Remscheid hat die Planungen beim FCR ganz ordentlich durcheinandergeschüttelt. Man war davon ausgegangen, am Donnerstag bei den Honsbergern antreten zu müssen und hatte deshalb seine Trainingszeiten angepasst. Jetzt wird es erst am 9. November ausgetragen – und der Landesligist musste sich kurzfristig auf die Suche nach einer Übungsmöglichkeit für Donnerstag begeben. Dass die Footballer des AFC Amboss dem FCR den neuen Kunstrasenplatz unterhalb des Stadions Reinshagen für eine Trainingszeit zur Verfügung stellten, fand großen Anklang bei den Fußballern. Sie posteten auf Facebook: „Schön, dass es noch Vereine gibt, die sich untereinander unterstützen.“ Den Kontakt zu den Footballern hatte Teammanager Mike Zintner erfolgreich hergestellt.

Der FCR braucht in einer gerade sehr holprigen Phase der Saison jede Einheit, steht man am Sonntag gegen die Essener doch wieder vor einer hohen Hürde. Mit Dylan Oberlies (Oberschenkel/Knie), Armen Shavershyan (5. gelbe Karte) und Malte Lüttenberg (nimmt teilweise schon wieder am Mannschaftstraining teil) fallen wichtige Leute aus. Gut möglich, dass Trainer Marcel Heinemann vom eigentlich bei ihm beliebten 3:5:2-System abrücken wird: „Wir wollen neue Impulse und Reize setzen.“

Vor allem im Konterspiel sieht er aktuell große Defizite, vergleicht die Situation mit der vergangenen Saison: „Da haben wir 80 Prozent der Tore nach Kontern erzielt. Inzwischen kaum noch.“

Bezirksliga: DJK Adler Frintrop – SSV Bergisch Born (So., 11 Uhr). Letzte Woche gegen das Schlusslicht, jetzt gegen den Spitzenreiter: Weiter hätte die Schere der Anforderungen für den SSV nicht auseinanderklaffen können. „Wir wissen, was auf uns zukommt“, sagt Trainer Sascha Odina. „Aber welcher Trainer stellt sich nicht vor, gegen solch einen Gegner zu gewinnen?“ Er auf jeden Fall. Jetzt gilt es „nur“ noch, seiner Mannschaft das entsprechende Zutrauen zu vermitteln. Carmelo Salpetro ist gesperrt, Fabio Rizza (OP nach Achillessehnenriss) und Dustin Köhler (Muskelfaserriss) sind verletzt. Dafür sind Dennis Scholz und Martin Bormann wieder dabei. Zudem werden aus der A-Jugend drei oder vier Akteure hochgezogen. Unter anderem Kevin Kilter, der als Ersatzmann fürs Tor gebraucht wird.

Bezirksliga: TSV Ronsdorf – SC 08 Radevormwald (So., 14 Uhr). Die Situation für den SC 08 wird nicht einfacher. Zuletzt enttäuschende Ergebnisse, Torflaute, Abstiegsplatz – es gibt vor dem Gang zum Tabellendritten nach Wuppertaler angenehmere Zustandsbeschreibungen. Zudem weiß Trainer Zdenko Kosanovic wahrscheinlich erst kurz vor dem Anpfiff, wer ihm wirklich zur Verfügung steht. Die Erkältungswelle macht auch vor den Kollenbergern keinen Halt. Umso wichtiger sind ihm Grundordnung und Stabilität bei seiner Mannschaft: „Alles andere stelle ich erst einmal zurück.“

SC Sonnborn – SC Ayyildiz (So., 15 Uhr). Für SCA-Trainer Erdal Demir handelt es sich um ein „Sechs-Punkte-Spiel“. Was für die Remscheider bedeutet: Sie können den Gastgeber mit einem Sieg hinter sich lassen. Entsprechend motiviert werden sie sich einbringen. Positive Nachricht: Bis auf den verletzten Cemal Öztürk ist der Kader komplett. „Die Qualität kommt langsam zurück“, sagt Demir mit Blick auf die Trainingsleistungen erfreut. Er hat die Sonnborner kürzlich gegen Bergisch Born beobachtet, sagt: „Das durfte der SSV nie verlieren.“

SSVg. Heiligenhaus – VfB Marathon (So., 15.15 Uhr). Die Pleite gegen Spitzenreiter Frintrop war schnell abgehakt. „Gegen die darfst du verlieren“, findet Dominik Müller. Am Sonntag sieht das hingegen anders aus. „Dann“, glaubt der VfB-Spielertrainer, „steht für uns ein richtungweisendes Spiel an.“ Gegen Heiligenhaus sollte man möglichst Zählbares mitbringen, um nicht längerfristig zu den Kellerkindern der Liga zu gehören. Müller: „Jeder weiß, worauf es ankommt.“ Er selbst muss erkältungsbedingt noch einmal aussetzen, Fabi Heinrich (Verdacht auf Bänderriss) voraussichtlich noch länger. Dafür kehrt Marco Forte in den Kader zurück.

Im Training und beim Spiel gefragt: Pascal Schmid (DTV).

HSV Langenfeld – Dabringhauser TV (So., 15.15 Uhr). Trainingsmäßig lebt man beim DTV nach dem Weggang von Marco Menge in diesen Tagen ein wenig von der Hand in den Mund. Der Abteilungs-Vize Kevin Becker hilft aus, aus der Mannschaft übernehmen auch Cedric Haldenwang und Pascal Schmid diesbezüglich punktuell Verantwortung. Am Sonntag kommt beim Spiel auch noch Abteilungsleiter Christian Tiede dazu. Gemeinsam will man die schwierige Situation meistern und wird am Montag mehrere Gespräche bezüglich der Trainernachfolge führen. „Die Situation ist gerade nicht einfach“, sagt Becker, lobt aber gleichzeitig die Spieler: „Das sind coole, faire Jungs.“ Pascal Schmid und Yusuf Kaya sind wieder im Training, könnten am Sonntag mitwirken. Alles Weitere wird man abwarten müssen.

SV 09/35

Nachdem auch das Spiel beim Duisburger SV 1900 coronabedingt ausfällt, wird Landesligist SV 09/35 Wermelskirchen am Montag wieder das Training aufnehmen. Darauf hat sich ein Großteil des Teams beim Zoom-Meeting eingeschworen. Die nächsten beiden Gegner Mintard und Speldorf will man am Sonntag beim direkten Duell beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Rückennummer-Adventskalender bringt auch dieses Jahr wieder interessante Geschichten ans Licht
Der Rückennummer-Adventskalender bringt auch dieses Jahr wieder interessante Geschichten ans Licht
Der Rückennummer-Adventskalender bringt auch dieses Jahr wieder interessante Geschichten ans Licht
Spannung gepaart mit kritischen Worten
Spannung gepaart mit kritischen Worten
Spannung gepaart mit kritischen Worten
Kreisliga B: Struck III stellt Torrekord auf
Kreisliga B: Struck III stellt Torrekord auf
Panther II bleiben in der Verfolgerrolle
Panther II bleiben in der Verfolgerrolle
Panther II bleiben in der Verfolgerrolle

Kommentare