Fußball

Den FCR erwartet ein Kampf um Nuancen

Darf am Sonntag wieder gejubelt werden? Die Hoffnung diesbezüglich ruht auch auf dem Mitwirken Ahmed Al Khalils (r.).
+
Darf am Sonntag wieder gejubelt werden? Die Hoffnung diesbezüglich ruht auch auf dem Mitwirken Ahmed Al Khalils (r.).
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen
  • Andreas Dach
    Andreas Dach
    schließen

Vorschau auf den dritten Spieltag in Landes- und Bezirksliga – Hacisalihoglu verlässt Ayyildiz.

Landesliga: FC Remscheid – FC BG Überruhr (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Vor einem Jahr, als die Essener am dritten Spieltag nach Lennep kamen, brachten sie dem zuvor makellos gestarteten FCR mit einem 2:0-Auswärtssieg die erste Niederlage bei. Jetzt ist die Ausgangslage aber gänzlich eine andere. Unter anderem, weil der FCR in Burgaltendorf am vergangenen Sonntag Federn ließ und sich personell bei beiden Teams viel getan hat.

Überruhr, mit Murat Aksoy als neuem Trainer, verstärkte sich im Sommer mit weiteren jungen Spielern und setzt überhaupt – analog zum FCR – auf talentierte Fußballer mit Perspektive. „Gegen Rellinghausen waren die aber schwach“, urteilte Isa Hacisalihoglu, Remscheider Schiedsrichter, der das 2:2 zuletzt als Assistent an der Linie erlebt hatte. Davon blenden lassen will sich Marcel Heinemann nicht: „Wir haben den Gegner beobachtet und erwarten einen Kampf um jeden Zentimeter.“ Der Trainer des FCR ist sich sicher: „Nuancen werden das Spiel entscheiden.“

Möglicherweise auch der Heilungsprozess diverser Remscheider Spieler. Bei Ahmed Al Khalil, Yutaro Ichimura (beide Oberschenkel) und Toni Angelov (Sprunggelenk) besteht Hoffnung, dass sie kurzfristig noch grünes Licht für einen Einsatz geben können. Daniel Saibert (Muskelfaserriss) und Dylan Oberlies (Oberschenkel) werden dagegen wohl noch eine Woche pausieren müssen. Patrick Posavec (Bänderriss), Vincenzo Lorefice (Aufbautraining), Michele Buscemi (Urlaub) und Yuya Yamaura (verletzt) fallen definitiv weiter aus.

Landesliga: VfB Frohnhausen – SV 09/35 Wermelskirchen (So., 15.15 Uhr). Da musste manch einer schon zweimal hinschauen, als er die Resultate der Essener an den ersten beiden Spieltagen betrachtete. 1:6 gegen Mintard, 0:4 in Speldorf – der Tabellenfünfte der vergangenen beiden Saisons hat den Start aber mal komplett versemmelt.

Nun könnten die Wermelskirchener sich freuen und darauf, nach zwei Remis zum Auftakt im Vorbeigehen den ersten Dreier einzufahren. Sebastian Pichura sieht das allerdings ganz anders. „Von unseren ersten drei Spielen ist das die mit Abstand schwierigste Aufgabe“, meint der Wermelskirchener Trainer, der seine These auch begründet: „Die stehen schon mit dem Rücken zur Wand, haben zwei wieder spielberechtigte Akteure und tragen ihre Heimspiele auf einen kleinen Platz aus.“ Pichura warnt seine Spieler eindringlich: „Wenn wir nur mit 99 Prozent an die Sache rangehen, werden wir verlieren.“

Er ist froh, dass Nico Postic aus dem Urlaub zurück ist. Dessen Bruder Luca (krank) fällt aber ebenso aus wie Shogo Aikawa (Oberschenkel). Noch nicht klar ist, wer als Ersatzkeeper zur Verfügung steht.

