Handball

Der ATV siegt im Kellerderby und lebt weiter

Handball-Landesliga: HGR II lässt es sich schmecken, WTV schlägt den Spitzenreiter

Bergische Panther III – TV Witzhelden 25:23 (14:11). Obwohl man im Nachbarschaftsduell gerade vor der Pause einige Schwierigkeiten mit TVW-Rückraummann Jonas Kühl hatte, reichte es für den Sieg. „Die zweite Halbzeit war dann besser“, sagte Co-Trainer Timo Adams. Tore: Schmitz (7/1), Scheel (5), Klewinghaus, Hain, Kress (je 3), Kotthaus (2), Tobolski, Remmel (je 1).

ATV Hückeswagen – Cronenberger TG II 29:25 (15:11). Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt nach dem Sieg im Kellerderby weiter. Es gab zwar die eine oder andere Situation, in der die Gastgeber wackelten. Aber über Tempogegenstöße und die zweite Welle kamen sie immer wieder zu einfachen Toren. „Die Jungs haben eine tolle Einstellung gezeigt“, lobte ATV-Coach Bernd Mettler seine Schützlinge, die einen völlig ungefährdeten Sieg feiern konnten. Tore: M. Mettler (7), Bonekämper, Frischmuth (je 5), Bangert (3/2), Krempel, Göhlich, Siebert, Schotters (je 2), Borisch(1).

HG Remscheid II – Mettmann-Sport II 40:23 (21:13). Freibier und Cocktail-Taxi lockten: Da brachte sich die HGR II mit einem Torefeuerwerk schon mal in beste Stimmung. Vor allem Arne Jungjohann zündete: „Das war mein bestes Saisonspiel“, sagte er. Und dann scherzhaft: „Der eine oder andere Ball ist mir aber aus der Hand gerutscht.“ Der 40. Treffer war indes einem Mitspieler vorbehalten. Flo Kinder machte die Sache rund. Und darf jetzt am Dienstag in die Tasche greifen: „Ich muss dann natürlich eine Runde Mettbrötchen ausgeben.“ Tore: A. Jungjohann (12), Kinder (6), Schumacher, N. Jungjohann (je 4), Pfeiffer (4/2), Müller (3), Schmidt, Reisdorf (je 2), Brefka, Russ, Imping (je 1).

Wermelskirchener TV – TSV Aufderhöhe II 21:15 (11:7). Dank eines starken Keepers Damian Franecki und einer tollen Abwehrleistung wurde der Spitzenreiter vor zahlreichen Zuschauern verdient bezwungen. „Es ist nur schade, dass wir nicht immer eine solche Leistung gezeigt haben“, betonte Coach Jacek Krajnik, der natürlich sehr zufrieden war. Einziger Wermutstropfen: Paul Wittmann musste mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus. Tore: Benscheidt (5), Hedderich (4), Scheid (3), Galla (3/2), Krutzki (2), Knürenhaus (2/1), Wittmann, Weber (je 1).

DJK Unitas Haan II – HSG Rade/Herbeck 24:32 (15:13). Es dauerte eine Halbzeit, bis die HSG in ungewohnter Besetzung auf Touren kam. Dann aber schlug sie mit Wucht zurück und behielt sogar noch klar die Oberhand. „Ich bin stolz auf die Truppe“, sagte Trainer Volker Radermacher, der ein Sonderlob an zwei Spieler aus der zurückgezogenen Zweiten verteilte: „Riccardo Fuchs im Tor und Niklas Krause auf der Mitte haben klasse gespielt.“ Tore: Y. Faust (13), Sahan, Jähnichen (je 5), Peppinghaus (4), Schörmann (3), Droste, Krause (je 1). -pk/ad/fab-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Jörgens verletzt sich schwer
Jörgens verletzt sich schwer
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Test gegen Viktoria wird in tollen Rahmen gepackt
Test gegen Viktoria wird in tollen Rahmen gepackt
Weber wird Trainer, Baldé und Mendy kommen
Weber wird Trainer, Baldé und Mendy kommen
Weber wird Trainer, Baldé und Mendy kommen

Kommentare