Fußball & Handball

WSV denkt an neue Leute, BHC spielt in Mannheim

Der BHC will wieder hinten alles dichtmachen.
+
Der BHC will wieder hinten alles dichtmachen.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Blick über den Zaun: VfL genießt Heimrecht

-ad- Spätestens die frustrierende 0:1-Niederlage in Bergisch Gladbach hat den Verantwortlichen des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV am Mittwochabend unmissverständlich deutlich gemacht, dass man sich bis zum Saisonende auf einen erbitterten Abstiegskampf einstellen muss. „Alles andere ist Augenwischerei“, sagt Trainer Björn Mehnert, dessen kurzfristige Verpflichtung bislang noch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt hat. Gut möglich, dass der WSV in der Winterpause spielermäßig nachsteuert. Vorausgesetzt, die Finanzen geben das her. Zunächst einmal gilt die volle Konzentration dem kommenden Samstag, wenn der WSV um 14 Uhr bei Borussia Dortmund II antritt. Als krasser Außenseiter – zumal Stammkräfte wie Tjorben Uphoff, Tim Wendel und Kevin Pires nach ihrer jeweils fünften gelben Karte gegen den Aufstiegsmitfavoriten nicht zur Verfügung stehen.

Mit einer Serie von 5:1-Punkten im Rücken reist Handball-Bundesligist Bergischer HC am Sonntag zu den Rhein-Neckar Löwen, wo die Begegnung um 13.30 Uhr angepfiffen wird. Trotz der jüngsten Erfolgsbilanz des BHC ist der Gastgeber haushoher Favorit und wird sich für die überraschende Niederlage in Hannover rehabilitieren wollen. Das Starensemble um Uwe Gensheimer, Jannik Kohlbacher und Andy Schmidt wird sich allerdings im Löwenduell auf einen Gegner einstellen müssen, der nicht bereit ist, etwas abzuschenken und vielmehr seine Chance suchen wird. Gerade die zuletzt deutlich stabilisierte Defensive soll ein Pfund sein, mit welchem die Mannschaft von Sebastian Hinze in Mannheim zu wuchern gedenkt. Und das erneut ohne Abwehrchef Csaba Szücs, dessen Leistenprobleme sich als sehr hartnäckig erweisen.

Auch wenn die Fans coronabedingt nach wie vor nicht in der Schwalbe-Arena zugelassen sind, möchte Handball-Zweitligist VfL Gummersbach ihnen ein Weihnachtsgeschenk machen. „Wir wollen an der Tabellenspitze bleiben“, sagt Kreisläufer Tin Kontrec vor der Partie gegen die SG BBM Bietigheim, die am Samstag um 18 Uhr angepfiffen wird. Die Schwaben imponierten am Mittwoch mit einem 28:19-Sieg im Nachholspiel gegen Lübeck. Ihre Formkurve zeigt nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alle Teams brennen auf die Premieren
Alle Teams brennen auf die Premieren
Alle Teams brennen auf die Premieren
Es wird gelacht: vorher, dabei, nachher
Es wird gelacht: vorher, dabei, nachher
Es wird gelacht: vorher, dabei, nachher
Van der Wal und Lange geben sich das Ja-Wort
Van der Wal und Lange geben sich das Ja-Wort
Van der Wal und Lange geben sich das Ja-Wort
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos
Pleite in Opladen: Bergische Panther enttäuschen maßlos

Kommentare