Bezirksliga, Gruppe 2: Dabringhauser TV – 1. Spvg. Solingen-Wald (So., 15.15 Uhr, Höferhof). Die unfreiwillige Pause mit dem coronabedingten Spielausfall in Benrath hat dem DTV gut getan. „Wir haben an unserer Effektivität vor dem gegnerischen Tor gearbeitet“, begründet Trainer Marco Menge. Mit den Solingern kommt ein Gegner, gegen den alles passen sollte. „Die haben ein Ausrufezeichen gesetzt“, erinnert Menge an das vergangene Wochenende, als Aufderhöhe im Derby mit 6:1 weggefegt wurde. Noch einmal der Coach: „Das hatte ich so nicht erwartet.“ Umso wichtiger, dass Yusuf Kaya und Maxim Vlasyuk in den Kader zurückkehren. Die Partie in Benrath ist für den 29. September (19.30 Uhr) neu angesetzt.

Bezirksliga, Gruppe 3: SC Ayyildiz – SC 08 Radevormwald (So., 15 Uhr, Honsberg). Von einer Favoritenrolle will SCA-Trainer Erdal Demir nichts wissen: „Das gibt unsere personelle Lage nicht her.“ Osman Öztürk und Ömer Akyüz sind in Urlaub, Recep Kalkavan, Enes Gün, Hakan Gözen und Onur Topal zum Teil heftig angeschlagen. Demir: „Es muss ja irgendwie weitergehen.“ Brisanz hat die Begegnung auf jeden Fall. Demir war einst Trainer in Rade, hat damals Spieler wie Joel Schneider, Fabian Kleinjunge und Lucas Rogowski aus der A-Jugend hochgezogen und sie mit fußballerisch entwickeln. Mit ihnen gibt es am Sonntag ein Wiedersehen. Und auch in zwei Wochen, wenn man im Pokal erneut aufeinandertrifft.

Abschied von Ayyildiz: Serkan Hacisalihoglu.

Serkan Hacisalihoglu spielt künftig nicht mehr für den SC Ayyildiz. Man sei in Freundschaft auseinandergegangen, teilt Demir mit. Da spielt demnach auch keine Rolle, dass es zwischen ihm und dem Mittelstürmer beim Saisonstart in der Partie gegen Mettmann einen Wortwechsel gegeben hat. Als neuer Club des extrovertierten Mannes wird Bezirksligist DV Solingen gehandelt. Dort hat „Haci“ schon einmal gespielt.

Eine Ayyildiz-Vergangenheit hat Zdenko Kosanovic. Der Coach des SC 08 sagt: „Das ist kein normales Spiel.“ Er gibt zu, eine gute Zeit am Honsberg gehabt zu haben: „Ich war sogar zweimal Trainer beim SCA.“ Jegliche Freundschaften zu handelnden Personen stehen aber 90 Minuten hinten an. Kosanovic glaubt: „Wenn wir so spielen wie in der ersten Halbzeit in Born, wird es interessant.“ Berkay Colak fällt aus.

Bezirksliga, Gruppe 3: SSV Bergisch Born – SV Bayer Wuppertal (So., 15.15 Uhr, Born). Bei den Bornern hat man nach der enttäuschenden Leistung in Essen den Finger in die Wunde gelegt. „Ich sehe mich in mahnender Position“, erklärt Trainer Sascha Odina, der gute Möglichkeiten sieht, in den nächsten beiden Partien gegen Bayer und den VfB Marathon „einige Dinge wieder geradezurücken“. Dann soll sich laut dem Coach nicht wiederholen, dass „eigene Egoismen über die Mannschaft“ gestellt werden. Martin Bormann befindet sich noch in Urlaub.

Marathon

Nach dem Fehlstart mit null Punkten und 2:12-Toren hat der an diesem Wochenende spielfreie VfB die Trainingsintensität verdoppelt. „Wir haben noch einigen Nachholbedarf“, sagt Spielertrainer Dominik Müller gerade im Hinblick auf die Fitness. Sogar am Sonntag wird trainiert. Dann sind auch die Urlaubsrückkehrer Chris Stumpf, Marco Forte und Tom Paß dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tauschel feiert Comeback im VfB-Tor
Tauschel feiert Comeback im VfB-Tor
Tauschel feiert Comeback im VfB-Tor
Fußball: Kreispokal sorgt für viele Tore
Fußball: Kreispokal sorgt für viele Tore
Das Legendenspiel wird abends der große Höhepunkt
Das Legendenspiel wird abends der große Höhepunkt
Das Legendenspiel wird abends der große Höhepunkt
Fußball: Borner bei Gladbacher Borussia
Fußball: Borner bei Gladbacher Borussia
Fußball: Borner bei Gladbacher Borussia

Kommentare