Handball

Der BHC muss beim Aufsteiger punkten

Alexander Weck hat seinen Vertrag beim BHC bis 2027 verlängert.
+
Alexander Weck hat seinen Vertrag beim BHC bis 2027 verlängert.

Ein Blick über den Zaun.

Gegen Aufsteiger VfL Gummersbach reichte es am vergangenen Sonntag in der Klingen-Halle nur zu einem 30:30-Remis. Damit ist der Bergische HC an diesem Samstag noch mehr in der Pflicht, beim zweiten Bundesliga-Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen zu punkten. Die Partie beim Tabellenletzten beginnt um 20.30 Uhr. Fehlen werden beim BHC die langzeitverletzten Tim Nothdurft, Lukas Stutzke und Simen Schönnigsen. Derweil gibt es auch eine positive Personalie. Alexander Weck hat seinen Vertrag beim Handball-Bundesligisten gleich bis 2027 verlängert.

Derweil können die Gummersbacher ein wenig durchatmen. Die Oberbergischen müssen erst am Sonntag in einer Woche (27. November) beim THW Kiel ran. Neben dem bisher starken Saisonverlauf freut sich der VfL über zwei Vertragsverlängerungen. Die beiden Kreisläufer Ellidi Vidarsson und Stepan Zeman bleiben bis 2025 beziehungsweise 2024 in Gummersbach. „Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff spielen beide eine große Rolle für uns“, betont VfL-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson.

Nach dem 1:0-Sieg beim Spitzenreiter Münster – der fünfte Erfolg in der Fußball-Regionalliga in Serie – hat der Wuppertaler SV nur noch vier Punkte Rückstand auf den Primus. Jetzt will man die Westfalen weiter unter Druck setzen. Dafür muss am Samstag (14 Uhr, Zoo-Stadion) gegen Fortuna Köln natürlich ein Sieg her. Vor wahrscheinlich großer Kulisse. Die WSV-Fans haben ihr Team wieder entdeckt. Alleine 600 waren in Münster dabei. pk

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter
Turnier leidet ein wenig unter dem Wetter

Kommentare