Wer erkennt wen?

Dem Kart zeigte sie die kalte Schulter

Sarah Kilic, der Kopf ist eingekreist, mit dem Mädchen-Fußballteam der damaligen Spvg. Radevormwald. Foto: RGA-Archiv
+
Sarah Kilic, der Kopf ist eingekreist, mit dem Mädchen-Fußballteam der damaligen Spvg. Radevormwald.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Wer erkennt wen: Sarah Kilic im Mittelpunkt

Wäre es nach Volker Solbach gegangen, würde seine Tochter Sarah-Lena nun aktive Motorsportlerin sein. „Ich hätte es prima gefunden, wenn sie damals mit dem Kartsport begonnen hätte“, erzählt der Radevormwalder am Telefon, der selbst viele Jahre in der Motorsportszene aktiv war. Doch Sarah-Lena Kilic, die in dieser Woche im Mittelpunkt unserer beliebten Serie „Wer erkennt wen“ steht, zog es bereits in ganz jungen Jahren lieber zum Fußball.

Genauer gesagt: zur damaligen Spvg. Radevormwald zum Kollenberg. Da fing sie im zarten Alter von sieben Jahren an. „Und am Anfang flossen oft Tränen, da sie als Jüngste bei den Spielen kaum zum Einsatz kam“, erinnert sich ihr Vater, der seine Tochter natürlich gemeinsam mit seiner Ehefrau auf ihrem sportlich eingeschlagenen Weg begleitete und unterstützte.

Das Trikot aus den damaligen Zeiten ist immer noch im Besitz von Sarah Kilic.

„Aktuell spielt sie immer noch in Radevormwald“, schrieb Ramona Krämer per E-Mail. Über den gemeinsamen Sport ist mittlerweile eine enge Freundschaft entstanden. „Sarah ist eine faire und bescheidene Sportlerin. Sie ist ein absoluter Herzensmensch“, berichtete Krämer weiter. Um den Sport dreht sich bei der Gesuchten fast alles. Verheiratet ist sie mit Hüseyin Kilic, der beim SC 08 Radevormwald Mannschaftskapitän des Bezirksligateams ist. Das Paar hat zwei Söhne. Und beruflich ist Sarah Kilic in Wermelskirchen bei Sportdeal24, einem Onlineshop für Sport- und Freizeitbekleidung, im Einsatz.

Älteste Freundin freut sich über schöne Erinnerung

Unglaublich gefreut, das Foto im RGA-Sport zu erblicken, hat sich Cynthia Unger, die damals unter ihrem Mädchennamen Bredereck selbst dabei war: „Ich finde die Idee, das Bild zu nehmen, total klasse. Es ist eine sehr schöne Erinnerung. Sarah ist eine meiner ältesten Freundinnen.“ Unger ist sich sicher, dass das Bild, das die damalige Mädchenmannschaft der Spielvereinigung zeigt, 1997 oder 1998 aufgenommen wurde. „Es war eine ganz tolle Zeit. Und mit unserem Trainer Günther Templin hat es immer sehr viel Spaß gemacht.“

Auch die Gesuchte ließ es sich nicht nehmen, ein paar Zeilen zu schreiben und scheint dabei ein wenig nachdenklich zu sein: „Das ist schon so lange her. Und ich spiele immer noch auf dem guten, alten Kollenberg. Zum Teil mit Mädels, die nur wenige Jahre älter sind als ich damals.“ 14 oder 15 Jahre alt sei sie gewesen, als das Mannschaftsfoto entstanden ist. Erkannt hat Sarah Kilic außer ihrem damaligen Trainer außerdem noch Delia Schmidt, Ronja und Annika Reinbott, Serena Kreimendahl, Cynthia Bredereck, Kerstin Osenberg, Rosanna Fillosa, Daniela Breuer und Cinzia Fidone.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
FC Remscheid setzt sich beim DTV durch
FC Remscheid setzt sich beim DTV durch
FC Remscheid setzt sich beim DTV durch
Im Fußball-Kreispokal gibt es keine Atempause
Im Fußball-Kreispokal gibt es keine Atempause
Im Fußball-Kreispokal gibt es keine Atempause

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare